Meine Buchwoche #35
Checkliste abgearbeitet

31 August 2014 | 12 Zitate

Im Moment geht´s mir gar nicht gut. :( Seit ca. einer Woche quält mich mein rechter Fuß. Sobald ich gehe, zwickt der wie Blöde und schränkt mich in meiner Bewegung natürlich total ein. :( Am Anfang war es noch erträglich und ich habe den Schmerz einfach ignoriert. Jetzt ist es allerdings richtig schlimm geworden. Richtiges Gehen ist gar nicht mehr möglich, weil er sticht und mich fast in den Wahnsinn treibt. Ich humpel nur noch rum und kann es fast gar nicht mehr aushalten. Bin schon fleißig dabei ihn einzuschmieren, zu umwickeln und (wenn er wieder mal angeschwollen ist) zu kühlen, aber irgendwie bringt das auch nicht wirklich was. Meine Ärztin hat gerad (Wie toll -.-) Urlaub und am Freitag habe ich die Vertretung nicht mehr ans Telefon bekommen. Also heißt es am Montag Morgen für mich, dass ich mir schnellstmöglichst einen Termin geben lassen muss. Ich hoffe echt, es ist nichts Ernstes. :(


Die Collage bildet den Mittelpunkt in meinem aktuellen "Book Misery". Ihr seht all die Bücher, die ich in den letzten Wochen abgebrochen, oder aussortiert habe, weil mir der Reihenauftakt nicht gefallen hat. Ich habe speziell zu diesem Thema den Artikel geschrieben, zu dem es auch noch eine Umfrage gibt. Beim Klick auf das Bild werdet ihr zum Beitrag und gleichzeitig zur Umfrage weiter geleitet. Es würde mich sehr freuen, wenn ihr euch daran beteiligen würdet. :)
Meine Neuzugänge habe ich euch auch endlich gezeigt. Es sind so viele Bücher bei mir eingetrudelt, dass es ein längerer Beitrag wurde. Ich sollte mir wirklich mal angewöhnen, einen festen Platz für neue Bücher einzuplanen. Aber dann kommt mir wieder die Zeit dazwischen und ich schaffe es doch nicht, sie z.B. an einem bestimmten Tag zu posten. Hach, es wäre so schön, wenn der Tag mehr als 24 Stunden hätte. ;)


Die Woche gelesen:




Meine kurze Meinung:

Männer wachsen nicht auf Bäumen konnte mich auf den ersten Seiten total überzeugen, nur dann ließ es irgendwie nach. Die Geschichte ist wirklich süß und ich liebe ja Listenbücher, allerdings hat mir hier das gewisse Etwas gefehlt.  3/5
Ihr seid nicht allein war wirklich toll. Ich hätte diesem Buch fast die volle Punktzahl und sogar noch das sechste Blümchen gegeben, wäre das Ende nicht gewesen. Bis auf dieses war die Geschichte allerdings unglaublich spannend und mitreißend.  4/5
Tear Drop ist leider nicht so gut bei mir angekommen. Die Autorin hat meiner Meinung nach zu viel "um den heißen Brei" rum geredet und schaffte es nicht, einen Spannungsbogen aufkommen zu lassen und beibehalten zu können. Erst die letzten Seiten wurden spannend und es wurde sich nicht mehr mit Unwichtigem aufgehalten. Mal schauen, ob ich den zweiten Teil überhaupt lese. 2/5
Beautiful Bastard mein "Sorgenkind". Ich habe mich wirklich durchgequält und stellenweise gedacht "Meinen die das ernst?!" Irgendwann konnte ich mich noch einigermaßen mit den Protas anfreunden und habe sehr gelacht wenn die Zwei sich unterhalten haben, aber das war auch schon alles. Selten ist mir eine Rezension so schwer gefallen, wie diese.  2/5


Planung für Buchwoche #36:

Heute geht es endlich los. Zusammen mit Philly und Kasi starten wir heute unsere Mini-Leserunde zu Anthony E. Zuikers  "Level 26 - Dunkle Seele" Ich bin schon sehr gespannt, wie uns das Buch gefallen wird und ob wir uns gemeinsam so richtig gruseln werden. Den zweiten Teil habe ich vor ca. einem Jahr gelesen und richtiggehend Angst davor bekommen. Das will schon was heißen. ;) Es ist aber auch wirklich schpooky, denn das Buch ist nicht einfach nur ein Buch, sondern man kann sich ab und an Videosequenzen im Internet zu den einzelnen Szenen im Buch anschauen. Diese Cyberbridge hat für mich die gesamte Geschichte zu lebendig werden lassen, dass ich grundsätzlich bevor ich ins Bett gegangen bin nachgeschaut habe, ob ich auch ja alleine in der Wohnung bin. Eigentlich bin ich nicht so ein Hühnchen. Da aber schon. ;)

Ich muss bevor ich mit der Leserunde starte allerdings erst noch meine derzeitige Lektüre beenden. Das werde ich auf jeden Fall heute noch schaffen und dann geht´s los. Ich freue mich schon sehr, mich mit euch auszutauschen. ☺

Am Freitag startet der Lesemarathon von Sabrina, an dem ich teilnehmen werde. Zwar weiß ich noch nicht genau, wie viel ich in der Woche überhaupt lesen kann, da mein Arbeitsplan sehr voll ist, aber die Zeit, die ich zu Hause verbringe, werde ich auf jeden Fall mit Lesen verbringen.
Schaut doch mal bei Sabrina vorbei. Vielleicht habt ihr ja Lust ebenfalls mitzumachen?


Wie war eure Buchwoche?
Habt ihr Lust beim Lesemarathon mitzumachen, oder euch unserer Leserunde anzuschließen?




