Rezension:
Gabrielle Zevin - Die Widerspenstigkeit des Glücks

29 Juni 2015 |

 288 Seiten |  Diana |  Autorin |  Leseprobe 



Amelia ist Verlagsvertreterin und lernt dabei die eigenwilligsten Buchhändler kennen. Genau so einer ist A. J. Fikry. In seinem Herzen haben nur turmhohe Bücherstapel Platz. Bis er einen ungebetenen Gast entdeckt: Eines Morgens sitzt die zweijährige Waise Maya in der Kinderbuchecke seiner Buchhandlung. Gegen seinen Willen nimmt sich A. J. des kleinen Mädchens an, das sein Leben kurzerhand auf den Kopf stellt. Und auch Amelia wird er nicht so schnell vergessen können …





Meine Meinung:

Inhalt
A. J. Fikry ist gezeichnet von seinem Leben und möchte mit diesem auch eigentlich abschließen. Der Buchhändler trinkt seit er seine Frau verloren hat zu viel und achtet allgemein nicht so sehr auf seine Gesundheit. Doch dann entdeckt er in seiner Buchhandlung ein kleines Mädchen, welches ihre Mutter zu ihm gebracht hat. A.J. fällt aus allen Wolken und lässt das Jugendamt verständigen, aber dann kann er sich doch nicht von dem Knirps trennen.
Maya stellt fortan sein Leben auf den Kopf und so langsam kehrt auch A.Js Lebenslust wieder zurück... 

»Das Gefühl muss Glück sein, dann aber stellt er fest, dass es Liebe ist. Scheißliebe, denkt er. So ein Ärger. Sie ist seinem Plan, sich zu Tode zu saufen und sein Geschäft zu ruinieren, gründlich in die Quere gekommen. Das Ärgerlichste aber ist, dass dir, wenn dir erst mal eine Sache  am Herzen liegt, im Laufe der Zeit alles  wieder wichtig wird.«
Zitat aus: "Die Widerspenstigkeit des Glücks"

Charaktere
A.J. ist ein ziemlich brummeliger Zeitgenosse. Er weiß genau was er will und was eben nicht. Dabei drückt er sich allerdings nicht immer so nett aus, wenn er etwas durchsetzen möchte. Am Anfang war er mir wirklich ein Dorn im Auge, weil er alles andere als nett zu seinen Mitmenschen ist, dies änderte sich aber noch im Laufe der Geschichte.
Amelia trägt ihr Herz am richtigen Fleck. Sie glaubt an die große Liebe, die das ganze Leben über hält. Leider hat sie aber den Richtigen noch nicht gefunden. Sie liebt Bücher genau so sehr wie A.J. und ist mit ihrem Beruf außerordentlich glücklich.
Maya ist ein sehr aufgewecktes und schlaues Kind. Schon sehr früh entdeckt sie ihre Liebe zu Büchern und gehört schon sehr bald zum Inventar des Buchladens, der von der Autorin wirklich richtig gut beschrieben wurde.


»"Es ist die heimliche Angst, dass wir nicht liebenswert sind, die uns isoliert, [...] aber nur weil  wir isoliert sind, glauben wir, dass wir nicht liebenswert sind. Irgendwann, du weißt nicht wann, wirst du eine Straße entlangfahren. Und irgendwann, [...] wird er oder wird sie da sein. Du wirst geliebt werden, weil du zum ersten Mal im Leben wahrhaft nicht alleine sein wirst. Du wirst dich dafür entschieden haben, nicht alleine zu sein."«
Zitat aus: "Die Widerspenstigkeit des Glücks"

Gesamt
Auf den ersten Seiten habe ich Amelia kennen gelernt und schon das ein oder andere Mal lachen müssen. Die Protagonistin ist auf der Suche nach einem Mann und hat sich somit in einem Internetdating-Portal angemeldet und erhält auf den Weg auf die Insel einen Anruf eines Verflossenen. Ich musste wirklich sehr lachen, als ich diesen Dialog gelesen habe. Diese Szene führte dazu, das ich mich außerordentlich leicht in die Geschichte einfinden und auch gleich mit Amelia sympathisieren konnte. Es dauert nicht sehr lange, da betritt der männliche Protagonist A.J. die Bühne und was soll ich sagen? Sehr nett fand ich ihn nicht wirklich. Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen enttäuscht war, als es schließlich mit ihm weiter ging, denn es fiel mir schwer, mich mit ihm anzufreunden. Wir hatten ebenso wenig einen guten Start, wie er und Amelia.
Die ersten Seite der neuen auktorial erzählten Perspektive hat mich etwas gelangweilt. Ich habe den Protagonisten zwar besser kennen lernen können und ihn somit auch besser verstanden, allerdings passierte nicht wirklich viel, was mich in irgendeiner Weise an die Geschichte gebunden hätte. Erst als die kleine Maya auf der Bildfläche erschien, wurde es für mich wieder interessanter.

