Neuzugänge #31 - Rebuy Sammelbestellung & Überraschung

31 Juli 2014 | 12 Zitate
Sehr stolz war ich noch auf mich. Und zwar einen Tag bevor ich zu meinem Freund gefahren bin. Bis dahin hatte ich gerade mal vier Neuzugänge und es war immerhin schon der 19. Und dann kam meine Beste mit dem riesen Rebuy Paket zu mir und sagte, sie hätte für mich mitbestellt. Ähm ja. Ich war dann doch nicht mehr stolz auf mich, sondern einfach nur happy, dass ich so viele Bücher für so wenig Geld erhalten habe. Manche davon habe ich auch schon gelesen. Blöderweise sind aber genau die, die ich bisher schon gelesen habe, nicht wirklich toll gewesen. Ich hoffe echt, das ändert sich bei den anderen.



Alle Rebuy-Bücher im Überblick:


Ich hatte wirklich nicht mehr im Hinterkopf, was sich alles in meinem Warenkorb getummelt hatte. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass es irgendwas bei fünf, oder sechs Bücher sind. Bei dieser Anzahl war ich dann doch etwas überrascht. Meine Beste und ich haben das Paket übrigens auch zusammen ausgepackt. Wir haben es regelrecht zelebriert. ;) Von der Qualität der Bücher bin ich bei manchen total begeistert und bei manchen erschrocken. Aber wenn ich drüber nachdenke, dass die meisten Exemplare noch nicht mal einen Euro gekostet haben, kann ich über den eher nicht so tollen Zustand echt hinwegsehen.



Kaufgrund:





Ich wurde schon zig tausend Mal drauf angesprochen doch endlich die House of Night Reihe anzufangen, weil sie ja so toll ist. Okay, dachte ich mir, als ich die HC bei Rebuy für unter zwei Euro entdeckt habe. Dann bestelle ich mir eben mal die ersten drei Bände und schaue, ob es mich auch so umhaut.
Der Zustand ist okay. Unterm Schutzumschlag sind die Bücher ein bisschen verschmutzt, was man aber gut entfernen konnte. Was ich absolut nicht verstehen kann ist, wie man einem HC den Rücken brechen kann?!







Beide Bücher sollten mich berühren und zum Heulen bringen. Jedenfalls lautete so der Plan, als ich sie in den Warenkorb gepackt habe. Ich habe beide Exemplare bereits gelesen und kann deswegen sagen, das ich mehr als nur enttäuscht bin. Bei "Nicht ohne dich" war noch ein guter Ansatz erkennbar, allerdings hörte das Interesse meinerseits an der Geschichte irgendwann auf, weil es nur noch so dahinplätscherte. Die Krönung war "Ich weiß, du bist hier". Ernsthaft: Ich habe schon lange nicht mehr ein so langweiliges Buch gelesen. Die (Kurz) Rezensionen folgen in den nächsten Tagen.


    Nicht ohne dich     Ich weiß, du bist hier   





Meine ♥allerliebsten Bücher. Was habe ich gesucht und gesucht, aber bin nie fündig geworden, was genau diese Ausgabe von "Mio mein Mio" angeht. Wie viele von euch vielleicht schon wissen, verbinde ich mit diesem Buch sehr viel. Es liegt mir so sehr am Herzen, dass ich wirklich traurig war, es verloren zu haben. Ich hätte vor Freude fast geheult, als meine Beste es aus dem Karton ausgepackt hat. Lustig übrigens: Hinten ist an genau derselben Stelle eine Vertiefung, wie auch ich sie als Kind in mein Buch reingemacht habe. ;)
"Ben liebt Anna" war mein absolutes Lieblingsbuch in der Grundschule. Mein Klassenlehrer musste es zig Mal vorlesen, weil ich es so sehr geliebt habe. Als ich es bei Rebuy für 0,89€ entdeckt hatte, musste es einfach mit in den Warenkorb.


Mio, mein Mio   Ben liebt Anna





Ich bin ja momentan auf dem "Romantik-Trip". Vor meinem Urlaub fing diese Phase schon an und zieht sich nun auch schon eine Weile. Deswegen haben mich diese Titel sehr angesprochen. Ich hoffe echt total, dass sie nicht auch so enttäuschend sein werden, wie "Ich weiß, du bist hier".








"Solange es Wunder gibt" steht schon seit ewigen Zeiten auf meiner Wunschliste. Ich habe es des Öfteren mal im Warenkorb gehabt, aber dann wieder rausgepackt. Ewigkeiten schlich ich um diesen Titel herum, aber nun ist endlich Schluss damit. Ich weiß nicht, ob man es erkennt: Das Cover ist wirklich wie ein Puzzle. Wenn man drüber streicht, fühlt es sich genau wie ein fertiges Puzzle an. "Der Sommer deines Lebens" passt doch einfach richtig gut zur jetzigen Jahreszeit, da musste es auch noch mit. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mich gar nicht mehr an die Kurzbeschreibung erinnern kann...


Solange es Wunder gibt   Der Sommer deines Lebens      






Ersteres habe ich bereits gelesen, aber so ganz überzeugt bin ich nicht von diesem Titel. Es war mir irgendwie viel zu viel "Dexter" dabei. Ich will damit aber nicht sagen, dass ich es schlecht fand. Keinesfalls. Die Idee ein Thriller aus der Sicht des Killers zu schreiben ist echt gut. Nur konnte es mich persönlich leider nicht so packen, wie ich mir das gewünscht hatte. Ich hoffe, mir wird es bei "Wenn er mich findet, bin ich tot" anders ergehen.






Überraschungen nach dem Urlaub:




Ich bin ohne ein RezEx in den Urlaub gegangen. Bewusst habe ich mich dazu entschieden hier keine Bücher zu Hause zu haben, die darauf warten, rezensiert zu werden. Umso überraschter war ich, als ich nach Hause kam und doch zwei neue Errungenschaften entdeckt habe.
Über beide Exemplare habe ich mich gleichermaßen gefreut.



Kurzbeschreibungen:




Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist. "Die Achse meiner Welt", das Romandebüt der britischen Autorin Dani Atkins, wurde in über 13 Länder verkauft und hat in England für Furore gesorgt. Quelle


Ich kann es kaum erwarten endlich dieses Buch zu lesen. Gab es schon eine negative Stimme dazu? Ich habe bisher jedenfalls noch keine gelesen. Sobald ich meine derzeitige Lektüre beendet habe, werde ich es mir gleich zur Gemüte führen. Ich habe wirklich sehr hohe Erwartungen.







Die gefeierte Journalistin Sophie von Wiedenthal erleidet einen schweren Zusammenbruch. Um wieder zu Kräften zu kommen, nimmt sie sich eine Auszeit in der Lüneburger Heide. Hier im kleinen Ort Hohenholz trifft Sophie zu ihrer Überraschung auf die berühmte und zurückgezogen lebende Schriftstellerin Dorothea Helmke. Sophie interviewt sie und stößt dabei auf ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit der alten Dame. Sophies Verdacht, einer brisanten Story auf der Spur zu sein, wird zur schrecklichen Gewissheit, als der erste Mord geschieht … Quelle


Spannung pur, das erwarte ich, wenn ich mir die Kurzbeschreibung durchlese. Wie seht ihr das? Zwar habe ich schon verschiedene Meinungen gehört, die ziemlich auseinander gehen, aber ich bilde mir ja gerne selbst ein Urteil. ;)







Der SuB ist mal wieder gewachsen, aber dann ist es halt so. Bei gebrauchten Büchern kommen eben mal einige zusammen. Ein schlechtes Gewissen habe ich nicht. Eher bin ich total happy, dass ich jetzt wirklich jedes Genre auf meinem SuB habe und somit lesen kann, worauf ich gerade Lust habe. :)