Habt einen wundervollen Tag, ihr Lieben. ♥


Kitty 

Book Misery #6
Ich breche das Buch ab

29 August 2014 | 28 Zitate
Irgendwie gibt es einen Book Misery Post grundsätzlich, wenn mir persönlich gerade etwas passiert ist, was mit Büchern zutun hat, oder wenn ich selbst in einer solchen Situation stecke, über die ich anschließend einfach etwas schreiben muss.
Gerade dieses Thema interessiert mich mal wieder brennend. Vor allen Dingen würde ich gerne von euch wissen, wie ihr reagiert, wenn ihr euch gerade durch ein Buch durchquält. Lest ihr es zu Ende? Oder brecht ihr es ab? Wann ist bei euch der Punkt erreicht, wo ihr euch selber sagt: "Ach Schei* drauf, ich hab jetzt keine Lust mehr?"
Ich muss sagen, dass ich bis vor ungefähr acht Wochen noch versucht habe, jedes Buch zu Ende zu lesen. Egal, ob es mir gefallen hat, oder nicht. Stets hatte ich die Hoffnung, dass die Geschichte noch die Kurve kriegt und mich überzeugen kann. Bei vielen wurde ich enttäuscht und war am Ende des Buches sogar ein bisschen sauer, dass ich meine Zeit verschwendet habe.
Nun ist es so, dass ich aller spätestens nach fünfzig Seiten das Buch weglege, wenn es mir nicht gefällt. Manchmal halte ich allerdings auch noch länger durch.
Ganz besonders in meinem Urlaub habe ich bemerkt, wie es mich selbst anstrengt ein Buch zu lesen, was mich emotional nicht berührt (Liebesgeschichte), oder wo einfach der Thrill fehlt (Thriller). Nur hatte ich da nicht die Möglichkeit einfach ein anderes zu lesen, weil ich ja nur eine begrenzte Anzahl an Lesefutter mitgenommen hatte. Also habe ich eben alles wirklich zu Ende gelesen und war irgendwann nur noch pissig, weil ich fast ausschließlich so "Schnarch-Bücher" dabei hatte. Was war das Ende vom Lied? Ich hatte keine Lust mehr. Ja, ihr hört richtig. Eine ganze Woche habe ich nicht ein einziges Buch in der Hand gehabt und nicht ein einziges Wort gelesen. All die Bücher, durch die ich mich durchqälte haben mir die Lust an meinem liebsten Hobby genommen. Damit das nie wieder passieren kann, habe ich mich kurzer Hand dazu entschlossen, jetzt wirklich eisern ohne Wenn und Aber ein Buch abzubrechen, wenn es mir nicht gefällt.
Klar, bei RezEx schaut es natürlich anders aus, schließlich möchte ich es von vorne bis hinten "richtig" rezensieren können, aber bei allen anderen werde ich jetzt so weiter verfahren, wie ich es mir vor kurzem angewöhnt habe: Gefällt mir nicht? Okay, dann weg damit! Ich weiß, es hört sich bestimmt gemein an, allerdings habe ich so viele Bücher, dass ich mich einfach nicht mit einem unnötig lange aufhalten will, wenn da schon das nächste Buch auf mich wartet, welches mich vielleicht absolut überzeugen kann.


Es ist echt erschreckend, oder? Die ganzen Bücher, die ihr hier auf meiner Collage seht, habe ich abgebrochen, weil sie langweilig waren, die Emotionen gefehlt haben, mich der erste Teil der Reihe überhaupt nicht überzeugen konnte, oder weil ein Buch lustig sein sollte, es aber nicht war.
Am längsten habe ich bei "Als sie ging" durchgehalten. Dort wurden es sogar über hundert Seiten, die ich in der Hoffnung gelesen habe, es würde endlich mal emotional, aber das wurde es (leider) nicht.
Bei den anderen waren es maximal 50 Seiten, bevor ich aufgegeben habe.
Den ersten Teil von "Evermore" fand ich am Anfang echt gut, aber dann ließ es Seite für Seite immer mehr nach und hat mich irgendwann nur noch genervt. Blöd, dass ich mir gleich die ganze Reihe gekauft hatte. *seufz* Die Reihe werde ich wohl nicht mehr weiter lesen. Nein, ich bin mir sogar sicher, dass ich es nicht machen werde.
Wie schon erwähnt, gibt es mehrere Gründe ein Buch abzubrechen. In besonders schlimmen Fällen trifft es aber nicht nur ein Buch, sondern auch mal eine ganze Reihe. Ich habe euch mal ein bisschen was zusammengestellt:



Die lieben Reihen:

Vielleicht kennt ihr das ja: Es ist schon ein bisschen blöd, wenn man mit einer Reihe anfängt und dann so begeistert ist, dass man sofort weiter lesen möchte, wenn der erste Teil vorbei ist. Blöd ist dann nur, wenn man den zweiten Teil nicht zur Hand hat.
Also kauft man sich, wenn vorhanden, mal eben die gesamte Reihe bei Arvelle, oder wo auch immer und freut sich total, dass man gleich alles in einem Rutsch lesen kann.
Jetzt kommt das große "Aber": Man hat alle Bücher zu Hause stehen, liest den ersten Teil und denkt sich "Oh mein Gott!" Dies allerdings nicht im positiven, sondern eher im negativen Sinn. Mir passierte es bei Evermore, dass ich am Anfang noch echt begeistert war, mich das restliche Buch aber nicht überzeugen konnte. Eher im Gegenteil. Jetzt habe ich hier die gesamte Reihe stehen und glaube kaum, dass ich davon überhaupt noch mal ein Buch in die Hand nehmen werde.
Bei Liberty 9 dachte ich, ich hätte eine spannende Dystopie in den Händen. Da ich mich in diesem Genre mehr als zu Hause fühle, musste ich es lesen. Doch es konnte mich absolut nicht überzeugen. Im Gegenteil: Ich fand es langweilig. Wie gut, dass ich den zweiten Teil nicht hier stehen habe. -.-

Beide durchgehalten


Liebe/Schmerz ohne Emotionen:

In diesem Unterthema kann ich zig verschiedene Bücher aufzählen, bei denen mir die Emotionen echt in der Gänze gefehlt haben. Ich habe aber mal nur zwei ausgewählt:
Allen voran Als sie ging, ging für mich gar nicht. Im Grunde genommen ist es ein so verdammt ernstes Thema, wenn eine kleine Familie plötzlich ihre Mutter verliert und der Vater mit einem Säugling alleine dasteht. Mich konnte die Geschichte allerdings nicht berühren. Es wurde so emotionslos über die Ereignisse gesprochen, dass ich nach über einhundert Seiten das Buch enttäuscht abgebrochen habe.
Vergiss mich nicht hätte ich auch fast zur Seite gelegt, aber ich hielt in der Hoffnung, dass es noch besser wird, durch.
Auch hier konnte mich die Thematik absolut nicht erreichen. Es wurde die ganze Zeit nur über das Schicksal gesprochen, was beide Schwestern haben. Die Eine ist glücklich, schämt sich dessen aber, denn schließlich ist ihre Schwester schwer krank.
Die schwer kranke Schwester tut so, als wäre alles in Ordnung, damit sie ihrer Schwester nicht die Hochzeit vermiest. Gähn.


