Rezension: Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten

26 Februar 2013 | 1 Zitat







Titel: Rubinrot Liebe geht durch alle Zeiten

Reihe: Edelsteinrilogie (1)
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Seiten: 343
Preis: 15,99€
Kaufen: Hier :)






Klappentext

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16-jährige Gwendolyn.
Bis sie sich eines Tages aus heiterem himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst kompliziert.


Inhalt

Gwendolyn ist eine ganz normale 16-Jahrige. Sie macht alles gern, was man in dem Alter so macht. Filme schauen, mit ihrer besten Freundin Leslie; Sich über Jungs unterhalten; Die Schule einfach nur ätzend finden.
Es gibt jedoch eine klitzekleine Sache, die nicht gerade sehr typisch für ein Teen ist: Sie kann Geister sehen und unterhält sich sogar mit ihnen. Zwar wird sie deswegen ziemlich häufig schief von der Seite angesehen, aber das stört sie absolut nichts.
Gwendolyn steht ein Bisschen im Schatten ihrer Cousine Charlotte. Die soll nämlich das so genannte "Zeitreise-Gen" geerbt haben und ist somit der funkelnde Diamant der Familie. Alle sind so stolz auf Charlotte und schon total aufgeregt, wann sie nun endlich das erste mal "springen" wird. Alle, bis auf Gwen´s Mum, ihre Geschwister und auch ihre Tante Maddy, die dieses Theater mehr als nervtötend finden.
Es kommt natürlich anders, als geplant war. An einem stink normalen Tag wird Gwendolyn auf einmal schlecht. Schwupps, findet sie sich plötzlich in einer anderen Zeit wieder.
Nur warum springt sie und nicht Chalotte?
Was hat das alles zu bedeuten?
Und wer, zur Hölle, ist bitte Gideon?

Rezension: Zum Teufel mit den Millionen

25 Februar 2013 | Kommentieren






Titel: Zum Teufel mit den Millionen
Autor: Kim Schneyder
Verlag: Piper
Seiten: 350
Preis: 8,99€
Kaufen: Hier :)







Klappentext

Was hat man, wenn man im Lotto gewinnt, Unternehmerin wird und der Mann seiner Träume einem zu Füßen liegt? Nichts als Ärger, muss Molly Becker feststellen!

Auf einmal wird die von mysteriösen Kundenklagen überhäuft, die Umsätze rasseln in den Keller, ihr Erspartes schwindet - und ihr Liebster gleich mit. Was Gott sei Dank bleibt, sind Mollys Freundinnen Lissy und Tessa, mit denen sie die merkwürdigen Zufälle unter die Lupe nimmt und einem hinterhältigen Plan auf die Spur kommt ...


Inhalt

Molly Becker, vor kurzem noch selbst eine kleine Beratererin bei Winners Only zur Geschäftsführerin aufgestiegen. Böse Zungen behaupten, es kam nur dazu, weil sie mit dem Oberchef Philip Vandenberg angebandelt hat. Sehr böse Zungen sagen gar, Molly hat absolut keine Ahnung, wie man ein solches Unternehmen führt...
Doch allen anderen zum Trotz zeigt Molly was in ihr steckt und erhöht die Gewinne um ein Großes. Aber leider vergrößert sie auch die laufenden Kosten...
Philip und sie wollen bald an die Börse gehen, doch plötzlich beschweren sich die Kunden über nicht sachgemäßer Behandlung und verklagen Winners Only. Die Firma scheint kurz vor dem Aus zu stehen. Mollys Nerven sind zum Zerreißen gespannt. Sie wendet sich hilfesuchend an ihre Freundinnen Tessa und Lissy, die auch bei Winners Only beschäftigt sind. Bald schon kommen sie drauf, das es nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Ein Privatdetektiv wird engagiert, der ein noch größeres Loch in die Firmenkasse reißt.
Philip bekommt von dem ganzem Chaos nichts mit. Er ist zu der Zeit im Ausland, um einen neuen Deal an Land zu ziehen. Molly, die ihn eigentlich immer um Rat fragt, wenn sie nicht weiter weiß, hält ihn komplett aus dem ganzen Dilemma, weil sie allen beweisen möchte, sie kann es auch alleine schaffen.
Nur, kann sie das wirklich?!

