Rezension: Kristen Simmons - Artikel 5, Artikel 5 (1)

23 Oktober 2013 |





Titel: Artikel 5
Autor: Kristen Simmons
Reihe: Artikel 5 (1)
Verlag: Piper
Seiten: 431
Leseprobe: Hier
Preis: 16,99€
Kaufen: Hier 










Klappentext


Wer nach Einbruch der Dämmerung sein Haus verlässt, Bücher liest oder uneheliche Kinder zeugt, wird im Amerika der Zukunft hart bestraft. Denn die sog. Moralmiliz entmündigt mit ihren totalitären Artikeln die Bürger der Vereinigten Staaten. Ember ist eines der unzähligen Opfer jener neuen Gesetze und muss für ihre Freiheit kämpfen ... Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen ihre strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war. Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle ... und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.



Der erste Satz



"Beth und Ryan hielten einander an den Händen, was durchaus reichte, um eine offizielle Vorladung wegen eines Sittlichkeitsvergehens zu riskieren, aber ich sagte nichts dazu."



Meine Meinung


Zu aller erst: Dieses Buch hat mich zutiefst schockiert! Ich habe nun schon einige Dystopien gelesen, aber bei keiner hatte ich so ein merkwürdiges Gefühl in der Magengegend, wie es bei "Artikel 5" der Fall war. Es erscheint alles so möglich zu sein, was Kristen Simmons beschreibt. Von der Rationierung der Lebensmittel, bis zu den Artikeln, die vorgeben, wie man sich zu verhalten und wie man zu leben hat.
Die MM "Moralmiliz", wie sie von der 17-Jährigen Ember, unserer Protagonistin genannt wird, sorgt dafür, dass diese Artikel auch eingehalten werden.
Dies bekommen auch Ember und ihre Mom zu spüren, als die Soldaten der MM plötzlich vor ihrer Tür stehen und Embers Mom wegen des Verstoßes gegen Artikel 5 festgenommen wird. Sie selbst soll in ein "Heim zur Umerziehung" gesteckt werden. Ember ist außer sich und tut alles, um zu verhindern, das sie ihre Mom und ihre eigene Freiheit verliert, doch es nutzt alles nichts...
Als sie schließlich auch noch ihrer Jugendliebe Chase bei der Verhaftung gegenübersteht, glaubt sie, es kann gar nicht mehr schlimmer kommen. Zu diesem Zeitpunkt ahnt sie noch nicht, dass sich das Blatt noch wenden wird und Chase nicht der ist, der er zu sein scheint...


""An dich. An das Einzige in meinem Leben, das sich nicht geändert hat. Als alles zum Teufel gegangen ist, warst du alles, was mir geblieben ist." Ich brauchte einige Herzschläge, bis ich begriff, dass er es ernst meinte. Und als ich das tat, musste ich mich ermahnen, weiterzuatmen.
Seite 86 (Tolino Shine)"


Ich habe sofort super in die Geschichte gefunden. Zu Anfang beschreibt Kristen Simmons, wie Ember bei ihrer Mom lebt, was es mit den Artikeln auf sich hat und gibt auch einen kleinen Einblick in ihre Gefühlswelt. Es hat mir sehr gut gefallen, wie die Autorin zwischendurch immer mal wieder ein bisschen aus der Vergangenheit erzählt hat. Über die Zeit, in der Ember und Chase noch Nachbarn waren und nicht von der MM auseinander gerissen wurden. Diese kleinen Auszüge brachten die Spannung, die sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch zieht, allerdings keinen Abbruch. Der Bogen wird stets ganz oben gehalten. Zeit zum Durchschnaufen ist so gut wie überhaupt nicht vorhanden. Kristen Simmons hat es geschafft, ihre Leser gleich süchtig nach Mehr zu machen und hält diese rapide Geschwindigkeit das gesamte Buch über durch.


""Es ist zu spät", sagte er in einem stahlharten Ton. Auf einmal wusste ich, was er meinte. Der Mann war tot.
Wie lange hatte er dort gesessen, ohne dass jemand nach ihm gesehen hatte, ohne dass jemand wusste, wie viele Tage vergangen waren, seit er zum letzten Mal etwas gegessen hatte? War es ein Tag? Zwei? Eine Woche? Wie kalt und fremdartig mir diese Stadt nun erschien, eine Stadt, in der jemand unbemerkt in aller Öffentlichkeit sterben konnte.
Seite 211/212 (Tolino Shine)"