Als sie ging abgebrochen


Thriller ohne "Thrill":


Code Black ist ein wirklich gutes Beispiel. Ich kann einfach nicht verstehen, warum auf diesem Buch "Thriller" steht, denn meiner Meinung nach, ist es auf gar keinen Fall ein Thriller. Wo ist der Thrill? Ich möchte das Buch jetzt auch nicht schlecht machen. Es war eine nette Geschichte für zwischendurch, allerdings mehr im Stil von den "???". Wenn überhaupt ist es eher ein Krimi, denn ein Thriller.
Für mich ist Code Black jedenfalls ein "Okay-Buch" und bei Weitem nicht mehr.


gelesen


Lustig = Albern:

Flitterwochen ist das erste und einzige Buch von Anne Hertz, was mich so gar nicht überzeugen konnte. Der Witz, den die Autorinnen bei jedem anderen Buch an den Tag legen konnte, ist hier nicht vorhanden. Mehrere Stellen im Buch empfand ich nicht als witzig, sondern als viel zu sehr an den Haaren herbei gezogen und in die Albernheit abdriften.
Es ist schwierig ein humorvolles Buch zu schreiben, weil es schnell passiert, dass es einfach too much ist. Anne Hertz hatte es bis dato allerdings immer geschafft den passenden Mittelweg zu finden.

gelesen


Klappentext irreführend:

Auf den ersten Blick sah aus, wie eine typische Liebesgeschichte, die voller Romantik ist, aber auch viel Drama enthält. Das einzige Drama, das ich empfunden habe, war der Schreibstil und die gesamte Geschichte, die alles andere als romantisch, sondern allen voran einfach nur total langweilig war. Der Klappentext sagte nichts davon aus, dass es sich hier keinesfalls um eine Liebesgeschichte, sondern eher um eine Geschichte a la "Hangover" handelt. Viel Alkohol, merkwürdige Protagonisten und viel Gerede, was mich was zum Einschlafen gebracht hat.

Abgebrochen



Fazit:

Es gibt zig verschiedene Gründe ein Buch nicht zu beenden, die ich jetzt nicht alle genannt habe. Sei es ein Thriller ohne Thrill, oder eine Liebesgeschichte ohne Romantik. Aber es gibt auch zig verschiedene Bücher, die all das enthalten, was wir bei den abgebrochenen Büchern vergeblich erwartet/gesucht haben.

Warum also durchhalten?!

Wenn ich merke, das ist nichts für mich, wird es jetzt nur noch konsequent abgebrochen (RezExs ausgeschlossen), denn ich möchte mich in meiner spärlichen Freizeit nicht durch etwas durchquälen müssen, was mir vielleicht sogar komplett die Lust am Lesen nimmt. (Was ich ja erst hatte)

Zu diesem Thema habe ich eine Umfrage erstellt. Es interessiert mich nämlich sehr, wie ihr zu diesem Thema steht: Abbrechen, oder weiter lesen?



Umfrage:

Ihr könnt euch für mehrere Antworten entscheiden, denn es gibt ja auch verschiedene Gründe, warum man ein Buch zur Seite legt und nicht mehr zu Ende lesen möchte. Das Ergebnis werde ich in einem späteren Beitrag veröffentlichen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr an dieser kurzen Umfrage teilnehmen würdet. :)
Falls euch noch der ein oder andere Grund mehr einfällt, schreibt ihn mir doch einfach als Kommentar, ich werde ihn dann in meinem kommenden Beitrag mit einbringen. :)




Nach wie vielen Seiten brecht ihr ein Buch ab?
Habt ihr dabei ein schlechtes Gewissen?
Welches Buch habt ihr als letztes abgebrochen und warum?


Kitty 

Top Ten Thursday #4
10 Bücher, deren Titel nur aus einem Wort besteht

28 August 2014 | 21 Zitate

Bei Steffi geht es diese Woche um Bücher, deren Titel nur aus einem Wort bestehen. Ich habe erst gedacht, dass ich damit sicherlich so meine Schwierigkeiten habe, es stellte sich jedoch heraus, dass mir auch dieses Thema ziemlich leicht gefallen ist. :) Ich hätte locker noch zehn weitere Bücher benennen können. ;)


Meine zehn Bücher:

Wie immer habe ich alle Bücher, falls vorhanden mit meiner Rezension verlinkt. Bei denen, die ich nicht rezensiert habe, landet ihr für weitere Information auf der Seite von Amazon.



Karin Slaughter - Belladonna
Mein erstes Buch von Karin Slaughter. Ich brauchte damals zwei Anläufe, denn es war mir so detailliert beschrieben. Ganz besonders die Obduktionsszenen sind äußerst heftig und haben mich sehr schockiert. Als ich ein bisschen älter war, hat es mich allerdings nicht mehr gestört. Ich liebe diese Reihe.



David Safier - Muh!
Da ist ja auch wieder der Herr Safier. ;) Ich habe euch letzte Woche schon zwei Bücher von ihm vorgestellt, hier ist das nächste. Die Lachmuskeln werden bei seinen Werken arg strapaziert. Es lohnt sich auf jeden Fall mal rein zu lesen. Die Kühe sind toll. ♥



Cody Mcfadyen - Ausgelöscht 
Lang, lang ist es her...
Ich hoffe wirklich sehr, dass es dem Autor bald besser geht. Bin gespannt, wann wir endlich was neues über Smoky lesen werden können. Es ist ein bisschen beängstigend, dass bei Amazon der neue Titel von ihm schon gar nicht mehr aufgeführt wird. -.-



Sebastian Fitzek - Splitter
Eins meiner Lieblinge von meinem Lieblingsautor. Ich habe dieses Buch verschlungen und war (wie immer) sehr überrascht, wie alles vonstatten ging. Die verschiedenen Wendungen haben mich erneut sprachlos gemacht. Bald kommt der neue Fitzek. *freu* *tanz*


P.C. Cast, Kristin Cast - Gezeichnet
Wie oft wurde mir schon gesagt, ich soll diese Reihe endlich mal lesen?! Ich kann es schon gar nicht mehr zählen. Jetzt habe ich die ersten drei Teile jedenfalls schon mal auf meinem SuB liegen. Bald werde ich mir das erste zur Hand nehmen. Mal schauen, ob ich auch so begeistert sein werde, wie es die Mehrheit ohne Frage ist.



Nina Blazon - Ascheherz
Noch ein SuB-Buch. Es ist aber auch sehr praktisch, dass ich diesen so schön vor meinem Regal gestapelt habe. ;) Dieses Buch ist mir sofort ins Auge gesprungen, als ich passende Titel für diesen TTT gesucht habe. Vom Inhalt verspreche ich mir so einiges. Mal schauen, ob es erfüllt wird.