Rezension: Wunschkonzert

25 Februar 2013 | Kommentieren






Titel: Wunschkonzert
Autor: Anne Hertz (Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz)
Verlag: Knaur HC
Seiten: 375
Preis: 14,99€
Kaufen: Hier :)





Klappentext

Stella hat in der Musikbranche Karriere gemacht, eine wunderbare Mutter und einen besten Freund, dem sie alles anvertrauen kann. Klingt super, oder? Ist es aber nicht: Der Freund ist ein Stoffhase namens Möhrchen, die Mutter hat das Wort "Kontrollfreak" erfunden und der schöne Job geht gerade den Bach runter weil ein Konkurrent alles daransetzt, Stella auszubooten. Noch dazu sieht er umwerfend aus - Schweinerei! Nein, Stellas Leben ist im Moment ganz und gar kein Wunschkonzert. Es sei denn, sie schafft es, den Taktstock wieder an sich zu reißen...


Inhalt

Stella hat es geschafft: Sie ist eine erfolgreiche Senior A&R-Managerin. Sie entdeckt neue Künstler, gibt ihnen ein Plattenvertrag und kümmert, bzw. begleitet sie. Gerade jetzt hat sie eine Gruppe an der Hand, die sie unbedingt unter Vertrag nehmen möchte, aber dann passiert das Unfassbare: Ihr Chef verkauft die Firma Elb Records und das auch noch an David Dressler den Chef von Stellas größtem Rivalen Martin Stichler.
David spricht absolutes Vertragsverbot für Neubands, bis die Fusion in trockenen Tüchern ist, also muss Stella ihre "Reeperbahnjungs" immer wieder vertrösten, was Tim, Leadsänger der Band, nicht lange mit sich machen lässt. (...)
Als wäre das noch nicht genug, entscheidet Stellas neuer Chef David Dressler, dass die gesamte Belegschaft zusammen einen Ausflug macht, um sich besser kennen zu lernen. 
Der größte Albtraum wird wahr, als sich die neuen und alten Kollegen in einer Jugendherberge wieder finden, wo sie verschiedene "Trainigseinheiten" absolvieren müssen, worüber abends im Kreis drüber gesprochen wird. Die Ereignisse überschlagen sich. 
Als schließlich eine "Sache" passiert, rastet Stella schließlich völlig aus und alles scheint sich zu ändern...

Buch Woche 22

18 Februar 2013 | 2 Zitate
Da ist sie wieder: Die neue Buch Woche. :) Es macht mir sehr viel Spaß die Lücken aus zu füllen und ich freue mich auch immer, wenn ich sehe, das es eine Neue gibt. :)
Solitary  macht sich immer so viel Mühe, danke dafür! Außerdem wird es jetzt immer fünf Sätze geben, die sich jede Woche wiederholen und fünf Sätze, die jede Woche neu sind.
Aber auf geht´s:

Buch Woche 21

12 Februar 2013 | 2 Zitate
Kennt ihr das? Ihr seid am Lesen, völlig versunken, aber müsstet eigentlich so langsam mal das Licht aus machen, weil ihr am nächsten Tag nicht ewig lange schlafen könnt. Doch gerade, wenn ihr euch vorgenommen habt: Nur noch ein Kapitel, wird es so spannend, das ihr doch noch eins lesen müsst. Und noch eins, und noch eins. Irgendwann ist nicht mehr viel vom Buch übrig und dann denke ich mir: Ach komm, dieses Bisschen liest du jetzt auch noch durch. Gedacht, getan. Mitten in der Nacht legt man sich also hin, schläft ein und (gefühlte) fünf Minuten später klingelt der Wecker. Das ist mir schon so oft passiert, dass ich es schon gar nicht mehr zählen kann. Im Moment ist es aber auch wirklich verzwickt. Egal welches Buch ich anfange, ich kann nicht mehr aufhören zu lesen.Eigentlich ist es ja gut, sich nicht durch ein Buch durchquälen zu müssen, aber es ist, was meinen Schlaf angeht, nicht gerade sehr förderlich. ;)
Aber nun weiter mit der Buch Woche:


