Rezension:
Rachel Bateman - Glücksspuren im Sand

20 Juli 2017 | Kommentieren

Vielen Dank an  heynefliegt für dieses Rezensionsexemplar!

Original: Someone Else's Summer
26.06.17 | 336 Seiten | Heynefliegt Autorin | Leseprobe Read-n-go Kaufen 

Die unkonventionelle Storm war schon immer das Vorbild ihrer jüngeren Schwester Anna. Als sie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt, ist Anna am Boden zerstört. Doch dann findet sie eine Liste ihrer Schwester – eine Liste all der Dinge, die man in einem perfekten Sommer unbedingt tun muss. Dinge wie „Im Regen küssen“, „Ins Dive-In-Kino gehen“ (was auch immer das sein mag!) oder auch einfach: „Mutig leben“. Im Andenken an ihre Schwester und um ihre eigene Traurigkeit zu überwinden, macht Anna sich daran, die Aufgaben der Liste zu erfüllen. Ihr stets zur Seite: der Nachbarsjunge Cameron, der irgendwie immer schon da war. Der Storms engster Freund war. Und der vielleicht der Schlüssel zu einem neuen Glück sein könnte. Wenn es da nicht ein schlimmes Geheimnis gäbe.






»"Du hast Recht, es ist nicht okay. Und weißt du, was? Ihr Tod wird nie okay sein. Aber wir schon. Nicht jetzt, nicht morgen. Wahrscheinlich sehr lange nicht. Aber irgendwann schon."«
Zitat aus: "Glücksspuren im Sand"


Rückblick Juni
Aua!

04 Juli 2017 | 4 Zitate


Ihr Lieben,

der Juni war irgendwie nicht so der Bringer, oder was meint ihr? Bis auf die paar Tage, wo uns der Sommer endlich mal Hallo gesagt hat, kann man den Monat in diesem Jahr irgendwie getrost vergessen, wie ich finde. Ich hoffe sehr, ihr hattet einen deutlich besseren Juni, als ich.

Rezension:
Carina Bartsch - Nachtblumen

30 Juni 2017 | 6 Zitate

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

23.06.17 | 544 Seiten | Rowohlt Autorin | Leseprobe Kaufen  

Auf jede Nacht folgt ein Tag

Das Leben könnte so einfach sein. Wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.






»"Die unvergesslichen Momente im Leben sind immer jene, in denen man sich selbst überrascht."«
Zitat aus: "Nachtblumen"