Kennt ihr eins oder mehrere meiner Neuzugänge?
Wie wichtig ist euch der Zustand gebrauchter Bücher?
Habt ihr auch ein Buch aus eurer Kindheit, was ihr nie mehr hergeben werdet, oder welches ihr unbedingt wieder haben wollt?
Kitty 

Katzenjammer #9 - Urlaubserlebnisse, Serien-Tipp und ein Projekt

30 Juli 2014 | 8 Zitate
Ich bin tatsächlich wieder zu Hause. Nein, heute werde ich ausnahmsweise mal nicht darüber jammern, wie schnell die Zeit doch vergangen ist...
... Ach vielleicht doch: Es ist aber auch immer total gemein, wie schnell es geht!
Mein Bus sollte gestern eigentlich um kurz nach halb sechs losfahren, aber weil ich ja irgendwie immer das Glück zu haben scheine, dass irgendwo ein Stau ist, oder gleich die ganze Autobahn gesperrt ist, kam es gestern auch wieder komplett anders: Der Bus war nach 1,5 Stunden immer noch nicht da und ich konnte ihn auch im Internet nicht mehr finden. Dort stand nämlich, er hätte 75 Minuten Verspätung. Irgendwann war er allerdings in der Liste nicht mehr zu finden, so dass ich schon voll in Panik ausgebrochen bin, dass er vielleicht an mir vorbei ist, ohne dass ich es gemerkt habe. Bei diesen bunten Teilen ist dies allerdings völlig ausgeschlossen. Bär war auch  schon nach Hause gefahren und ich stand also am Busbahnhof und schaute schon mal nach, wann der nächste Zug Richtung Heimat fährt, denn den hätte ich mir genommen, wenn mein Bus nicht nach zwei Stunden endlich angekommen wäre. Ich war echt übelst erleichtert, als er endlich um die Ecke gebogen ist.
Aus meinem Vorhaben noch ein paar Rezis abzutippen ist schließlich nichts mehr geworden. Ich war erst um zehn zu Hause, musste meine Tasche noch auspacken, duschen und essen. Da hatte ich dann ehrlich gesagt keine Lust mehr meine von Hand geschriebenen Kurzrezensionen noch auf den Lappi zu bringen. Verständlich, oder?
Das wird aber noch nachgeholt, weiß nur noch nicht genau in welcher Reihenfolge. ;)



Urlaub:

Ich kann euch gar nicht sagen, wie unglaublich toll und entspannend mein Urlaub gewesen ist. Die erste Tage haben mein Freund und ich in Cuxhafen verbracht. Mitten in der Stadt in einem kleinen, aber feinen Hotel. Bis zum Hafen war es nur ein Katzensprung und gerade diesen Ort habe ich wirklich geliebt. ♥



Hier seht ihr den Yachthafen, den wir abends grundsätzlich angesteuert haben. Angefixt durch den wundervollen Sonnenuntergang am ersten Abend, musste ich mir dieses Spektakel einfach immer wieder anschauen. Natürlich auf einer Bank an meinen Freund gekuschelt. Hach, da kam die romantische "Kitty" in mir durch. ;) Es war aber auch wirklich, wirklich schön. ♥



Besonders angetan haben es mir auch die Möwen. Keine Ahnung, warum ich diese Vögelchen immer so ignoriert habe. Ich fand es wirklich faszinierend, was die für ein Gefühl beim Fliegen an den Tag legen. Mehr als einmal hätte ich fast einen Herzinfarkt bekommen, weil sie um Haaresbreite doch noch einem Hindernis ausgewichen sind. Bär hat sich immer schlapp gelacht, wenn er bemerkte, ich habe erneut Angst um die Tiere.
Natürlich weiß ich, dass sie gern die "Ratten der Lüfte" genannt werden, das schadet meiner Sympathie aber nicht im Geringsten. ♥



Blöderweise haben wir erst bei unserer Ankunft bemerkt, dass es wohl schlicht nicht möglich ist, dort oben baden zu gehen. Also in der Nordsee. Erst war das Wasser weg und dann wurde uns gesagt, selbst wenn gerade Flut ist, kann man trotzdem nicht wirklich schwimmen, weil das Wasser einem nur bis zu den Knien geht. Hm, na toll. Aus Sonne, Strand und See wurde so natürlich nichts, aber das tat unserer guten Laune keinen Abbruch. Dann werden eben Bilder von der Seite der Nordsee geschossen, wo das Wasser ständig ist (Aber da sollte man nicht baden). 
Diese Ecke ist auch am Hafen und äußerst gemütlich. Wir haben dort im Schatten gesessen, als wir auf die Rundfahrt zur Seehundbank gewartet haben.



Es ist schon toll gewesen so nah an den Tieren dran zu sein. Das Foto kann leider nicht im Geringsten ausdrücken, wie gewaltig diese Seehundbank ist und wie viele Tiere sich dort tummeln. Ich habe jetzt das Foto ausgesucht, wo man die Seehunde besser erkennen kann. Bei vielen erkennt man sie nämlich leider gar nicht.



Weil wir so zentral gewohnt haben, war gleich um die Ecke ein absolut leckerer Italiener, den wir sehr gerne und auch oft besucht haben. Seit ewigen Zeiten habe ich mir mal wieder das ein oder andere Glas Wein zum Essen gegönnt. Ich habe ja Urlaub und den auch sehr genossen. Man gönnt sich ja sonst nichts. ;)
Das ist mein bevorzugter Nachtisch. Das Tiramisu schmeckt genau so wie es ausschaut: Es war unfassbar lecker!



Nachdem unser Kurzurlaub an der Küste vorbei war, hatten wir ein unglaublich großes Bedürfnis endlich baden zu gehen. Also mit Sonne, Strand und Meer. Da dies ja an der Küste leider nicht möglich war, haben wir uns auf nach Mardorf gemacht. Es war toll. ♥ Wassertemparatur genial, Sonne total heiß, Buch so lalla, aber egal. ;) An dem Tag hat mich auch irgendein Vieh gestochen. Ich habe einen übelst großen roten Fleck auf dem Rücken gehabt, der immer noch da ist! Da ich nachher aber sowieso noch in die Stadt fahre, werde ich mal bei einer Apotheke halt machen und fragen, was ich dagegen machen kann. Habe irgendwie keine große Lust einen Arzt drauf schauen zu lassen, aber wenn alle Stricke reißen, werde ich das natürlich doch noch machen.
Nachdem wir noch einen Tag bei den Eltern meines Freundes verbracht haben, ging es wieder in die Heimat, wo wir Minigolf spielen waren, uns an einem Fluss die Sonne auf den Pelz haben scheinen lassen, mit Bärs Bruder plus Freundin Essen waren, etc. Es waren einfach herrliche Tage, die viel zu schnell vorbei waren.
Ein bisschen Farbe habe ich auch bekommen, nur meine Beine weigern sich irgendwie strikt braun zu werden. :(

Ich hoffe euch gefallen die Bilder. Da ich keine (gute) Kamera habe, musste mein Handy herhalten, aber dafür sind sie doch okay, oder?