Sobald es wieder etwas wärmer wird, werde ich meinen Leseplatz vom Sofa, unter Decke eingekuschelt wieder auf Sofa ohne Decke ;) verlegen. (Ich hab weder Garten noch Balkon *heul*) 
Wenn ich ein Buch mit Frühling in Verbindung bringen müsste, dann wäre es Ich hab leider keine Ahnung welches das für mich wäre,weil mir da jetzt partout nichts einfallen will. :(
Ein Buch als Geschenk zum Valentienstag fände ich eine super gute Idee, auch wenn mein SuB irgendwie nicht weniger wird, und dann würde ich mir welche von Sebastian Fitzek wünschen.
Momentan ist ja Fasching, die Zeit des bunten Treibens und der Narren, ist Happy Family von David Safier ein Buch, welches ich im Allgemeinen als besonders bunt und urkomisch empfunden habe, weil sich die ganze Familie verkleidet und von einer Hexe so verzaubert wird, dass sie weiterhin in den Kostümen rum laufen müssen, da sie sich die nicht mehr ausziehen können.
Rechtschreibfehler in Bücher stören mich schon, da sie mir sofort auffallen und ich schon einen Zuviel bekomme, wenn ich ein älteres Buch habe, wo "dass" mit "ß" geschrieben wird. Finde ich irgendwie ein Bisschen nervig.
Im Frühling lese ich am Liebsten alles, was ich auch im Winter lese. Ich schränke mich da nicht ein und lese zu jeder Jahreszeit genau das, worauf ich Lust habe

Rezension: Das Kind

11 Februar 2013 | Kommentieren






Titel: Das Kind
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Knaur
Seiten: 300
Preis: 9,99€
Kaufen Hier :)







Klappentext

Als Strafverteidiger Robert Stern diesem ungewöhnlichen Treffen zugestimmt hatte, wusste er nicht, dass er damit eine Verabredung mit dem Tod einging. Noch weniger ahnte er, dass der Tod 1,43 m messen, Turnschuhe tragen und lächelnd auf einem gottverlassenen Industriegelände in sein Leben treten würde.
Simon, von nun an Sterns ständiger Begleiter, ist ein zehnjähriger Junge - und fest davon überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein...


Inhalt

Der zehnjährige Simon hat einen unheilbaren Gehirntumor. Er ist todkrank. Carina, eine Krankenschwester des Krankenhauses, in dem der kleine Simon liegt, erfüllt ihm zu seinem Geburtstag seinen sehnlichsten Wusch: Eine Rückführung. Seit diesem Tag ist nichts mehr, wie vorher. Simon sieht sich mit einer Axt in der Hand, wie er einen Mann den Schädel spaltet und ihn zurück lässt. Der Kleine ist so von der Rolle, das er sich stellen möchte, weil man ja schließlich keine Menschen umbringen darf. Also arragiert Carina aus Sorge ein Treffen mit dem Strafverteidiger Robert Stern, mit dem sie mehr, als nur ein geschäftliches Verhältnis verbindet. Sie treffen sich auf einem abgelegenem Fabrikgelände, wo Simon Stern alles erzählt, was er bei der Rückführung gesehen hat. Er führt ihn sogar zu der Stelle, wo er die Leiche damals zurück gelassen hat. Stern ist sauer und verwirrt zugleich. Er hat Mitleid mit dem Kind und folgt ihm. Umso überraschter ist er, als in dem alten Keller wirklich ein Skelett auf ihn drauf fällt: Mit einem gespaltenem Schädel...

Rezension: Totengrund

06 Februar 2013 | Kommentieren






Titel: Totengrund
Reihe: Rizolli & Isles (8)
Autor: Tess Gerritsen
Verlag: Blanvalet
Seiten: 413
Preis: 9,99€
Kaufen: Hier :)








Klappentext

Um vor einem Umwetter Schutz zu suchen, folgen Dr. Maura Isles und ihre Freunde dem Hinweisschild zu einer kleinen Siedlung. Doch es sieht aus, als wäre Kingdom Come nur Minuten vor ihrer Ankunft von seinen Anwohnern fluchtartig verlassen worden: Fenster und Türen stehen offen, Tische sind gedeckt - doch kein Mensch weit und breit... Mauras Spur verliert sich. bis eine Unfallmeldung Jane Rizzoli in Boston erreicht: Ein Wagen mit vier Insassen ist in eine Schlucht gestürzt. Unter den Toten ist eine Frau in Mauras Alter, und im Fond liegt ihr Gepäck...