»"Wir sind nicht die Dinge, die wir sammeln, erwerben, lesen. Wir sind in der Zeit, die wir hier verbringen, nur Liebe. Sind die Dinge, die wir geliebt haben. Die Menschen, die wir geliebt haben. Das macht uns froh. Und ich glaube, es ist das, was weiterlebt."«
Zitat aus: "Die Widerspenstigkeit des Glücks"

Es hat mir echt ein bisschen das Herz gebrochen als ich die Hintergründe erfuhr, weshalb Maya plötzlich in der Buchhandlung gelandet ist. Das arme kleine Wesen, habe ich ständig gedacht und gleichzeitig habe ich mich gefragt, wie A.J. es bloß schaffen will, sich um sie zu kümmern, wo er sich doch kaum um sich selbst kümmern kann...
An manchen Stellen ist mir schließlich mein Herz aufgegangen, denn der Umgang, den A.J. mit dem Kind an den Tag legt, ist außerordentlich beeindruckend! Auch die Entwicklung, die der Protagonist im Laufe des Buches durchlebt kann sich zweifellos sehen lassen. Dies hat Gabrielle Zevin wirklich fabelhaft zu Papier gebracht.
Zudem fand ich es echt gut, dass zu Beginn jedes Kapitel ein Brief von A.J. zu finden ist, wo er seine Meinung zu verschiedenen Büchern preis gibt.
Neben der Geschichte von A.J. und seiner Kleinen betritt natürlich auch Amelia irgendwann erneut die Bühne. Die Geschehnisse überschlagen sich nun und halten einen in der Geschichte gefangen.
Was mir nicht so sonderlich gut gefallen hat ist, dass es leider ziemlich viele Zeitsprünge gibt, die nicht gekennzeichnet sind. Ich wusste manchmal überhaupt nicht, in welchem Jahr wir uns nun befinden. Einzig die Tatsache, dass Maya natürlich älter wurde konnte mir schließlich dazu verhelfen zu sehen, wie viel Zeit vergangen ist. Auch die ersten Seiten mit A.J. konnten mich leider nicht wirklich überzeugen, weil sie für mich stellenweise ein bisschen zu langweilig waren und ich mich dort noch nicht so ganz mit ihm anfreunden konnte.
Außerdem ging mir das Ende irgendwie ein bisschen zu holterdiepolter vonstatten. Da hätte ich es mir gewünscht, dass die Autorin dort noch etwas mehr hinzufügt. Auf die Einzelheiten kann ich hier leider nicht eingehen, da ich sonst spoilern würde.
Worauf ich unbedingt noch hinweisen möchte ist, dass ich den Titel des Buches irgendwie nicht so gelungen finde. Hier passt meines Erachtens das englische Original The Storied Life of A. J. Fikry um einiges besser.


In Kürze:

Positiv
Ich mag das Setting außerordentlich gern. Oft hatte ich das Gefühl mich in der Buchhandlung zu befinden und den Geruch der Bücher einzuatmen.
Der Schreibstil der Autorin ist flott und angenehm zu lesen.
Die Charaktere sind alle sehr gut gezeichnet.
Der Plot hat mir gefallen und
wurde gut umgesetzt.
Die Geschichte hallt noch eine Weile nach, wenn man sie beendet hat.
Verschiedene Perspektiven, auktorial erzählt.
Die briefe von A.J. am Anfang eines jeden Kapitels.


Negativ 
Am Anfang war mir die Geschichte insbesondere von A.J. ein bisschen zu lang.
Die Zeitsprünge haben mich manchmal durcheinander gebracht.
Das Ende war mir zu schnell abgehandelt.
Den Titel des Buches finde ich persönlich nicht wirklich gelungen.


Fazit:

Die Widerspenstigkeit des Glücks ist ein eher kurzweiliger Roman über die (Buch) Liebe. Es hat mir gefallen zu sehen, wie der Protagonist sich im Laufe der Geschichte verändert und was letztendlich so alles in seinem Leben geschehen ist. Auch die Entwicklung von Maya habe ich mit großer Freude gelesen. Trotz meiner kleineren negativen Kritikpunkte kann ich diesen Roman echt empfehlen.




                            Kitty 

2 Zitate

  1. Hallo Kitty,

    um das Buch schleiche ich ja schon eine weile herum und du hast es mir jetzt auhc nicht leichter gemacht ^^. Ich mag ja Bücher in denen Bücher vorkommen :D Auch wenn mcih die Sache mit dem eherzähen Einstieg etwas abschreckt ..hader XD

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir Leid, dass ich dir nichts anderes sagen und dir deine Entscheidung etwas erleichtern konnte. :( Ich habe ja auch eher damit gerechnet, dass mich diese Geschichte so richtig überzeugen kann, aber leider habe ich mich getäuscht. Klar, es hat mir schon gefallen, aber dieser "Wow-Effekt" war einfach nicht da und dann war da ja auch noch der Anfang, der mich nicht so ganz überzeugen konnte. :(
      GlG
      Kitty ♥

      Löschen

Hi! :)
Schön das du hier gelandet bist! Ich bin für Lob und Kritik sehr dankbar und freue mich über jeden einzelnen Kommentar.
Meine Antwort findest du gleich unter deinem Eintrag.

Spam und Kommentare, die allein zur Werbung dienen, werden kommentarlos gelöscht.

Vielen Dank, dass du bei mir warst. Ich hoffe, wir sehen uns wieder. :)