Serientipp:

Durch meinen Liebsten bin ich auf eine für mich neue Serie aufmerksam geworden. Am Anfang dachte ich, die ist bestimmt nichts für mich, aber ich habe mich trotzdem drauf eingelassen, nur mal reinzuschauen. Wenn es mir nicht gefällt, dann schauen wir halt was anderes. Ähm ja...
In der Serie geht es um folgenden Mann:


Ich muss sagen, dass ich nie ein riesen Fan von Sherlock Holmes war. Habe weder die Bücher gelesen, noch die alten Filme gesehen. Den einzigen Streifen, den ich gesehen und auch gut fand war einer der neueren, wo auch Jude Law mitspielt. Das war es aber auch schon. Jetzt bin ich allerdings zu einem absoluten Fangirl mutiert: Nehmen wir erstmal die Hauptdarsteller, die allesamt super sympathisch sind, die man manchmal aber am liebsten auch gegen die Wand klatschen würde. Allen voran Sherlock selber, der als Soziopath manchmal Sachen raushaut, die einen wirklich sprachlos machen. Im nächsten Moment zeigt er schließlich wieder eine komplett andere Seite... Ja, einmal hat er mir sogar zu Tränen gerührt und das als Soziopath!
Die Folgen fand ich alle absolut spannend und fesselnd. Es gibt derzeit drei Staffeln mit je drei Folgen, wo jede einzelne gute 90 Minuten lang ist. Das mag sich unglaublich lang anhören, aber glaubt mir: Ich habe alle gesehen und fand es viel zu kurz! Ganz besonders die Tatsache, dass die neue Staffel erst Anfang 2015(!) gedreht(!) wird, bereitet mir wahnsinnige Bauchschmerzen. Ich finde die Serie einfach nur großartig und lege euch ans Herz, doch einfach mal reinzuschauen...
... wenn es nichts für euch ist, könnt ihr ja ausmachen. ;)


Na? Was meint ihr?



Projekt:

Nachdem ich vor ein paar Jahren schon mal aufgehört, aus unerklärlichen Gründen jedoch wieder angefangen hatte, sage ich meiner Nikotinsucht nun den Kampf an! Ich möchte es endlich schaffen vom blauen Dunst loszukommen und zwar am liebsten ohne irgendwelche Hindernisse, die ich vielleicht vorher nicht bedacht habe. Ich möchte ein neues, besseres Lebensgefühl dadurch erreichen und mich natürlich auch nicht weiterhin systematisch selbst umbringen. Es hat endlich wieder "Klick" gemacht, der Wille ist auf jeden Fall da. 


Von meinem Freund habe ich mir "Endlich Nichtraucher" ausgeliehen, welches ich jetzt Kapitelweise Schritt für Schritt lesen werde. Dafür werde ich mir Zeit nehmen und versuchen alles zu beachten was der Autor mir mit auf den Weg geben will/wird. Ich bin wirklich fest dazu entschlossen es durch zu ziehen und es auch zu schaffen. Und zwar dauerhaft und nicht nur mal eben so für ein paar Tage. Noch rauche ich. Zwar wirklich um einiges weniger als sonst, aber bislang habe ich mit dem Buch auch erst angefangen. Meine einzige Sorge besteht darin, dass ich massig an Gewicht zu legen werde, aber in irgendeinem Kapitel wird genau dieses Thema wohl von Allen Carr behandelt. 

Ich würde mich wirklich sehr über eure Unterstützung freuen. Macht mir Mut, redet mir gut zu. Ich gehe mal davon aus, dass viele bestimmt davon ausgehen, ich werde es nicht schaffen, genau aus diesem Grund würde ich mich über euren Zuspruch wirklich sehr freuen. ☺

Über ein Belohnungssystem habe ich auch schon nachgedacht. Ich dachte mir, dass ich am Anfang so richtig auf "die Kacke haue" und jede Woche 20-30€ in eine Spardose packe, wenn ich nicht geraucht habe. Am Ende des Monats darf ich mir dann etwas Schönes von dem Geld gönnen. Was das ist, wird sich zeigen.

Was haltet ihr von meinem Vorhaben?
Raucht ihr selbst?
Habt ihr mal geraucht und erfolgreich damit aufgehört?
Vielleicht sogar mit derselbe Methode, wie ich es jetzt in Angriff nehmen will?
Kitty 

Book Misery #5 - Der liebe SuB, oder wie wir uns selbst bescheißen

25 Juli 2014 | 22 Zitate
Bücherwürmer werden verstehen, dass der liebe SuB zu einem Buchjunky gehört, wie Tris zu Four. Mal ist er klein eher selten und mal fühlt man sich förmlich von ihm erschlagen. Und trotz einer großen Buchauswahl können wir einfach nicht anders, als trotzdem immer mehr Bücher bei uns einziehen zu lassen. Nicht selten passiert es so, dass schließlich Bücher, die man ja unbedingt haben wollte, ein paar Jahre ungelesen auf dem Stapel liegen. Nicht selten verbirgt sich hinter solchen ein wahrer Schatz, der uns dann irgendwie durch die Lappen geht, weil wir andere Bücher schließlich für wichtiger empfinden.
Mir geht es da auch nicht anders. Als ich angefangen habe zu Bloggen hatte ich  noch keinen SuB, geschweige, dass ich überhaupt wusste, dass es sich dabei um die Abkürzung für Stapel ungelesener Bücher handelt. Ja, ich konnte es noch nicht mal verstehen, wie man ungelesene Bücher zu Hause haben kann. Nun, nach gar nicht allzu langer Zeit wurde mein Verständnis dann doch geweckt.
Von einem "nuller SuB" ist mein heutiger (08.07.2014) Stand dieser:



Dabei habe ich eigentlich ziemlich gut angefangen. Mehr als zehn, maximal zwanzig Bücher haben es sich nie lange auf meinem SuB gemütlich gemacht. Doch dann kam Weihnachten, diverse Buchgewinne, RezEx und natürlich konnte ich mir meine Buch-Kauf-Sucht auch nicht mal eben abgewöhnen. Es ist auch einfach zu verführerisch, wenn man sich in einem Buchladen befindet, den Geruch einatmet und so viele wundervolle Cover sieht, deren Klappentext einem wundervolle Lesestunden versprechen.
Was zur Hölle soll man da schon machen?!


Am Besten man betritt einfach keine Buchhandlung mehr und geht nur noch zu den Lebensmittelgeschäften, wenn man was benötigt, nur da hat man erneut den Salat: Denn mittlerweile gibt es überall Bücher zu kaufen. Sei es als Neuware in schönen Regalen, die natürlich an der Kasse aufgebaut sind, oder diese schönen Wühlkisten, in denen sich Mängelexemplare befinden, die unser Herz vor Freude schneller schlagen lassen und uns schließlich mit zig neuen Büchern nach Hause gehen lassen, die schließlich wo langen? Natürlich: Auf dem SuB. Ist man einmal in diesem Teufelskreis drin, kommt man nicht so schnell wieder raus.
Auch der SuB ist natürlich irgendwann sauer, weil man stapelt und stapelt und stapelt und eigentlich gar nicht genau weiß, wie man diese Bücherflut bewältigen soll.





Die Maßnahmen:

Man nimmt sich vor, den SuB abzubauen, was bedeutet:
  1. Keine neuen Bücher kaufen
  2. Keine Rezex anfordern
  3. Jedem zu sagen, man möchte erstmal weder Bücher noch Gutscheine geschenkt bekommen
  4. Man hält sich von Buchhandlungen fern
  5. Schaut sich weder Neuzugangspost, noch Rezensionen an
  6. Rennt mir Scheuklappen durch den Supermarkt
  7. Holt sich Hilfe in Form einer Freundin, die einen von Bücherregalen und Mängelexemplar-Kisten wegzieht
  8. Startet Project Ten Books


Die bittere Wahrheit:

Ich bewundere wirklich die Bücherwürmer unter uns, die es schaffen sich den oberen Maßnahmen anzunehmen und diese durchzustehen, doch die Wirklichkeit schaut meist so aus:
  1. Natürlich werden neue Bücher gekauft
  2. Man bekommt unaufgefordert RezEx
  3. Es trudeln doch neue Bücher oder Gutscheine ein, weil man "vergessen" hat, es zu sagen
  4. Buchhandlungen betritt man mir dem Vorsatz: Nur mal gucken - Nur dass das in die Hose geht
  5. Wie soll man sich von neuen Blogbeiträgen fern halten?!
  6. Selbst Scheuklappen helfen nicht, wenn man wie magisch von diesen blöden Kisten angezogen wird
  7. Könnte funktionieren, aber ich bin stärker. ;)
  8. Da bin ich kläglich gescheitert

Kommt euch das irgendwie bekannt vor?
Doch damit nicht genug, denn selbst wenn wir uns vorgenommen haben den SuB endlich mal abzubauen


Bescheißen wir uns selbst:

Ich sehe das an mir: Ziemlich viele Bücher, die ich eigentlich haben wollte, die aber schon so lange auf dem SuB liegen habe ich "aussortiert". Man sollte meinen dies bedeutet, ich verkaufe, verschenke, vertausche sie, aber bei manchen denke ich mir vielleicht liest du sie ja doch noch. Nun, da habe ich mir als wäre ein Stapel nicht schon genug einfach mal einen neuen Stapel ausgedacht, den ich Bdinvnlw genannt. (Bücher, die ich nur vielleicht noch lesen werde). Dieser Stapel ist auch schon etwas gewachsen, wenn ich ehrlich zu mir und natürlich auch zu euch bin.