Inhalt

Dr. Maura Isles fliegt zu einem Ärztekongress. Doch sie fliegt nicht nur aus beruflichen, nein, auch aus privaten Gründen. Ihre Beziehung zu dem Priester Daniel Brophy scheint von Tag zu tag verzwickter zu werden. Er kann sich einfach nicht entscheiden. Sie oder sein Glaube. Es macht Maura fertig den Mann, den sie liebt nicht so "zu haben", wie sie das gern hätte. Da kommt ihr der Kongress gerade Recht, vor allem, weil sie dort einen alten Jugendfreund Doug trifft. Nach dem Kongress beschließen Maura und Doug ein Weilchen Urlaub zu machen. Sie mieten ein Auto und fahren zusammen mit ein paar anderen Freunden und Dogh´s Tochter los. Doch schon bald fährt sich das Auto im Schnee fest und die Freunde beschließen auf Erkundung zu gehen und sich Hilfe zu suchen.
Sie kommen in Kingdom Come an. Ein kleines Dorf am Ars*h der Welt. Sie erhoffen sich Hilfe, doch das Dorf ist verlassen. Maura ahnt, dass irgendwas nicht stimmt, als sie sieht, das in jedem Haus die Türen und Fenster offen stehen. Doch erst richtig mulmig wird ihr, als sie die gedeckten, aber verlassenen Tische vor sich sieht...
Unterdessen vermisst Daniel Brophy in Boston seine Liebste. Egal wie oft er sich bei Maura meldet: Alles bleibt unbeantwortet. Als Maura dann auch noch nicht zur verabredeten Zeit nach Hause kommt, schrillen bei ihm alle Alarmglocken. Daniel wendet sich an Jane Rizzoli, eine nervenaufreibende Suche beginnt...

Buch Woche 20

05 Februar 2013 | 2 Zitate
Weiter geht es. Nachdem ich die letzte Woche fast verpasst hätte, bin ich heute mal pünktlich. ;)
Den letzten Absatz lasse ich allerdings weg, weil ich mir da, zugegeben, nichts drunter vorstellen kann. :(


Im Januar habe ich insgesamt sechs Bücher gelesen und mein Highlight im vergangenem Monat war/en: Totengrund von Tess Gerritsen und Wenn die Nacht verstummt von Linda Castillo.
Für Februar habe ich mir bereits vorgenommen zu lesen: Das Kind von Sebastian Fitzek (schon dabei), Die Therapie von Sebastian Fitzek und Der Patient von John Katzenbach.
Eine Februar-Neuerscheinung, die ich sehr gern rezensieren würde, wäre Wer zuletzt lacht, küsst am Besten von Rachel Gibson. Die Frau schreibt einfach großartig! :)
Wenn ich mich entscheiden müsste, den Anfang oder das Ende eines Buches vorab lesen zu dürfen, so wäre es immer der Anfang, weil das Ende voll sinnlos wäre. Wer liest denn schon ein Buch von vorn bis hinten, wenn er schon weiß, wie es aus geht???
Ein Buch, das ganz oben auf meiner Wunschliste steht ist Blutige Stille von Linda Castillo. Auf das Buch gekommen bin ich durch eine sehr gute Freundin, die alle Bücher von Linda Castillo schon gelesen und mir empfohlen hat. Außerdem finde ich "Wenn die Nacht verstummt" schon so großartig, das ich den Anfang unbedingt auch lesen muss.
Ich lese Bücher in der Regel immer einmal, da beim zweiten Mal nicht so wirklich die Spannung aufkommt, wie beim ersten Mal durch lesen. Wobei ich auch schon einige Bücher mehrfach gelesen habe, weil ich sie so toll fand.

Rezension: Hundert Namen

03 Februar 2013 | 1 Zitat






Titel: Hundert Namen
Autor: Cecelia Ahern
Verlag: Krüger
Seiten: 395
Preis: 16,99€
Kaufen: Hier :)








Klappentext

Phantasievoll, einfühlsam und unverwechselbar, so ist der neue große Roman der Weltbestsellerautorin Cecilia Ahern.