Hannah Harrington - Speechless
Dieses Buch darf natürlich nicht fehlen. Es war mein Jahreshighlight von 2013 und obwohl es schon ne ganze Weile her, dass ich es gelesen habe, ist es immer noch in meinem Kopf. Ach, ich liebe dieses Buch.



Ursula Poznanski - Erebos 
Noch so ein Schmuckstück. "Erebos" hat mich gefesselt und mich alles mit eigenen Augen sehen lassen. Es hat mich erschreckt, wie die Jugendlichen ihr Leben auf dieses Spiel ausgerichtet haben. Falls ihr es noch nicht kennt, holt es unbedingt nach.


Marian Keys - Erdbeermond
Vor sieben, oder acht Jahren habe ich dieses Buch gelesen, vielleicht ist es sogar noch länger her. Aber ich erinnere mich immer noch daran. Ganz besonders der erste Abschnitt ist so emotional, dass ich an dessen Ende so dermaßen in Tränen ausgebrochen bin, das glaubt mir kein Mensch. Ich konnte mich gar nicht mehr einkriegen. Wer gerne rührende, emotionale Romane liest, sollte unbedingt zu den Werken von Marian Keys greifen. Ich kenne und liebe sie alle!

Jo Nesbø - Kakerlaken
Vor längerer Zeit habe ich mich mal ein bisschen mit verschiedenen Thriller-Autoren befasst. Ich braucht Nachschub. Da ich diese Reihe nicht einfach so mittendrin anfangen wollte, kaufte ich mir den ersten Teil "Der Fledermausmann" und auch gleich "Kakerlaken" hinterher. Blöder Weise hat mich "Der Fledermausmann" aber so dermaßen gelangweilt, dass ich mich bislang nicht getraut habe, den zweiten Teil zu lesen. Kennt die Reihe einer von euch? Lohnt es sich, es noch mal zu versuchen?






Was haltet ihr von meinen Auserwählten?


Kitty 

Rezension:
Lauren Kate - Teardrop, Teardrop #1

27 August 2014 | 12 Zitate




Reihe: Teardrop #1
Verlag: cbt
Seiten: 528
Leseprobe: Hier
Preis: 17,99€ 
Kaufen: Hier  








Klappentext:

»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen?


Der erste Satz:


Das war die Ausgangslage: 
Ein bernsteinfarbener Sonnenuntergang.


Meine Meinung:

Inhalt
Eureka verliert bei einem schrecklichen Unglück ihre Mutter und wird mit diesem Verlust nicht fertig. Warum musste sie sterben, aber Eureka darf weiter leben? Das sie gerettet wurde aus dieser verzwickten und hoffnungslosen Lage ist ihr nicht bewusst. Von wem sie gerettet wurde schon gar nicht.
Eureka geht es alles andere als gut. Sie wollte sich ihr Leben nehmen und ist fortan in therapeutischer Behandlung. Niemand kann ihre harte Schale durchbrechen, nicht mal ihre beste Freundin Cat oder ihr bester Freund Brooks. Zwar verbringt Eureka ihre Freizeit mit den beiden und spricht auch mit ihnen, ihre Gefühle hält sie aber unter Verschluss. Dies hat auch einen guten Grund: Sie darf nicht weinen. Warum das so ist, findet das Mädchen Schritt für Schritt mit der Hilfe von einem mysteriösen Fremdling heraus: Ander.


Wenn Eureka es sich jemals gestattete, sich all ihren Schuldgefühlen hinzugeben, wäre sie wahrscheinlich bettlägerig. Sie fühlte sich schuldig dafür, wie distanziert ihr Verhältnis zu ihrem Dad geworden war, schuldig für die Panik, die sie zu Hause ausgelöst hatte. [...]
Zitat aus "Teardrop"


Cover
Der Anblick dieses Buches lässt mein Herz höher schlagen. Der Umschlag ist mit sehr viel Liebe gestaltet worden. Es passt alles an diesem Cover. Das Wasser, das um Eureka zu sehen ist, der dunkle Himmel, der ein Unwetter andeutet. Und zuletzt Eureka selbst, der Mittelpunkt von allem. Ich finde das Cover wunderschön und total passend zum Buch.


"Liebe?", flüsterte ich.
"Ja, Liebe. das, was das Leben lebenswert macht. Das, was kommt, um uns dorthin zu tragen, wohin wir gehen müssen."
Zitat aus "Teardrop"


Gesamt
Am Anfang wird der schreckliche "Unfall" dargestellt. Wie Eureka und ihre Mutter im Auto sitzen und eine gigantische Welle sie erfasst. Der Erzähler gibt sich im Prolog noch nicht zu erkennen. Erst im Laufe der Zeit wird klar, um wen es sich auf diesen ersten Seiten handelt.
Anschließend wechselt die Erzählung zu Eureka selbst. Sie lebt jetzt bei ihrem Vater und ihrer Stiefmutter. Zu dieser kleinen Familie gehören außerdem  noch die Zwillinge Claire und William.
Eureka hält sich mehr im Hintergrund und verschanzt sich hinter ihrer Trauer. Niemanden gewährt sie Zugang zu sich, was ich absolut nervig fand. Sie ist am Jammern, wie sehr sie ihre Mom vermisst, spricht aber nicht drüber und vor allen Dingen: Lässt sich nicht helfen. Ich habe auf den gesamten 528 Seiten überhaupt keinen Bezug zu ihr gehabt. Weder zu ihren Gefühlen, noch zu ihrer Person selbst. Ich kann nicht sagen, dass ich sie mochte, kann aber auch nicht das Gegenteil behaupten. Sie war da, weil sie die Hauptrolle übernommen hat, wirkliche Sympathie konnte ich leider nicht für sie empfinden.
Die Nebencharaktere blieben mir zu blass. Das Einzige, was ich über Cat erfahren hat ist, dass sie sich gerne mit Jungs trifft und daher in der Hinsicht auch kein Kind von Traurigkeit ist. Über Brooks gibt es zwar schon ein bisschen mehr zu lesen, aber auch dies war mir alles ein bisschen zu wenig.
Als ich mit "Teardrop" begonnen habe, habe ich eine märchenhafte Geschichte erwartet, die mich dazu bringt, vor Spannung das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können. Was ich bekommen habe ist eine Erzählung, in der so gut wie gar nichts passiert. Besonders die ersten 250 Seiten ziehen sich wie Kaugummi. Man erfährt viel über das Innenleben von Eureka, viel über ihre derzeitige Situation. Sehr oft ist man zusammen mit der Prota in der Schule, aber zum Verlauf der Geschichte hat nichts davon beigetragen. Selbst als Ander endlich in Eurekas Leben tritt passiert erstmal überhaupt nichts. Zwar baut Lauren Kate mit dem Auftauchen Anders schon eine klitzekleine Spannung auf, die nach wenigen Seiten aber erneut verpufft, weil sie sich meiner Meinung nach mit unwichtigen Kleinigkeiten aufgehalten hat. Es wird zu viel erklärt, zu viel angedeutet, zu viel ausgeschmückt. Das machte das Lesen für mich wirklich anstrengend und ich muss zugeben, das ich mich leider sehr gelangweilt habe.
Erst kurz bevor sich das Buch dem Ende neigt wird es spannend und interessant. Endlich hält sich die Autorin nicht mehr mit Kleinigkeiten auf, sondern schreibt kurz, knapp und spannend, wie die Dinge sich entwickeln. Endlich gibt es paar Details zu den Gebieten, die wichtig sind.
Das Ende selbst empfand ich als gelungen. Es lässt viel Raum für Vermutungen und ist ziemlich offen, aber da es weitere Teile geben wird, ist das völlig okay.