Kennt ihr vielleicht das ein oder andere Buch, welches ich doch behalten und lesen sollte?

Ich fühle mich gerade bei diesem Anblick urplötzlich nicht mehr ganz so wohl. -.-
Wenn ich diese Bücher mitzähle ist mein SuB eben gerade mal um 27 Bücher gewachsen, was natürlich nicht geht, denn wie soll ich das schaffen?! Und ehrlich gesagt interessieren mich die Bücher jetzt auch nicht mehr so, wie zu der Zeit, als ich sie erworben, geschenkt oder gewonnen habe.
Es wird in den nächsten Tagen, sobald ich es schaffe, eine Tauschseite geben. Mit fast neuen Büchern, aber auch mit welchen, die ich vom Flomarkt erstanden habe und die nicht ganz so toll ausschauen. Vielleicht ist ja was für euch dabei? Außerdem plane ich auch das ein oder andere Gewinnspiel. Warum sollen die Bücher bei mir Platz weg nehmen, wenn einer von euch sie vielleicht gerne lesen würde?!

Wo ich gerade schon beim Unterthema "Wir bescheißen uns selbst" angelangt bin:
Ich nehme mir vor, wenn die obere Reihe vom Regal voll ist, gibt es eben keine neuen Bücher mehr. Wo soll ich sie schließlich hinstellen? Das Ende vom Lied:

Ich habe oben noch Platz gelassen, dass sich die Bücher daneben stapeln zählt nicht :D

Ja, so sieht es mittlerweile bei mir aus und ich warte echt auf neue Regale, damit ich wieder Ordnung in das Chaos bringen kann. Bis dahin lauern aber überall Versuchungen, denen ich meist nicht widerstehen kann:


Untergang 1.0: 
Medimops, Rebuy:  

Es ist aber auch gemein, besonders verschiedene Seiten im Internet können den SuB zur Explosion bringen. Wie soll man sich dagegen wehren, wenn man ein Wunschbuch für 0,89€ bekommt? Bzw. Wenn man mehrere Bücher für so wenig Geld bekommt? Ist man einmal auf diesen höllischen Seiten unterwegs, ist fluchs der Warenkorb voll und man hat mal eben 25 Bücher für knapp 25€ bestellt. Völlig egal, dass der SuB fast umfällt, weil so viele Bücher ihn zum Einsturz bringen. Aber das ist uns egal, schließlich können wir vor diesen Schnäppchen doch nicht die Augen verschließen, denn wer weiß schon, ob wir jemals die Chance bekommen diese wundervolle Buch, ähm, diese wundervollen Bücher jemals für diesen Schnäppchenpreis zu bekommen?!


Untergang 2.0: 
Arvelle:  

Sogar noch schlimmer als die oben genannten "Dealer" empfinde ich Arvelle. Dort bekommt man nämlich nigelnagelneue Bücher für die Hälfte des eigentlichen Preises. Ja, es handelt sich um Mängelexemplare, die man aber niemals als solche erkennen würde, wäre dieser Stempel nicht auf den Büchern zu finden. Viele von euch haben bestimmt meinen Post von meiner ersten Bestellung gelesen und somit bemerkt, wie begeistert ich von dieser Seite bin. Die Bücher schauen so top aus, dass wenn man einmal angefangen hat, man sich immer mal wieder da rum treibt. Besonders gemein ist der Gutschein, den man bei der ersten Bestellung bekommt. Oder auch diese ganzen tollen Aktionspakete, wo Arvelle verschiedene komplette Reihen zu einem günstigen Preis verkauft. Da kostet eine Trilogie mal eben 18,99€, die neu das dreifache kostet. Doch wenn diese Pakete ausverkauft sind, sind sie eben ausverkauft. Da muss man schnell zuschlagen. SuB Alarm!



Untergang 3.0: 
Kostenlose Ebooks: 

Das ist auch noch so ein Thema, denn eigentlich gehören Ebooks ja genau so auf den SuB, wie die Printausgaben. Nur wenn man, wie ich, ständig diese tollen kostenlosen Exemplare findet, wachsen die ungelesen Ebooks schließlich genau so immens an, wie die, die im Regal stehen. 
Eigentlich sage ich deshalb, weil ich meine Ebooks nicht (mehr) zum SuB dazu zähle, denn ich kann sie nicht sehen, fühle mich von ihnen nicht "bedroht" und ich kann viele neue kaufen, ohne dass ich neue Regale brauche. Außerdem sehe ich es immer noch so, dass Ebooks für mich (leider) nur eine Datei sind und sie deshalb für mich nicht den "Stellenwert" besitzen, welches ein "richtiges" Buch für mich hat. Ich weiß, es ist Blödsinn, dass ich es so sehe, aber ich kann leider nichts dagegen machen. Wenn mir ein Ebook sau gut gefallen hat, schaue ich sogar, ob ich es nicht als Print irgendwo (noch mal) günstig kaufen kann. Denn ich möchte es dann in meinem Regal stehen sehen und mich an dem Anblick erfreuen. Bei den verschiedenen Dateien auf meinem Reader geht das eben nicht so. Versteht ihr, was ich meine?




Untergang 4.0: 
Sammelbestellungen:

"Mensch Kitty, ich wollte mal wieder bei Rebuy bestellen. Brauchst du was?" oO
Ein Bücherjunky braucht doch immer neue Bücher, also wird man quasi dazu gezwungen schon wieder welche bei sich einziehen zu lassen. Der SuB wächst und wächst, aber das ist ja schnurz. Siehe "Untergang 1.0" & "Untergang 2.0". Sammelbestellungen sind meist genau so gefährlich, wie "normale Bestellungen".



Fazit:

Im Grunde genommen ist es eigentlich völlig ausgeschlossen den SuB auf null runter zu bekommen. Klar, man kann ihn verkleinern und sich wirklich mal dran halten, wenn man sich vornimmt in einem Buchladen nur ein Buch zu kaufen (Und dann nicht doch mit vier neuen Büchern raus geht). Vielleicht sollten wir uns einfach nicht mehr so vor dem Stapel "fürchten", denn es ist doch auch ein großer Vorteil einen riesen SuB zu haben: Viel Auswahl, man kann lesen, worauf man gerade Lust hat. Egal welches Genre gerade hoch bei einem im Kurs ist, ein Buch befindet sich davon mindestens auf unserem Stapel.
Blöd ist nur, wenn gerade dieses Genre gerade nicht zur Hand ist, oder man nicht wirklich Lust auf ein Buch des SuBs hat, sondern ein anderes ins Auge fasste, welches man erst noch kaufen muss. Da geht der Kreislauf des Buchkaufs und des SuB Aufbaus wieder los. Aber ich frage euch:

Warum denn auch nicht?