Die Protagonisten sind ihr meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Ember ist verängstigst, aber auch so voller Hass, dass ich ihre Reaktionen und Handlungen sehr gut nachvollziehen konnte. Ihre Gefühlswelt Chase gegenüber kam mir auch nie unrealistisch vor. Ich fand sie sehr süß und war entzückt zu lesen, wie sie sich entwickelt.
Chase, der mir am Anfang wie ein kalter Soldat rüber kam, wuchs mir sehr schnell ans Herz, als ich bemerkte mich geirrt zu haben. Ich kann Ember verstehen, sich in ihn verguckt zu haben.
Doch die Beziehung zwischen Ember und Chase läuft eher so nebenher. Der eigentlich Kern der Geschichte ist die Tatsache, dass die gesamte Menschheit sozusagen unterdrückt wird, es aber augenscheinlich nicht merkt, oder viel zu viel Angst vor einer Bestrafung hat, wenn sie sich widersetzen. Manche scheinen sogar recht glücklich darüber zu sein, sich keine Gedanken mehr machen zu müssen, weil ihnen von der MM alles auferlegt wird. Einzig der Widerstand ist gegen die Statuten...


"Brüllender Schmerz machte sich an zwei Punkten in mir bemerkbar, hinter meiner Stirn und mitten im Bauch. Eisige Messer durchbohrten mich an beiden Stellen. Stachen auf mich ein, bis ich blutete. Bis mein Innerstes nach außen gekehrt war..
Seite 234(Tolino Shine)"


Artikel 5 wurde aus der Sichtweise Embers erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. So lernte man die Protagonistin schnell näher kennen und auch lieben. Was sie alles erlebt ist schier unglaublich. Und was sie alles durchmachen muss, nun, es ist kaum in Worte zu fassen, was ich beim Lesen an verschiedenen Stellen alles gedacht und gefühlt habe. In Rekordzeit war ich beim Ende angelangt und habe mir noch am selben Abend die Fortsetzung gekauft, weil ich wissen musste, wie die Geschichte weiter geht.



Fazit


"Artikel 5" ist meiner Meinung nach keinesfalls wie die anderen Dystopien, die ich bisher gelesen habe. Dieses Buch ist absolut erschreckend, brutal und hat mich manchmal echt nach Luft schnappen lassen. Gleich ab der ersten Seite ist man selbst gefangen in Embers Welt und schlüpft sofort in ihre Person, die wirklich schreckliches sieht und schreckliches durchmachen muss. Die Geschichte zwischen Ember und Chase ist toll geschrieben, aber keinesfalls zu dominant. Kristen Simmons hat mehr Wert darauf gelegt, was die MM mit der Bevölkerung veranstaltet hat und wohl noch alles veranstalten wird.
Artikel 5 hat mir so gut gefallen, dass es fast meine Lieblingsdystopie "Die Tribute von Panem" vom Thron gestürzt hätte. Ich spreche eine absolute Leseempfehlung für Dystopie Fans aus und jene, die es werden wollen.




Alles andere als die Höchstwertung wäre nicht gerechtfertigt






Die Reihe im Überblick

                                 
                                                                             Rezi                       Rezi                                                                                                          

8 Zitate

  1. Moin Kitty,
    ich habe deine Rezension noch nicht durchgelesen, weil ich das Buch noch auf dem SuB habe, aber dein Fazit klingt schon mal sehr überzeugend und ich freue mich sehr auf dieses Buch :D

    Liebst, Lotta :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin auf deine Rezi gespannt. Mal sehen, ob wir uns wieder einig sind. ;)

      Löschen
  2. Wow, tolle rezi und tolles Buch, "Artikel 5" wird auf jeden fall das nächste Buch, dass ich mir kaufe... :)
    LG, Chiara :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr. :) Ja, lies es unbedingt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man nicht begeistert von dem Buch sein kann. ;)
      LG

      Löschen
  3. Eine sehr interessante Rezi. Da kann man ja echt eine Gänsehaut kriegen. Aber dadurch wird das buch auch sicher sehr spannend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht nur aus dem Grund. Es passiert einfach immer irgendwas und darum ist es kaum möglich das Buch aus der Hand zu legen.
      LG

      Löschen
  4. Ok, ok, liebe Kitty, du hast mich überzeugt. Wenn's mit anderen Dystopien nicht vergleichbar ist, dann sollte ich es schleunigst von der WL ins Regal befördern und dann gleich mal lesen. Huch, klingt das gut!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut!
      Es klingt nämlich nicht nur gut, es ist verdammt gut. :)
      Wünsche dir viel Freude damit, wenn es bei dir eingezogen ist.
      GlG
      Kitty ♥

      Löschen

Hi! :)
Schön das du hier gelandet bist! Ich bin für Lob und Kritik sehr dankbar und freue mich über jeden einzelnen Kommentar.
Meine Antwort findest du gleich unter deinem Eintrag.

Spam und Kommentare, die allein zur Werbung dienen, werden kommentarlos gelöscht.

Vielen Dank, dass du bei mir warst. Ich hoffe, wir sehen uns wieder. :)