Fazit:

Positiv
Das Cover ist eine absolute Pracht. Es ist so wunder, wunderschön. Man merkt, mit wie viel Liebe zum Detail es gestaltet wurde.
Das Ende der Geschichte von Eureka konnte mich überzeugen. Es wurde endlich spannend. Endlich passierte mal etwas. 
Bevor ich den zweiten Teil lese, werde ich mir erstmal die Leseprobe anschauen. Sollte der zweite Teil dort anknüpfen, wo der erste aufgehört hat, spricht für mich nichts dagegen, Eureka noch mal zu begleiten.

Negativ
Mir kommt das gesamte Buch, bis ca. die letzten 150 Seiten, wie eine einzige große und äußerst lange Einleitung vor. Es passierte rein gar nichts und hat mich sehr gelangweilt. 
Mit Eureka wurde ich nicht warm, weil ich ihre Handlungen nicht nachvollziehen konnte. Ich empfand sie manchmal sogar als anstrengend.




♥lichen Dank an den cbt Verlag!

Kitty 


Rezension:
Robinson Wells - Ihr seid nicht allein, Variant #2

26 August 2014 | 1 Zitat




Reihe: Variant #2
Verlag: Fischer
Seiten: 400
Leseprobe: Hier
Preis: 14,99€ 
Kaufen: Hier  


Achtung! Zweiter Teil der Dilogie!





Klappentext:

Nur zwei Schüler konnten dem Internat ENTKOMMEN.
Doch jenseits der Mauern fängt das GRAUEN erst an.
Sie sind Gefangene eines WAHNSINNIGEN EXPERIMENTS.

Nach der Flucht aus dem Elite-Internat haben von über 50 Schülern nur der 18-jährige Benson und Becky überlebt. Doch jenseits der Mauern und Stacheldrahtzäune lauert eine noch viel größere Gefahr.
Plötzlich steht die verstorbene Jane vor Benson. Sie ist lebendig und fristet ihr Dasein in einem Fort für Schüler der Maxfield Academy, die durch Duplikate ersetzt wurden. Aber auch sie alle sind Gefangene und durch einen Chip im Kopf auf seltsame Art mit ihren Duplikaten in der Schule verbunden. Ein Kampf mit unklaren Fronten beginnt, denn Benson und Becky können sich nicht sicher sein, wer Freund und wer Feind in diesem wahnsinnigen Experiment ist.


Der erste Satz:


Wie versteinert starrte Jane mich an.


Meine Meinung:

Inhalt
Nachdem Becky und Benson als einzige die Flucht aus dem Internet gelungen ist, landen sie schließlich in einem kleinem Lager deren Anwohner ihnen mehr als nur bekannt vorkommen. Die Bewohner erzählen Benson, was in der Maxfield Acadamy vor sich geht und erschüttern Benson damit zutiefst. Er möchte dem endlich ein Ende machen, doch wird er es alleine überhaupt schaffen? Er braucht Hilfe, so viel ist sicher, doch wem kann er vertrauen, und um wen sollte er lieber einen großen Bogen machen?


Eines Tages würde ich mich nicht mehr nervös umschauen und Angst um mein Leben haben müssen. Die Paranoia war zum Normalzustand geworden, und das hatte ich satt.
Zitat aus "Ihr seid nicht allein"


Charaktere
Benson ist genau wie im ersten Teil: Eine Kämpfernatur ersten Grades. Er möchte unbedingt alle befreien, doch scheut sich ein bisschen davor, da er sich die Schuld an den vielen Toten gibt, die sie bei der ersten Flucht aus dem Internat zu verzeichnen hatten. Man spürt seinen Zwiespalt und seine Emotionen und möchte ihm auf jeder Seite einfach nur beistehen.
Becky hat sich sehr verändert. Wo ist das schüchterne, zurückhaltende Mädchen von einst geblieben? Mir hat es sehr gut gefallen, wie sie sich die Ärmel hoch krempelt und Benson in jeder Hinsicht unterstützt, wo er Unterstützung benötigt.


"Weißt du, was mir an dir gefallen hat?" [...]
"Meine erstaunliche Fähigkeit, mich in Schwierigkeiten zu bringen?"
Zitat aus "Ihr seid nicht allein"


