Rezi: Caroline Richter - Dezembergeheimnis

10 März 2014 |




Seiten: 315
Leseprobe: Hier
Preis: 2,99€ (eBook) 
Kaufen: Hier  






Klappentext

Sich ihren Traummann ausmalen, welche Erscheinung und charakterlichen Vorzüge er haben soll … All das hat Lea getan. Bis ins kleinste Detail. Dass das Gespinst ihrer Tagträume eines Morgens urplötzlich in ihrer Küche steht, hätte Lea allerdings nicht erwartet. Und dass er das auch noch nackt ist, war gleich zweimal nicht geplant. Ein dummer Zufall? Ein Wunder? Oder ein verrückter Irrer, der ihre Bude ausräumen will? Lea geht stark von Letzterem aus, nur dass Noel sich so gar nicht wie ein verrückter Irrer verhält, sondern nach allen Regeln der Kunst versucht, ihr Herz für sich zu gewinnen. Auf einmal ist nichts mehr so, wie es vorher war und Leas Welt steht Kopf. Nie hätte sie gedacht, dass Noel und die mysteriöse Geschichte seiner Herkunft bald zu ihrem schönsten Geheimnis werden könnten. 


Der erste Satz

Lieber Weihnachtsmann,
ich schätze, ich bin ein hoffnungsloser Fall.
 

Meine Meinung

Inhalt
Lea hat nur einen einzigen Wunsch zu Weihnachten: Sie möchte sich endlich mal so richtig verlieben. Bislang hat sie mit der Männerwelt nämlich nicht viel am Hut gehabt. Sie schreibt einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann, der am nächsten Tag urplötzlich verschwunden ist. Als sie schließlich eine Backmischung in den Ofen schiebt, aber als Resultat keinen leckeren Kuchen, sondern einen leckeren nackten Mann in der Küche vorfindet, fangen die Schwierigkeiten erst an...



Zum ersten Mal in ihrem Leben fühlte sie sich in der Gegenwart eines Mannes als etwas Besonderes, sodass sie für diesen Moment sogar das erste Mal vergaß, dass er kein echter Mensch war.

Seite 60 (Tolino shine)  
Charaktere
Lea ist so herrlich lustig. Sie sagt was sie denkt, ohne es sich noch mal durch den Kopf gehen zu lassen. Das Resultat sind meist sehr witzige Sprüche, die mich oft zum Lachen gebracht haben. Außerdem mag ich ihre gefühlvolle Art und die Tatsache, dass sie noch an das Gute im Menschen und an die große, immer währende Liebe glaubt.
Noel ist als "Backmischung" wirklich wunderbar gelungen. Zwar entwickelt sich sein Charakter erst im Laufe der Geschichte so richtig, allerdings haben mir auch schon die Ansätze während seines ersten Auftauchens sehr gut gefallen. Er ist ein wirklicher Traummann. Nett, zuvorkommend, charmant, gut aussehend - Aber auch ein totaler Tollpatsch. Ich habe mir oft sein Gesicht vorgestellt, wenn er mal wieder in ein Fettnäpfchen getreten ist, oder wenn er etwas kennen gelernt hat, was ihm vorher fremd war.



"Ich kann auf der Arbeit nicht richtig denken, nicht richtig essen ... ich starre nur noch aufs Telefon und warte auf deinen Anruf. Ich weiß nicht ob sich so vermissen anfühlt, aber wenn, dann ist es furchtbar und es tut weh."

Seite 244 (Tolino shine)   


Gesamt
"Dezembergeheimnis" schaut nicht nur von außen sehr toll aus, sondern ist für mich auch innen ein Juwel. Die Geschichte ist so voller Fantasy und so unglaublich märchenhaft. Caroline Richter hat mich in eine magische Welt entführt, deren Verlauf ich sehr genossen habe. Man spürt jede Emotion, jegliche Charaktere sind wunderbar gezeichnet und auch der flüssige Schreibstil hat es mir sehr leicht gemacht in diese andere Welt einzutauchen.
Natürlich ist es ein bisschen weit hergeholt, dass man sich einen Traummann backen kann, doch es kam meiner Meinung nach nicht einmal überspitzt rüber, oder hat mich in einer anderen Art und Weise gestört. Ich habe mich völlig auf dieses Märchen eingelassen und bin schier begeistert! Die Idee an sich ist schon echt toll, die Umsetzung übertraf meine Erwartungen jedoch in vollem Maße.
Lea und Noel sind wahrhaftig füreinander geschaffen. Ich habe mich regelrecht in die Zwei verliebt. Ihre Geschichte ist so romantisch, jedoch keinesfalls kitschig. An manchen Stellen habe ich laut gelacht. Besonders, wenn Lea sich mit ihrer besten Freundin unterhalten hat, oder an den Stellen, wo Noel etwas entdeckt, was er nicht kennt. Da gibt es sehr viel, was ihm unbekannt ist, schließlich ist er einfach so von Lea gebacken worden und hat somit von Tuten und Blasen null Ahnung.
Noel tut alles um Leas Wunsch zu erfüllen. Dies tut er mit so viel Herz, das mir das Meine sehr oft aufgegangen ist. Ich habe mit gefühlt, mit gelitten und habe am Ende die ein oder andere Träne verdrücken müssen, so tief war ich in die Geschichte involviert.


Fazit

"Dezembergeheimnis" ist ein herrliches, romantisches Buch, welches ich jedem empfehlen kann, der sich gern in eine zauberhafte Märchenwelt entführen lassen möchte. Von der Realität ist dieser Roman zwar weit entfernt, jedoch hat das meinen Lesespaß in keinster Weise beeinträchtigt. Wenn man sich auf die Geschichte einlässt, wird man entführt in eine sehr romantische Geschichte, die einem mehrere Gefühlsschwankungen beschert. Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt ist alles vorhanden. Auch die ein oder anderen Lachanfälle, sowie das Vergießen von Tränen ist eine Garantie bei diesem Roman. Er ist anders, aber hat mir sehr gut gefallen.

Zum Lachen und zum Weinen schön








♥lichen Dank an Caro Richter!


0 Zitate

Kommentar veröffentlichen

Hi! :)
Schön das du hier gelandet bist! Ich bin für Lob und Kritik sehr dankbar und freue mich über jeden einzelnen Kommentar.
Meine Antwort findest du gleich unter deinem Eintrag.

Spam und Kommentare, die allein zur Werbung dienen, werden kommentarlos gelöscht.

Vielen Dank, dass du bei mir warst. Ich hoffe, wir sehen uns wieder. :)