Denn manchmal  muss man ganz gewöhnliche Menschen finden, um zu verstehen, wie außergewöhnlich das Leben ist.


Inhalt

Die junge Journalistin Kitty Logan hat das Schlimmste getan, was eine Journalistin nur machen kann. Durch eine nicht gut genug geführte Recherche hätte sie fast das Leben eines Menschen zerstört. Ihr Ruf und ihre Karriere stehen daher auch auf der Kippe. So macht sie sich daran die Story ihres Lebens schreiben zu wollen. Die Geschichte, die ihr auf gut Deutsch den Ars*h retten soll. 
Von ihrer schwer kranken Chefin und gleichzeitig auch guten Freundin Constance bekommt sie eine Liste auf der Hundert Namen stehen. Mit Hilfe dieser Liste versucht Kitty raus zu finden, in wie fern alle Namen miteinander verbunden sind. Haben sie eine gemeine Geschichte? Sind sie gar um ein paar Ecken verwandt miteinander? Kitty krempelt ihre Ärmel hoch und macht sich an die Arbeit.

Buch Woche 19

03 Februar 2013 | Kommentieren
Au weia, da habe ich doch glatt die neue Buch Woche übersehen. :( Aber da ich sie gerade "gefunden" habe, kommt also hier mein Beitrag dazu. Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät. *lach*


Meine Neuzugänge im Monat Januar beliefen sich bis jetzt auf genau vier Bücher. Diese Bücher sind Kein Kuss unter dieser Nummer/Sophie Kinsella, Wunschkonzert/Anne Hertz, Wie die Blüten im Wind/Kristin Hannah und Zum Teufel mit den Millionen/Kim Schneyder.
Wenn ich meiner/m besten Freund/in ein Buch empfehlen müsste, dann wäre es Wenn die Nacht verstummt von Linda Castillo weil ich einfach davon begeistert war, es spannend ist und ein völlig überraschendes Ende bereit hält. Abraten würde ich ihr/ihm von Sehen wir uns morgen? Von Alice Kuipers, da ich das Buch langweilig und zu kurz fand und es mich nicht berührt hat.
Ein Buchcharakter, den ich besonders interessant fand, war  Dr. Maura Isles aus Totengrund geschrieben von Tess Gerritsen.
Hingegen waren die Charaktere aus Sehen wir uns morgen? eher nicht so gut "gelungen" und schafften es nicht, dass ich sie so richtig vor meinem inneren Auge sehen konnte.
Der Grund, warum ich so gern lese ist, dass ich dabei gut abschalten kann. Ich verziehe mich in eine komplett andere Welt und nehme dort meist den Part des Hauptcharakters ein. Wenn ich lese, bin ich weg und nicht ansprechbar. Es hilft mir, mich vom Stress abzulenken und hilft mir, wieder "runter zu kommen".
Die Eine BuchverfilmungEN, die ich mir unbedingt noch ansehen möchte ist sind Das Kind von Sebastian Fitzek. Vorher möchte ich aber unbedingt noch das Buch lesen. Fitzek wird so gelobt, das ich mittlerweile echt neugierig geworden bin und unbedingt mal eins von ihm lesen möchte. Das wird das oben genannte sein.
Außerdem möchte ich auch noch "Jesus liebt mich" von David Safier sehen. Bin von seinen Büchern schier begeistert und wenn der Film genau so lustig ist, wie das Buch, falle ich vor Lachen bestimmt aus dem Kinosessel und habe furchtbare Bauchschmerzen. :)
Ich mache bei der Buch Woche mit, weil ich es toll finde über Bücher zu schreiben, über Bücher zu lesen, allgemein Bücher zu lesen und weil ich neugierig bin, wie andere die Lücken ausfüllen. Bin über Anregungen, was neue Bücher angeht, immer sehr, sehr dankbar. :) 

Mein(e) Bücherregal(e)