Ich höre immer wieder, das ich doch mittlerweile genug Bücher hätte. Ähm, nein! Ich glaube es ist schier unmöglich jemals genug Bücher zu haben, denn dazu gibt es einfach viel zu viele und es werden ja auch immer mehr.
Deswegen werde ich mich jetzt nicht mehr verrückt machen und es einfach genießen so viele ungelesene Bücher zu Hause zu haben. Und ich hoffe, ihr seht es ähnlich wie ich. :)
In dem Sinne:






Na? Erkennt ihr euch wieder?
Zählt ihr eure Ebooks mit zum SuB?
Fühlt ihr euch von eurem SuB erschlagen, oder setzt ihr euch nicht mehr unter Druck?


Kitty 

Katzenjammer #8 - Über Schwangerschaften, Autofahrer, Abschied nehmen und Urlaub

20 Juli 2014 | 12 Zitate
Es ist schon ewig her, seit ich den letzten Katzenjammer Post geschrieben habe. Ich hatte eben einfach nicht zum Jammern. ;) Aber nun haben sich ein paar Dinge angesammelt, die ich dann noch mal loswerden will und bei denen ich auf eure Meinung gespannt bin.



Abschied :(

Ich musste mich gestern schweren Herzens von einem meiner Meeris verabschieden, was total plötzlich und unerwartet geschehen ist. Gestern Morgen kam Jimmy noch an wie immer und wollte was zu fressen haben. Am Nachmittag lag er in einer Ecke, vollgefressen und zufrieden. Abends, als meine Beste nach Hause fahren wollte meinte sie: "Na, der hockt da ja auch völlig fertig in der Ecke." Ich bin daraufhin zum Käfig und hab nach Jimmy gerufen - Keine Reaktion. Aber das ist nicht verwunderlich, die Schweinchen machen das nämlich sehr häufig und erschrecken mich dabei total. Aber selbst als ich mich hingehockt habe, hat er sich nicht mehr gerührt. Er ist einfach so über die Regenbogenbrücke gegangen. :( Ich bin immer noch geschockt und total traurig. Jimmy war sozusagen das "Alpha-Tier". Er war stets zuerst am Napf und hat immer die Nase vorn gehabt. Was er grunzte war Gesetz. Da haben sich alle dran gehalten. Jim war dementsprechend wohl genährt. (Nicht fett) Ich hätte niemals damit gerechnet, dass er der Erste ist, der aus meiner Rasselbande verschwindet. :(
Silver hat die ganze Zeit, als wir Jimmy aus dem Käfig geholt haben, rumgegrunzt und gequiekt. Das hat mir echt in der Seele weh getan. Der Kleene hat gesucht und ihn nicht gefunden. Ich hoffe, er kommt schnell drüber weg und die anderen Fellnasen helfen ihm dabei. Ach Mensch, ich bin echt traurig. :(



Aufreger #1:

Ich weiß nicht, ob ihr ab und an mal den Radiosender FFN hört. Auf diesem wird ständig gesagt, man soll "Fair im Verkehr" sein. Nun, das ich eigentlich. Denn bei manchen Autofahrern frage ich mich wirklich, wo zur Hölle die ihren Führerschein gemacht haben. Im Lotto gewonnen? Auf der Straße gefunden?
Es ist doch wohl nicht zuviel verlangt, dass man dieses tollen Hebel links am Lenkrad betätigt, wenn man abbiegen möchte, oder? Aber nein, für manche scheint der nur zu Dekorationszwecken dazu sein. Ich weiß gar nicht, wie oft ich mich schon gefragt habe, warum mein Vordermann auf einmal abbremst, obwohl überhaupt nichts zu sehen ist. Er wird langsamer und langsamer und ohne es anzuzeigen, fährt er um die Ecke. Oder im Kreisel ist es auch immer "lustig", man fährt nicht rein, weil da gerade ein Auto um die Ecke kommt. Aber der biegt plötzlich ab, ohne es anzuzeigen. Ich verstehe das einfach nicht. Ihr?!
Noch schlimmer sind allerdings die von mir so genannten "Kaffefahrt-Fahrer". Vorzugsweise Oppa mit Hut und die Omma mit Haarnetz auf dem Beifahrersitz. Hinten auf der Ablage befindet sich meist noch ein Wackeldackel, oder diese komischen gehäkelten Klopapier Dinger. Ich rede echt keinen Scheiß: Eigentlich dachte ich immer, das wären nur Vorurteile, aber es ist wirklich so. Das gibt es tatsächlich noch!
Jedenfalls fährt Oppa strickt 70, wenn man "Glück" hat auch 80. Im Ort wird schließlich scharf auf 40 runter gebremst. Wenn man da keine Möglichkeit hat zu überholen, werde ich auch mal ein wenig aggressiv, muss ich zugeben. Ich frage mich warum die so fahren?! Können sie vielleicht nicht mehr richtig gucken, was auf den Schildern steht? Durfte man zu der Zeit, wo diese ihren Lappen gemacht haben, vielleicht nicht schneller fahren? Ich meine es wirklich nicht böse, aber bei manchen älteren Autofahrern bin ich wirklich stark dafür, dass die noch mal einen Test machen um zu schauen, ob sie noch sicher fahren, oder es besser aufgeben sollten. Wie gesagt, es ist echt keine böse Absicht von mir das so zu sagen, und ich verstehe auch, dass jeder gerne unabhängig mobil ist, aber bei manchen wäre es wirklich besser, wenn diese nicht mehr fahren.
Beispiel: Ein älterer Herr fährt auf einem Supermarktparkplatz eine Lampe mit voller Wucht um. Ich habe dort gerade geparkt, weil ich einkaufen musste. Eine Mitarbeiterin kommt raus und sagt, dass sie das melden muss. Die Frau des älteren Herrn sagt: "Aber mein Mann hatte gestern schon einen kleineren Unfall und wird dann bestimmt seinen Führerschein abgeben müssen. Und ansonsten ist ihm sowas noch nie passiert und das mit 83 Jahren." -.-
Die Krönung sind für mich die Drängler, die mir schon halb im Kofferraum hängen und einfach keinen Abstand halten wollen. Die überholen, obwohl sie nichts sehen können, womöglich noch im Überholverbot und auch ansonsten meinen die Straße für sich gepachtet zu haben. 
Oder jene, die bei Nebel und Regen einfach mal ohne Licht fahren. "Ich sehe ja genug." Ja nee, ist klar: Und was ist mit gesehen werden? Ich könnte mich da echt Stundenlang drüber auslassen.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?



Aufreger #2:

Ich treffe, erneut beim Einkaufen, auf eine Bekannte, die ich durch meine Arbeit kenne. Sie spricht mich an:
"Haben Sie irgendwas gemacht? Sie sehen so anders aus."
"Nein, habe ich nicht."
"Hm, gar nichts? Die Haare? Neue Brille? Irgendwas?"
Kopfschüttel
"Nein, nichts von alldem. Ich schaue schon immer so aus, wie ich ausschaue."
"Sind sie schwanger?"
???!!!
"Bitte?"
"Sie schauen einfach so anders aus, da habe ich mich gefragt, ob Sie vielleicht schwanger sind."
"Sehe ich etwa fett aus?"
"Nein, das nicht, aber man muss ja auch nicht gleich dick sein, wenn man schwanger ist. Sie haben einfach eine solche Ausstrahlung, als wären sie gerade glücklich, weil Sie schwanger sind. Und ich habe ein Auge dafür, wenn jemand schwanger ist."
"Ich bin auch glücklich, aber keinesfalls schwanger."
"Oh, na dann. Nehmen Sie es nicht persönlich."

Es war früh morgens, kurz vor Schichtbeginn. Muss ich noch sagen, dass der Tag für mich gelaufen war? Nee, oder?!


Urlaub:

Nachdem ich wirklich lange drauf gewartet habe, ist es nun endlich soweit. Ich gehe in meinen wohl verdienten Urlaub und werde in der Zeit nur sporadisch hier auf dem Blog erreichbar sein. Vielleicht schreibe ich in der Zeit die ein oder andere Rezension, aber mehr wird es (wohl) nicht werden. Für alle Fälle habe ich mir jedenfalls ein Notizbuch eingepackt, indem ich meine Eindrücke zu den einzelnen Büchern, die ich lesen werde, vermerken werde. Nicht, dass ich das Wichtigste vergessen sollte.