Gesamt
Nach dem wirklich gemeinem Ende vom ersten Teil, konnte ich es kaum abwarten diesen zweiten Teil endlich in der Hand zu haben. Zugegebener Maßen habe ich mich ein bisschen gefürchtet, dass Robinson Wells die wirklich hohe Qualität und das rasante Tempo von "Du kannst keinem trauen" nicht mit in "Ihr seid nicht allein" übertragen kann. Das es nicht mehr so spannend ist und mich die Auflösung am Ende nicht zufriedenstellen würde.
Zum Glück kann ich sagen, dass ich mich zumindest in einem Punkt getäuscht habe:
Die Geschichte beginnt dort, wo der erste Teil aufgehört hat. Benson steht vor Jane und ist total überrascht, wie sie leben kann, schließlich wurde sie ja getötet. Was dort alles ans Tageslicht kommt, fand ich ausgesprochen großartig. Auf sowas wäre ich wirklich niemals gekommen. Die Hintergründe des Experiments haben mich auf ganzer Linie überzeugt. Ich bin immer noch sprachlos, wie man auf so was nur kommen kann...
Sind Benson und Becky erst einmal im Fort, geht es die gesamte Zeit rasant weiter. Es passiert auf jeder Seite etwas. Die Spannung reißt absolut niemals ab und bewirkte, dass ich das Buch nicht ein einziges Mal zur Seite gelegt habe. Robinson Wells wirft mit Action geladenen Szenen um sich, dass es einem den Atem verschlägt. Brutalität ist außerdem noch ein Punkt, dem man hier sich nicht entfliehen kann.
Es wirkt alles stimmig und sehr gut durchdacht. Benson hat sich nicht wirklich viel verändert. Er quält sich und macht sich selbst Vorwürfe, dass so viele sterben mussten. Auch die Einwohner im Fort sind da in ihrer Meinung gespalten: Die Einen sehen ihn als den möglichen Retter, die anderen würden ihn am liebsten um die Ecke bringen, weil auch sie der Meinung sind, er sei an allem Schuld. Die kleinen Sticheleien, die dieses gespaltene Lager mit sich bringt, werden mehr als einmal absolut auf die Spitze getrieben, dass mir wahrhaftig die Spucke weggeblieben ist. Dadurch, dass Benson uns alle Geschehnisse in der Ich-Form mitteilt, hat man das Gefühl, man befindet sich selbst mittendrin, was mir an manchen Stellen ein sehr beklemmendes Gefühl gemacht hat.
Wie ihr seht, bin ich mehr als beeindruckt von dieser Fortsetzung, welche gleichzeitig das Ende dieser grandiosen Dilogie ist. Der Autor hätte mich fast dazu gebracht mein sechstes Blümchen auszupacken um dieses Werk als Pageturner auszuzeichnen, doch dann kamen die letzten Seiten: Hier ging mir alles viel zu schnell. War das restliche Buch noch so detailliert beschrieben und man konnte einen wirklich guten Stil entdecken, kamen mir die letzten Seiten so vor, als wüsste Robinson Wells nicht mehr, wie er alles noch ein bisschen mehr ausschmücken könnte. Es wurde alles in einer viel zu schnellen Geschwindigkeit runter geschrieben und ging mir auf den letzten Metern schlicht zu schnell. Trotzdem kann ich diese Dilogie nur weiter empfehlen, denn bis auf die letzten Seiten ist es ein spannendes Werk von der ersten bis (fast) zur letzten Seite.


Fazit:

Positiv
Ich bin absolut begeistert von Robinson Wells Dilogie! Der Schreibstil ist phantastisch. Die düstere Stimmung passt. Es ist so spannend und so voller Action, dass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe (und mir hinterher die Augen weh getan haben). Was sich hinter dem Experiment verbirgt, fand ich äußerst gut durchdacht und perfekt umgesetzt. Benson ist ein Sympathieträger, den man auf jeder einzelnen Seite einfach unterstützen möchte und unterstützen muss. 
Dadurch dass das gesamte Buch in der Ich-Form aus Bensons Sicht geschrieben ist, hat man das Gefühl selbst ein Teil des Experiments zu sein, was bei der Brutalität, die auf manchen Seiten herrscht, wirklich beängstigend ist.

Negativ 
Hier kann ich nur das Ende erwähnen, welches mir zu holterdiepolter vonstatten ging. Es wurde viel zu schnell "runter gerattert", was ich äußerst schade finde.



Kitty 


Die Reihe:

                                                                      Rezi                                                      

Neuzugänge #31
Endlich Nachschub

25 August 2014 | 40 Zitate
Was passiert, wenn man wochenlang Bücher an liest, sie aber nach höchstens fünfzig Seiten wieder enttäuscht weg legt, weil es einen nicht überzeugt? Genau: Der SuB schrumpft in einer rasanten Geschwindigkeit. Da ich aber gerne ein bisschen Auswahl in meinem Bücherregal habe, mussten einfach neue Bücher her.
Es ist von jedem Genre was bei mir eingetrudelt, also je nachdem in welcher Stimmung ich mich befinde, kann ich mir das passende Buch dazu auswählen.
Eigentlich wollte ich euch mein neues Lesefutter ja gestern noch vorstellen, allerdings war ich mal wieder in HTMLs vertieft. -.- Die liebe Sandra hat nämlich ein überaus tolles Tutorial auf ihrem Blog veröffentlicht, was ich mir gleich mal näher angesehen habe. Das Ergebnis könnt ihr bei meinem neuen Rezensionsindex entdecken. ☺Ich finde es jetzt so viel übersichtlicher und auch schöner. Alle Rezis, sowie kurzen Kritiken habe ich jetzt zusammengefügt. Irgendwann werde ich vielleicht auch noch verschiedene Genres mit einpflegen, aber im Moment reicht es mir so aus. Ehrlich gesagt kann ich diese ganzen Codes jetzt erstmal nicht sehen. ;)



Alle Bücher im Überblick:


Meine neuen Print-Ausgaben. Ich bin mehr als happy über meine Auswahl und hoffe, ich werde nicht wieder enttäuscht. Meine letzten Neuzugänge waren ja ebenfalls sehr vielversprechend, aber letztendlich habe ich über die Hälfte davon an gelesen und aussortiert. Hoffentlich wird mir das hier nicht wieder passieren.



Kauf-/Wunschgrund:



Es sind noch sechs Monate bis zu Emma Reiss’ dreißigstem Geburtstag. Eigentlich hätte sie damit auch kein großes Problem, hätte sie nicht gerade eine Liste gefunden, die sie mit ihrer Schwester und ihren zwei besten Freundinnen als Teenager geschrieben hat. Auf dieser Liste sind zwölf Ziele festgehalten, die sie UNBEDINGT vor diesem großen Geburtstag erreichen wollten. Wie sich herausstellt, hat Emma bisher eigentlich keinen ihrer Träume von damals
verwirklicht. Doch der Countdown läuft – und Emma muss sehr bald feststellen, dass Männer eben nicht auf Bäumen wachsen … Oder? Quelle


Dieses Buch habe ich glaub ich schon vor einem halben Jahr auf der Knaur. Seite entdeckt und konnte es kaum erwarten, dass es endlich erscheint. Es ist ein "Listen-Buch". Ich stehe ja total auf solche Listen und habe mittlerweile wirklich alle erdenklichen Bücher dieser Art verschlungen. Deshalb war ich auch äußerst gespannt, ob es mich genau so überzeugen könnte, wie die anderen, die ich bisher kenne. Wie ich es fand, könnt ihr in meiner Rezi nachlesen. Einfach aufs Bild klicken.