02 Februar 2013 | Kommentieren
Ich dachte mir, ich zeige euch mal einen (kleinen) Teil meiner Büchersammlung. :)
Das erste Bild, was ihr hier links seht, zeigt meine neuesten Bücher und auch jede, die ich als letztes durch gelesen habe. Sie stehen in zwei Reihen, da das Regal sehr tief ist und ich auch langsam nicht mehr weiß, wohin mit meiner Buchflut. ;)
Die "Schinken", die vorne ein  bisschen abstehen, sind jede, die ich noch nicht gelesen habe, auch hier-----> SuB zu sehen. Ist so eine Angewohnheit von mir, die Bücher, die ich noch nicht kenne, weiter vorne stehen zu lassen.
Apropo "Sub": Ich habe zu Weihnachten einige bekommen, wo ich von den Autoren noch nie was gehört habe. Diese sind in der Liste mit einem "*" gekennzeichnet. Wäre voll lieb, wenn ihr mir was dazu sagen könntet, in so fern ihr mal was davon gehört habt, oder sie sogar schon kennt. Ich traue mich nämlich an Manche von ihnen nicht so richtig ran...
Rechts sind meine älteren Bücher gelandet. Auch hier stehen alle in zwei Reihen. Es ist nicht das ganze Regal zu sehen, sondern nur
ca. ein Drittel. Und alles ist genau so voll, wie hier.  Ich müsste dringend mal aussortieren, aber ich trenne mich so ungern von meinen "Schätzen". :( Nur leider wird mir bald nichts anderes mehr übrig bleiben. Ich leide unter akutem Platzmangel. *lach* Vielleicht sollte ich auch einfach mal schauen, ob sich nicht ein paar meiner Bücher gegen Bücher meiner Wunschliste eintauschen lassen. Das wäre jedenfalls mal eine Idee. Mh, werde in den nächsten Tagen mal eine Liste zusammen stellen, mit den Büchern, die ich tauschen würde. Vielleicht findet sich ja jemand? Würde mich jedenfalls sehr freuen. :) Ich werde mich jetzt mal wieder meinem Lieblingshobby widmen und mir dabei einen leckeren Kakao einverleiben. Morgen folgen weitere Rezensionen. Habt einen schönen Abend! :)

Rezension: Wenn die Nacht verstummt

02 Februar 2013 | Kommentieren






Titel: Wenn die Nacht verstummt
Autor: Linda Castillo
Verlag: Fischer
Seiten: 331
Preis: 8,99€
Kaufen: Hier :)








Klappentext

Abgeschlachtete Tiere auf der Weide, ein Farmer, der an sein umgekipptes Fuhrwerk gefesselt fast erfriert: In Painters Mill häufen sich die Verbrechen gegen die Amischen. Dann werden auf der Farm der Familie Slabaugh drei Leichen in der Güllegrube gefunden: Vater, Mutter und ein Onkel. Ist auch dies ein Verbrechen aus Hass gegen ihre Glaubensgemeinschaft? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter? Polizeichefin Kate Burkholder, die bis zu ihrem 18. Lebensjahr selbst eine Amische war, kennt die Menschen dort nur zu gut. Mit ihrem Freund John Tomasetti löst sie ihren persönlichsten Fall.


Inhalt

Polizeichefin Kate Burkholder wird mitten in der Nacht geweckt und zu einem Fall gerufen. Es geht um einen tragischen Unfall in einer Güllegrube auf einer Farm in Painters Mill. Sie bricht sofort auf. Nicht nur, weil es ihr Job ist, sondern auch, weil sie selbst einmal dort gelebt und ein Teil der Amischen war. Sie versucht durch Reanimation noch was tun zu können, doch es kommt jede Hilfe zu spät. Und die Kinder der Familie, die so tragisch ums Leben kam, stehen schockiert und traurig daneben. Jedes Einzelne von ihnen wird vernommen. Es steht bald fest, dass es sich lediglich um einen Unfall handelt...
Doch das ist nicht alles. Die Amische Gemeinde wird "geärgert". Am Anfang sind es nur "Lausbubenstreiche", doch dann sind auf einmal zig Schafe tot. Abgeschlachtet. Die Vorfälle häufen sich und Kate fragt sich immer mehr, ob der Tod der Familie nicht irgendwie mit den anderen Dingen zusammen hängt...