Per Facebook, Twitter und Email bin ich zwar erreichbar, aber ich hoffe, ihr habt Verständnis, wenn ich mich nicht gleich zurück melde.  ;)
Wenn ich wieder zu Hause bin, wird alles seinen gewohnten Ablauf haben. Ich habe dann sogar eine Überraschung für euch. :) Nur bis dahin hoffe ich darauf, dass ihr auf "mich warten werdet" und euch nicht klammheimlich aus dem Staub macht. ;)
Ich wünsche euch bis dahin wunderschöne, sonnige Tage.
*Drück euch*
Kitty 


Meine Buchwoche #29 - Alles neu

19 Juli 2014 | 22 Zitate
Na ihr Lieben, ist euch schon was aufgefallen? Ich hatte mal wieder Lust ein bisschen was zu verändern. Erst sollte es nur den Header treffen, aber als dieser schließlich fertig war, musste ich auch den Hintergrund verändern. Es führte eins zum anderen: Hintergrund und Header passten zusammen, aber irgendwie passte schließlich der Rest nicht... Da ging es los, dass ich schließlich alles anders gemacht habe. Mit Hilfe von Paint habe ich die Buttons rechts oben in der Leiste an den Header angepasst und wo ich schon mal dabei war auch gleich mein Bewertungssystem aktualisiert. Es wird ab sofort keine halben Blumen mehr geben. Ab sofort werde ich mich für eine bessere, oder schlechtere Bewertung entscheiden müssen. Die obligatorische sechste Blume ist allerdings geblieben. Ich hoffe sehr, es gefällt euch. :) Ich muss ja sagen, das ich auf den Header schon ein bisschen stolz bin, denn bis dato dachte ich, ich würde mit Paint nicht zurecht kommen. ;)

Was war sonst diese Woche? Ich hatte bis auf gestern Frühschicht. Im Grunde genommen hätte ich Montag frei gehabt, bin aber trotzdem für ein paar Stunden für eine Kollegin eingesprungen. Durch das WM-Finale habe ich natürlich die Nacht auf Montag nicht sonderlich viel Schlaf bekommen, was mir ewig nach hing. Die Quittung bekam ich schließlich am Mittwoch: Ich wurde wach und wunderte mich, dass ich den Wecker gar nicht höre. Es kommt schließlich selten bis gar nicht vor, dass ich aufwache bevor mein Wecker überhaupt klingelt. Ein Blick auf die Uhr ließ mich aus dem Bett aufspringen und erstmal in der Firma anrufen, das ich später komme. Es war fünf vor Sieben und um Sieben hätte meine Schicht eigentlich angefangen. Ich bin also ohne Frühstück und ohne Kaffee aus dem Haus. Was soll ich sagen? Der Tag war total gelaufen und ich hatte mehr als schlechte Laune. Ohne Kaffee und dann auch noch alles in Hetze früh morgens ist absolut nicht mein Ding. Keine Ahnung, wie ich den Tag rumgekriegt habe. Aber ich habe es geschafft. ;)



Wenn das mit den obligatorischen zwei Büchern pro Woche so weiter geht, werde ich diesen Monat gerade mal acht Bücher lesen, was wirklich ein totaler negativ Rekord wäre. :( Dabei würde ich so gerne viel mehr lesen, aber die Zeit hat irgendwie was dagegen.
Meine Buchauswahl war diese Woche durchschnittlich. Ein Buch hat mir gar nicht gefallen und eins fand ich gut, aber nicht so gut, als das ich ihm volle Punktzahl geben könnte. Einmal Thriller, einmal was fürs Herz. Aber schaut selbst:


Diese Woche gelesen:




Meine kurze Meinung:

Mädchen #6 hat mich leider unglaublich enttäuscht. Die Spannung blieb total auf der Strecke, weil mir zu viel von einer für mich überflüssigen Liebesgeschichte erzählt wurde 2/5
Einmal happy ohne End, bitte hat mir um einiges besser gefallen. Die Protagonistin ist äußerst sympathisch und die Geschichte hat mich insgesamt, mit ein paar Abstrichen, überzeugen können.  4/5


Planung für Buchwoche #30:

Ich möchte nur ein einziges Buch mehr lesen, als die letzten Wochen. Das wäre wirklich mal wieder schön. Aber ich bin da echt guter Dinge, denn erstmal habe ich ja jetzt Urlaub und außerdem habe ich gestern nach der Arbeit mit "Du kannst keinem trauen" angefangen und mal eben schnell 117 Seiten in einem Affenzahn verschlungen. Wenn das heute so weiter geht, sieht es auf jeden Fall gut aus. ;)
Nächste Woche wird es auch (endlich) den geplanten Book Misery Post geben. Er behandelt das Thema "Der liebe SuB oder wie wir uns selbst bescheißen". Wenn ihr neugierig seid, was es damit auf sich hat, dann schaut doch einfach mal rein.


Wie war eure Buchwoche?
Ist euer Tag auch gelaufen, wenn ihr verschlafen habt?
Werdet ihr ohne Kaffee wach? Wie schafft ihr das?
Was sagt ihr zu meinem neuen Design?

Kitty 

Rezi: Lindsey Kelk - Einmal happy ohne End, bitte!

18 Juli 2014 | 4 Zitate





Verlag: Blanvalet
Seiten: 480
Leseprobe: Hier
Preis: 9,99€ 
Kaufen: Hier  








Klappentext:

In Rachel Summers‘ Leben läuft alles nach Plan. Sie liebt ihren Job, hat einen wunderbaren Freund und ist mehr als bereit für die nächste Phase: heiraten, Haus kaufen, Kinder kriegen. Womit sie nicht rechnet: verlassen zu werden. Doch bevor Verzweiflung aufkommen kann, starten Rachels beste Freunde Emilie und Matthew eine Rettungsaktion – die ultimative To-Do-Liste gegen Liebeskummer. Rachel ahnt nicht, dass die nächsten Wochen die abenteuerlichsten – und romantischsten – ihres Lebens werden sollen …


Der erste Satz:


Einen so seltsamen Sonntag hatte ich bisher nicht oft erlebt.


Meine Meinung:

Inhalt
Rachel ist glücklich. Sie hat einen gut bezahlten Job, der ihr auch noch Spaß macht und ist schon seit fünf Jahren mit dem Mann zusammen, den sie von Herzen liebt. Umso überraschter ist sie, als dieser auf einmal eine "Pause" vorschlägt. Diese "Pause" führt schließlich zum Ende der Beziehung, was Rachel untröstlich macht. Mit Hilfe ihrer besten Freunde Matthew und Emilie wird sie wieder in die richtige Richtung geschubst. Die Drei erstellen eine Liste, mit verschiedenen Dingen, die Rachel während ihres Single-Daseins abarbeiten soll. Rachel ist zuerst noch Feuer und Flamme, doch an einem Punkt scheint sie schier zu verzweifeln: Denn wen soll sie nur zur Hochzeit ihres Vaters mitnehmen?



Noch vor achtundvierzig Stunden hatte ich hüftlanges, blondes Haar und einen festen Freund gehabt. Inzwischen war ich rothaarig, hatte ein Alkoholproblem und bis Samstag wäre ich wahrscheinlich kahlgeschoren und hinge an der Nadel.
Zitat aus "Einmal happy ohne Ende, bitte!"