George Foss hatte nicht gedacht, dass er sie jemals wiedersehen würde, bis er Liana eines Nachts in seiner Lieblingsbar in Boston erblickt. Er weiß nur zu gut, dass er sich von ihr fernhalten sollte, doch seit zwanzig Jahren kann er diese Frau nicht vergessen. Und nun ist sie zurückgekommen, um George um einen Gefallen zu bitten, der ihn in große Gefahr bringen wird. Trotzdem willigt er ein, ihr zu helfen, denn Liana ist die Einzige, die er jemals wirklich geliebt hat. Drei Menschen werden sterben, ein Vermögen in Diamanten wird verschwinden, und es ist kaum vorstellbar, dass George all das überleben könnte …

Zwanzig Jahre lang hat er auf sie gewartet. Jetzt wünscht er sich, er wäre ihr nie begegnet. Quelle


Bei der Leserunde auf Lovelybooks hatte ich leider kein Glück dieses Buch zu ergattern. Ich mag es ja sehr, mich mit anderen über ein Buch, welches ich gerade lese zu unterhalten. Blöder Weise wurde ich aber nicht ausgewählt und so musste ich ein bisschen länger warten, bis ich es in den Händen halten konnte.  Beim Klick aufs Buch gelangt ihr zu meiner sehr positiven Rezension.








Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt. Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen. Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen. Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert. Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Quelle


Nachdem ich ja im Moment ausschließlich Bücher gelesen hatte, die mir nicht gefallen haben und die ich schließlich abgebrochen habe, wurde es Zeit den SuB wieder aufzufüllen. Beim Gang zu meiner Lieblingsbuchhandlung ist mir schließlich dieses Exemplar in die Hände gekommen. Es steht schon ne Weile auf meiner WuLi und da habe ich nicht lange überlegt. Das Cover ist so wunderschön und es hört sich auch sehr toll an. Ich hoffe und bete, dass ich nicht wieder enttäuscht werde. 







Der Tag, an dem es passiert, geht als „Schwarzer Donnerstag“ in die Geschichte ein. Der Tag, an dem vier Passagierflugzeuge abstürzen, innerhalb weniger Stunden, an vier unterschiedlichen Orten. Es gibt nur vier Überlebende. Drei davon sind Kinder, die fast unverletzt aus den Flugzeugwracks steigen. Die vierte ist Pamela May Donald, die gerade noch so lange lebt, dass sie eine Nachricht auf ihrem Handy hinterlassen kann. Eine Nachricht, die die Welt verändern wird. Eine Nachricht, die eine Warnung ist ... Quelle


Ich habe das Buch schon auf diversen Blogs gesehen und mich mit dem Inhalt mal ein bisschen beschäftigt. Nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte wusste ich: Das ist was für dich! In meiner Lieblingsbuchhandlung habe ich das letzte Exemplar ergattert und freue mich schon drauf. Besonders toll wäre es natürlich, wenn ich es mit jemandem zusammen lesen könnte. :) 







Nur zwei Schüler konnten dem Internat ENTKOMMEN.
Doch jenseits der Mauern fängt das GRAUEN erst an.
Sie sind Gefangene eines WAHNSINNIGEN EXPERIMENTS.

Nach der Flucht aus dem Elite-Internat haben von über 50 Schülern nur der 18-jährige Benson und Becky überlebt. Doch jenseits der Mauern und Stacheldrahtzäune lauert eine noch viel größere Gefahr.
Plötzlich steht die verstorbene Jane vor Benson. Sie ist lebendig und fristet ihr Dasein in einem Fort für Schüler der Maxfield Academy, die durch Duplikate ersetzt wurden. Aber auch sie alle sind Gefangene und durch einen Chip im Kopf auf seltsame Art mit ihren Duplikaten in der Schule verbunden. Ein Kampf mit unklaren Fronten beginnt, denn Benson und Becky können sich nicht sicher sein, wer Freund und wer Feind in diesem wahnsinnigen Experiment ist. Quelle


Wie lange habe ich doch gleich auf diesen zweiten Teil gewartet? Ich weiß es nicht genau. Ich weiß nur, dass es viel zu lange gedauert hat. ;) Bin sehr gespannt, wie Robinson Wells die Dilogie enden lässt.







»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen? Quelle


In der Verlagsvorschau habe ich diesen tollen Titel entdeckt. Ich konnte einfach nicht anders, als gleich zurück zu schreiben, dass ich das Buch sehr gerne lesen würde. Lange habe ich gewartet, aber jetzt ist es endlich bei mir angekommen. Das Thema interessiert mich sehr. Bin sehr neugierig darauf, was mich erwarten wird.








Eine ehrgeizige Praktikantin. Ein anspruchsvoller Boss. Eine knisternde Atmosphäre …

Chloe Mills weiß, was sie will. Doch auf dem Weg zum Traumjob stellt sich ihr ein Problem in den Weg: ihr Boss Bennett Ryan. Perfektionistisch, arrogant – und absolut unwiderstehlich. Ein verführerischer Mistkerl!

Bennett Ryan weiß, was er will. Und dazu gehört garantiert keine Affäre mit seiner sexy Praktikantin, die ihn mit ihrem unschuldigen Lächeln in den Wahnsinn treibt. Trotzdem kann er Chloe einfach nicht widerstehen. Er muss sie haben. Überall im Büro.

Gemeinsam verfangen sie sich in einem Netz aus Lust, Gier und Obsession … Quelle


Auf Blogg dein Buch habe ich nach einer langen Durststrecke dieses Buch entdeckt. Da ich bei den letzten Malen leider leer ausgegangen bin, habe ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass meine Pechsträhne jetzt vorbei sein könnte. Ich habe mich sehr gefreut, als ich per Mail drüber informiert wurde, dass das Buch auf dem Weg zu mir sei. Es heißt, es soll ein bisschen an Shades of Grey erinnern. Das macht mich neugierig. Nicht, weil ich Shades of Grey gemocht habe (eher im Gegenteil), sondern weil ich gespannt drauf bin, wie Christina Laurenf die Geschichte umgesetzt hat. Ist es genau so schnarchig wie SoG, oder kann es mich gar begeistern?








Juli ist wenig begeistert, die Winterferien auf Martha’s Vineyard verbringen zu müssen. Auf der Insel trifft sie den verschlossenen David, dessen Freundin bei einem Sturz von der Klippe ums Leben kam. Bald erfährt Juli, dass ein Fluch für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Nachts hört sie flüsternde Stimmen. Als sie sich in David verliebt, merkt sie nicht, welche Gefahr dies bedeutet. Quelle


Herz aus Glas habe ich schon ne halbe Ewigkeit auf meiner WuLi stehen. Die Kurzbeschreibung hat mir so sehr gefallen, dass ich mir einen Keks gefreut habe, als es diese Woche angekommen ist. Ich erwarte eine mystische, romantische, spannende Geschichte. 








Ruby hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Sie hat alles verloren: Freunde, Familie, ihr ganzes Leben. Weil sie das Virus überlebt hat. Weil sie nun eine Fähigkeit besitzt, die sie zur Bedrohung werden lässt, zu einer Gefahr für die Menschheit. Denn sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. Deshalb wurde sie in ein Lager gebracht mit vielen anderen Überlebenden. Deshalb soll sie getötet werden. Aber Ruby hat nicht überlebt, um zu sterben. Sie wird kämpfen, schließlich hat sie nichts zu verlieren. Noch nicht ... Quelle


Ich glaube dieses Buch steht schon seit Mai oder so auf meinem Merkzettel. Als ich es bei Thalia gesehen habe, konnte ich nicht nein sagen. Der Inhalt hört sich schon so bemerkenswert an, aber wenn man das Buch erstmal in der Hand hat, verliebt man sich auch total in die Aufmachung. Ich kann euch gar nicht sagen, wie oft ich diesen Titel angefasst habe, weil es sich so unfassbar toll anfühlt... 
Hier erwarte ich eine schaurig, schöne Story. 








Ebooks:




Immer wenn es Sterne regnet habe ich bereits gelesen und mag es wirklich sehr. Ich meine zu erkennen, auf welches Thema sich Susanna Ernst "spezialisiert" hat. ;) Auf die anderen beiden Bücher freue ich mich noch. Mal schauen, wann ich sie mir vornehmen kann. :)



Kurzbeschreibungen:




Auf den ersten Blick kreuzen sich die Lebenswege der Schauspieler Ben Todd und Sarah Pace zum Dreh einer neuen Fantasy-Serie nur zufällig. Beide merken schnell, dass sie mehr verbindet als Freundschaft, aber Sarah ist glücklich mit dem Vater ihrer Tochter
verlobt. Doch während sie gemeinsam alle Produk­tionsphasen der Serie erleben, eröffnen sich Ben und Sarah bald schon ungeahnte Wege, und die Ereignisse um sie herum scheinen sich auf einmal zu überschlagen. Eigentlich ganz in ihrem Sinn … oder?  Quelle


Dieses Buch war eine Überraschung. Nachdem ich "Immer wenn es Sterne regnet" vom Verlag zugeschickt bekommen habe, ist mir aufgefallen, dass da noch ein Link in der Email ist. Der war für "Das Leben in meinem Sinn". Ich bin wirklich fast ausgeflippt vor Freude, denn jetzt habe ich alle Bücher von Susanna Ernst. Die Autorin konnte mich mit "Deine Seele in mir" berühren und hat mich verzaubert. Ich habe selten einen so tief gehenden Roman gelesen. *seufz* Jetzt kann ich endlich auch in ihre anderen Werke versinken. Ich freue mich so. ♥







Der neue zauberhafte Roman der Autorin von "Deine Seele in mir"
Adam liebte Grace von ganzem Herzen. Das spricht aus den heimlichen Briefen, die er einst an seine Angebetete schrieb und die Mary Jahrzehnte später findet. Doch was wurde aus dem ungleichen Paar? Sie beschließt, dieser Frage auf den Grund zu gehen. Mary begibt sich auf die Spuren einer großen Liebe und entdeckt dabei etwas, womit sie nie im Leben gerechnet hätte… Quelle


Immer wenn es Sterne regnet gibt es zur Zeit nur als eBook. Auf die Erscheinung der Print-Version konnte ich einfach nicht warten. ;) Glücklicher Weise hat mir der liebe Knaur. Verlag ein Leseexemplar dieses eBooks zur Verfügung gestellt, worüber ich echt dankbar bin! Wie oben schon erwähnt, hat mich "Deine Seele in mir" so berührt, dass es für mich total klar ist, auch die anderen Werke von Susanne Ernst zu lesen.  Ich habe es bereits gelesen und rezensiert.








Was wäre, wenn es plötzlich dunkel um dich werden würde?
Wenn dein Körper fortan hilflos in einem Krankenhausbett läge?
Du nicht mehr fähig wärest, dich zu regen?
Was, wenn deine Seele auf Wanderschaft ginge und dein Herz mitnähme?
Wie weit würdest du für einen Traum gehen?

Das Leben des neunzehnjährigen Jona gerät abrupt aus den Fugen, als er durch die Folgen eines schweren Motorradunfalls ins Koma fällt. Er erwacht in einer Welt, die gegen alle Regeln des Verstandes zu verstoßen scheint: Ghosem. Dort herrscht Domhnall, ein allmächtiges Gottwesen. Sich von den Ängsten menschlicher Seelen nährend, stellt Domhnall ihn vor die Wahl: Unterwirf dich oder stirb.
Während Jonas Körper reglos und angeschlossen an lebenserhaltende Maschinen in einem Krankenhausbett liegt, kämpft seine Seele in Ghosem fortan ums Überleben. Nicht willens, sich seinem Schicksal zu beugen, steht Jona jedoch schon bald vor der Frage: Ist es lohnenswert, für seinen Stolz alles aufs Spiel zu setzen? Doch nicht allein dafür, sondern ebenso für eine verbotene Liebe ist Jona bereit, weit mehr zu opfern als nur seine Unbeugsamkeit …  Quelle


Ghosem habe ich bei Facebook gewonnen. :) Ich dachte, ich versuche einfach mal mein Glück und siehe da: Endlich hat es mal geklappt. Es hört sich für mich sehr interessant an, wie sich Jona in den zwei Welten wohl verhalten und was er erleben wird.






So, ich hoffe sehr, ich werde spannende, berührende, märchenhafte Lesestunden verbringen. Es hört sich ja wirklich alles sehr gut an, oder?
Mein SuB ist auch wieder beruhigt, dass er ein bisschen gewachsen ist. Er hatte schon Angst sich in Luft aufzulösen. *lach*


Kennt ihr eins oder mehrere meiner Neuzugänge?
Wie fandet ihr es?
Gefällt euch mein neuer Rezensionsindex?
Kitty