Charaktere
Rachel ist eine sehr erfolgreiche Maskenbildnerin. Sie versucht stets andere um sich herum glücklich zu machen und dabei vergisst sie sich oft selbst. Besonders in ihrer vergangenen Beziehung hat sie ihre Bedürfnisse und Wünsche hinten angestellt, oder gar ganz darauf verzichtet. Dies ändert sich jedoch, als ihr langjähriger Freund mit ihr Schluss macht. Ab dem Zeitpunkt blüht sie auf und denkt mehr an sich und ihre Bedürfnisse. Der Wandel ist spürbar und geht Schritt für Schritt vonstatten.
Matthew ist der schwule beste Freund von Rachel. Er hat immer einen dummen Spruch auf den Lippen und ist stets für seine Freundin da. So verhält es sich auch mit
Emilie  diese würde ebenfalls für Rachel durchs Feuer gehen. Besonders wie sich die Zwei nach der Trennung von Rachels Freund ihr gegenüber verhalten ist einfach vorbildlich.



"Man kann sich genauso wenig aussuchen, in wen man sich verliebt, wie man entscheiden kann, wann es passiert."
Zitat aus "Einmal happy ohne End, bitte!"


Gesamt
Schon die Einleitung hat mir extrem gut gefallen. Lindsey Kelk sprüht vor Witz und schreibt so unfassbar angenehm, dass es für mich eine wahre Freude war, in das Buch zu versinken. Besonders die sarkastischen Kommentare von Matthew haben mich wieder und wieder auflachen lassen. Er ist großartig.
Auch die Identifikation mit Rachel fiel mir als Leserin sehr leicht, denn diese erzählt uns alles aus ihrer Sicht in der Ich-Form. Sie gibt viel von sich preis, ohne dabei überzeichnet zu wirken. Ihre Gedankengänge konnte ich nachvollziehen und ihre Gefühlslage absolut verstehen. Ich habe mich schnell in ihr wiedergefunden und mit ihr gelitten, als sich ihr Freund von ihr getrennt hat. Es schien mir alles so echt zu wirken, das ich tatsächlich den ein oder anderen Kloß im Halse hatte.
Sobald fest steht, dass sich Simon endgültig trennen möchte/getrennt hat, betreten Rachels beste Freunde Matthew und Emilie die Bühne und ab da wird es richtig amüsant. Sie stellen eine Liste auf, die Rachel innerhalb kürzester Zeit abarbeiten soll. Die Idee mag nicht gerade neu klingen, da es schon viele Arten solcher "Listen-Bücher" auf dem Markt gibt, die Umsetzung und das gesamte Drumherum ist bei Lindsey Kelks Roman allerdings eine völlig andere, was mich positiv überrascht hat.
Rachel setzt natürlich alles daran diese Liste zu schaffen und findet so nicht nur den Weg aus ihrem Liebeskummer, sondern auch den Weg zu sich selbst. War sie am Anfang der Geschichte noch zurück gezogen, schüchtern und mehr auf das Wohl der Anderen bedacht, macht sie im Verlauf des Buches eine richtig schöne und beeindruckende Entwicklung durch.
Zudem besteht "Einmal happy ohne End, bitte!" nicht nur aus Liebesgeschichte, sondern vielmehr darin, wie wichtig Freundschaften sind, und dass man sich selbst lieben sollte, bevor man seinen "Deckel" überhaupt wirklich lieben kann. Man sollte so sein können, wie man ist und sich nicht verstellen, um jemand anders zu gefallen. Diesen "Hinweis" übermittelt die Autorin mit diesem Buch wirklich hervorragend, wenn auch versteckt.
Leider habe ich allerdings auch noch zwei kleinere Sachen, die mir nicht so besonders gefallen haben. Zum Einen hat es mich genervt, wenn von Rachel in zwei Personen gesprochen wurde: Einmal die Rachel, die sie vor der Liste war, die blonde, zurückhaltende und einmal die Rachel, die sie nach einem Friseurbesuch geworden ist: Die rothaarige, draufgängerische. Stets wenn eingeworfen wurde, dass der rothaarigen Rachel gerade etwas missfallen hat, fühlte ich mich stark an "Shades of Grey" erinnert und diese Bücher fand ich nicht sonderlich ansprechend. Schade, dass Lindsey Kelk diese Art der Kommunikation zwischen "zwei Charakteren", der eigentlich nur einer ist, angewandt hat. Meiner Meinung nach war dies völlig unnötig.
Zudem gefiel mir auch nicht sonderlich gut, dass Rachel in fast jedem neuen Mann, den sie kennen lernte, gleich die Hochzeitsglocken läuten hörte. Das war mir ein bisschen zu überspitzt dargestellt.
Auch hat sich hier und da eine etwas längere Phase eingeschlichen, was wirklich bedauerlich ist.
Das war es mit meiner negativen Kritik aber auch schon.
Besonders hervorheben möchte ich das Ende, was meiner Meinung nach wirklich mehr als gelungen ist. Es trieft nicht vor Kitsch und ist zwar vorhersehbar, aber es rundet das ganze Buch so wunderbar ab, dass man es zufrieden und lächelnd zuklappen kann.


Fazit:

Lindsey Kelk hat wirklich einen schönen Roman geschrieben, der die, für mich, perfekte Urlaubslektüre ist. Es macht Spaß Rachel und ihre Freunde zu begleiten und ich empfand es als spannend zu lesen, wie das Trio zusammen die Liste abarbeitet.
Besonders toll ist die Entwicklung Rachels und der überwiegend temporeiche Schreibstil der Autorin. 
"Einmal happy ohne End, bitte" ist ein toller Roman, der nicht kitschig ist, oder ansonsten irgendwelche Klischees aufgreift. Er lässt sich leicht lesen und wird durch das tolle Ende angenehm abgerundet.




♥lichen Dank an den Blanvalet Verlag!

Kitty 


Neuzugänge #30 - Die gar nicht mehr so "neu" sind

15 Juli 2014 | 14 Zitate
Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich es genossen habe fast ausschließlich Spätschicht zu haben. Der Wecker klingelte nicht mitten in der Nacht, ich konnte einigermaßen ausschlafen und war viel besser gelaunt, als die Wochen in denen ich Frühschicht hatte. Hinzu konnte ich abends  immer schon noch ne ganze Weile länger lesen, weil ich nicht so früh müde wurde und eben auch nicht früh aufstehen musste. Die Zeiten in denen ich um halb zehn ins Bett gegangen bin, waren vorbei...
... Aber haben diese Woche wieder angefangen. :( Es ist einfach nichts für mich mehrere Tage am Stück früh aufstehen zu müssen. Ich glaube, ich werde mich da niemals dran gewöhnen.
Aber nun gut. Ich muss euch was gestehen:



Alle Bücher im Überblick:

Ich habe gesündigt. Aber ich kann diesmal wirklich nichts dazu. -.-
Na gut, vielleicht doch ein Bisschen...
Angefangen hat alles, als ich von Blanvalet "Einmal Happy und End, bitte!" erhalten hab. Zwar hatte ich gesagt, dass mich dieser Titel sehr interessiert, bin allerdings nicht davon ausgegangen, dass er so zeitig bei mir eintrudelt. *seufz* Ich habe mich dennoch sehr drüber gefreut. :D
Dann kam meine Beste viel zu spät zu unserer Verabredung, weil sie ein Buch nur mal kurz anlesen wollte und dadurch doch die Zeit vergessen hat. -.- Ich nehme ihr das aber natürlich nicht übel, schließlich kenne und kann ich das auch. ;) Auf die Frage, was sie denn spannendes gelesen hat, meinte sie, dass der neue Linda Castillo draußen ist. Wie konnte ich das nur vergessen?! Ich habe mir zu dem Zeitpunkt noch keine Sorgen gemacht, denn im Grunde genommen hatte ich keinerlei Möglichkeit mich in eine Buchhandlung zu bewegen.
Eigentlich...
Wir waren den Samstag viel zu früh am Kino und hatten noch über eine halbe Stunde Zeit, also haben wir uns dazu entschlossen, kurz durch den Bahnhof zu gehen. Nichts ahnend und quatschend trugen uns unsere Füße durch die Gegend und plötzlich, ohne das wir es überhaupt mitbekommen haben, hatten wir auf einmal einen unglaublich tollen Duft in der Nase. Bücher!
Wir betraten also eine Buchhandlung und wollten nur mal eben stöbern. *hust*
"Guck mal, du kannst dir gleich den neuen "Linda" mitnehmen", hörte ich meine Beste rufen. Sie war auch so nett und hat mir das Buch sogleich in die Hand gedrückt. Mal ehrlich: Da kann ich doch nicht nein sagen, schließlich meinte sie es nur gut. ;) Dann ging das Stöbern los. Wir haben zig Mal "Scheiße" gesagt. Hatten einen immer größer werdenden Bücherstapel vor uns und konnten uns einfach nicht entscheiden, was wir nun mitnehmen und was wir bleiben lassen. Es wurden tausend Bücher in die Hand genommen, über die Cover "gestreichelt", durchgeblättert und die Nase dabei rangehalten. Kurz: Wir haben uns wirklich, wirklich süchtig verhalten. Irgendwann konnten wir uns nicht mehr halten vor Lachen. "Die Verkäuferin denkt bestimmt, wir haben sie nicht mehr alle und ruft gleich einen Arzt an." Meine Antwort: "Aber solche die gleich die netten, "Hab mich lieb-Jacken" mitbringen".
Ja, wir hatten sehr viel Spaß. Zwar konnte ich mich in dem Geschäft doof und dämlich kaufen, aber ich war stark und habe nur zwei Bücher erstanden. Die anderen haben ich mir gleich als Memo im Handy gespeichert. Nicht, dass ich wieder zu Hause sitze und mich nicht mehr an den Titel erinnern kann. Grausam!


Da sind sie die neuen Schätze. *freu* Ich habe übrigens auch eine tolle neue Ausrede: Einen Neuzugangspost mit nur einem oder zwei Bücher zu schreiben ist irgendwie nicht so meins. Der wäre dann sau kurz und das wäre ja eher untypisch für mich, oder? ;)
Es reicht ja, wenn schon meine Buchwochen gerade nicht wirklich Bücherlastig sind, dann sollen sich wenigstens meine Neuzugänge lohnen. *hust* 
Zu diesem Thema habe ich übrigens schon einen neuen "Book Misery" abgetippt, der noch ein bisschen überarbeitet wird, bevor ich ihn veröffentliche...



Kurzbeschreibungen & Wunschgrund:





Man hat ihnen das Liebste genommen.
Aber was, wenn es die Wahrheit, die sie kannten, so nie gab?

Psychospannung aus Irland – voll emotionaler Wucht, hintergründig, atemlos

In Sekundenbruchteilen liegt ihr Leben in Schutt und Asche. Harry und Robin haben bei einem schrecklichen Erdbeben ihren dreijährigen Sohn Dillon verloren. Auch fünf Jahre später überschattet der unfassbare Verlust, das Gefühl der Ohnmacht und Schuld jede Minute ihres Zusammenlebens. Bis zu dem kalten Wintertag, als Harry denkt, Dillon in Dublin auf der Straße gesehen zu haben. Seither ist er von dem Gedanken besessen, dass sein Sohn noch leben könnte. Und er ist bereit, bis zum Äußersten zu gehen, um die ganze Wahrheit ans Licht zu bringen. Mit unvorstellbaren Folgen … Quelle

Buch Nummer zwei vor dem Kino. Ich glaube es schaffen nur meine Beste und ich, ins Kino zu gehen und mit neuen Büchern nach Hause zu kommen. ;)
Zuerst hat mich natürlich wieder das Cover angesprochen. Da sich der Klappentext schließlich auch so spannend angehört hat, musste ich es einfach mitnehmen. Die Wahl fiel mir allerdings schwer, weil in dieser kleinen Buchhandlung wirklich zig tausend tolle Bücher gelegen haben, die mich allesamt interessierten. Ich bereue übrigens gerade schon, dass ich das eine Buch nicht auch noch mitgenommen habe. -.-





Seit dem Tod ihrer Eltern führt Madison das Familien­restaurant weiter, was all ihre Zeit beansprucht. Daher
spielen Männer für sie keine Rolle. Das ändert sich
schlagartig, als sie den faszinierenden Gabriel Vincent kennenlernt. Sie fühlt sich unwiderstehlich von dem
geheimnisvollen Mann angezogen, bei dessen bloßem Anblick ihre Knie weich werden. Doch genau wie sie
hat auch Gabriel eine schwere Zeit hinter sich. Wird
ihre gegenseitige Liebe die Schatten der Vergangenheit überwinden können?  Quelle


In der Verlagsvorschau entdeckt und schon war ich verliebt. ♥ Romantik wird hier wohl groß geschrieben und bei den ganzen Thrillern, die ich jetzt hier neu liegen habe, muss dazwischen auch mal was fürs Herz dabei sein. 
Ich konnte echt nicht ahnen, dass ich es schon so früh vorm Erscheinen erhalten werde, aber jetzt, da es schon da ist, freue ich mich natürlich umso mehr. ☺ Das Cover schaut in Echt übrigens sogar noch besser aus. ☺ Der Inhalt ist bislang auch mehr als nur gut. ☺

♥lichen Dank an  den Blanvalet Verlag!





Als das gleißende Scheinwerferlicht des entgegenkommenden Fahrzeugs sie blendet, bleibt ihnen nicht einmal mehr die Zeit, um zu schreien. Auf der regennassen Straße im ländlichen Ohio sterben in dieser Nacht drei Menschen. Ein amischer Vater und zwei seiner Kinder. Als Polizeichefin Kate Burkholder die Unfallstelle genauer untersucht, kommen ihr erste Zweifel: War das wirklich ein Unfall, oder steckt noch etwas anderes dahinter? Quelle


Ich liebe, liebe, liebe die Kate Burkholder Reihe von Linda Castillo. An alle Thriller-Fans unter euch: IHR MÜSST SIE LESEN!!! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Eine tolle Protagonistin, gut ausgearbeitete Nebencharaktere und dazu auch noch einen sehr tiefen Einblick in die Lebensweise der Amisch. Linda Castillos Thriller sind blutig, spannend und gehen total auf die Psyche. Sie sind einfach toll. Ich habe das Buch bereits gelesen und bin (wie immer) begeistert! 





Er tötet seine Opfer mit einer rostigen Gartenschere.
Seine Trophäe: eine Haarsträhne. Die attraktive
Polizistin Danielle verfolgt seine Spur, die sie gefährlich
nah an ihre Grenzen bringt. Steht sie selbst auf der
Liste dieses Wahnsinnigen? Quelle


Dieses Buch hatte ich ebenfalls vorm Kino in der Hand und war total besessen vom Cover und von der Kurzbeschreibung. Es war klar, dass ich es unglaublich gern lesen würde, weil es total in mein Beuteschema passt und sich so interessant anhört. Jetzt habe ich es hier, es ist schon gelesen und leider bin ich enttäuscht. 


♥lichen Dank an  den Knaur.Verlag!




Das wird es jetzt erstmal mir meinen Neuzugangspost gewesen sein. Die nächsten Wochen werde ich mich in keinerlei Buchhandlung mehr rum treiben, weil ich genau weiß, wie das letztendlich enden wird. Damit ist jetzt aber auf jeden Fall erstmal Schluss! Ich habe mittlerweile so unendlich viele Neuzugänge, komme mit dem Lesen aber überhaupt nicht hinterher, also bleibe ich jetzt hoffentlich standhaft!


Welche Bücher davon würdet ihr auch gerne lesen, oder habt ihr schon gelesen?
Was ist bei euch so eingezogen?
Könnt ihr auch nicht widerstehen, wenn ihr in einer Buchhandlung seid?
Kitty