Rückblick
Blogpause

29 Juli 2015 | 14 Zitate

Der Juli ist Gott sei Dank (fast) vorbei, was für ein Segen. Ich wünschte, wir wären schon ein paar Wochen weiter, denn ich hätte echt gerne wieder meinen Kopf frei, aber es kann ja nur besser werden, oder? 
Buchtechnisch war ich nicht ganz so erfolgreich wie letzten Monat, aber das habe ich ehrlich gesagt auch gar nicht erwartet, da ich wirklich ziemlich viel zu tun hatte.

Wie jeden Monat gab es auch dieses Mal einen neuen Book Treasure und einen etwas anderen NeuzugangspostAußerdem wachsen mir meine ungelesenen Bücher langsam aber sicher über den Kopf. Da ich momentan nicht wirklich die Muße und die Konzentration dazu habe meine Lese-Leidenschaft auszuleben, wird es wohl auch noch eine ganze Weile dauern, bis ich die Bücher "abgearbeitet" habe. 
Aber so läuft es eben, wenn man süchtig ist, nicht? 
Deshalb gibt es meinen Rückblick auch schon so früh, denn da ich momentan so gar nichts lese, nicht mal eine einzige Seite, werden zu den bereits elf gelesenen Büchern garantiert keine mehr hinzu kommen.

Meine Buchwoche #30
Der Countdown läuft ...

26 Juli 2015 | 12 Zitate

Ihr Lieben! 
Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Kennt ihr das? Nicht schön, oder? Ich hatte mir mein Wochenende ein "bisschen" anders vorgestellt, aber dann kam mir der eben genannte Satz dazwischen. Zuerst bin ich am Freitag nicht von der Arbeit weggekommen, weil sich meine Autobatterie dazu entschlossen hat, komplett den Geist aufzugeben und dann folgte ein Ereignis, über das ich hier aber nicht näher sprechen möchte. Beides war, bzw. ist nicht schön!
Ich muss allerdings zum ersten "Vorfall" auch etwas Positives sagen, nämlich dass ich die Aktion vom ADAC echt verdammt nett fand: Mein Auto ist nach der Starthilfe nach ein paar Metern wieder ausgegangen und dann ist der nette Mann echt die ganzen fast 30 km hinter mir her gefahren, damit er mir gleich helfen kann, falls es wieder passieren sollte. Die gelben Engel eben. Ich finde das immer noch absolut großartig.



Rezension:
Katrin Koppold - Aussicht auf Sternschnuppen

24 Juli 2015 | 2 Zitate

 Sternschnuppen #1 | 320 Seiten |  Rowohlt Autorin | Leseprobe 


Helga hat es nicht leicht, und das nicht nur wegen ihres altmodischen Namens: Sie findet eine verdächtige SMS auf dem Handy ihres Freundes Giuseppe, der kurz darauf gen Italien aufbricht - angeblich beruflich. Helga reicht es. Hals über Kopf folgt sie ihm zum Flughafen, aber alle Flüge sind gestrichen. Mit Mühe kann sie noch einen Mietwagen ergattern, den sie sich allerdings teilen muss. Mit Nils - Schauspieler, Kettenraucher, Nervensäge. Ihr Weg führt die unfreiwillige Fahrgemeinschaft von Verona über den Gardasee bis in die Hügel der Toskana. Und alles läuft gründlich anders, als Helga es geplant hat.









Meine Meinung:

Inhalt
Nachdem Helga das Handy ihres Freundes überprüft hat, fällt sie aus allen Wolken, denn sie liest eine SMS, die für sie ein klares Zeichen dafür ist, dass er sie betrügt. Als er sich schließlich auf den Weg zu einem vermeintlichen Geschäftstermin macht, folgt Helga ihrem Herzmann um endlich Gewissheit zu haben. Nur die Reise nach Italien stellt sich als gar nicht so leicht heraus: Erst findet sie fast keinen Mietwagen und dann muss sie sich diesen auch noch mit dem arroganten und verwöhnten Schauspieler Nils teilen. Eine Katastrophe jagt die Nächste...

»Zu meiner Überraschung erreichte ich mein Ziel fast ohne Zwischenfälle. Nur ein Mal hätte ich fast eine Taube überfahren. Der übergewichtige Vogel hatte mich nur hochmütig angeblickt, als ich auf ihn zusteuerte, und sich keinen Millimeter von der Fahrbahnmitte wegbewegt.«
Zitat aus: "Aussicht auf Sternschnuppen"

Charaktere
Helga lebt für ihren Job und hat daher auch keine Zeit für Freunde, so sagt sie jedenfalls. Ihre soziale Kontakte bestehen aus ihren Schwestern und ihrer Mutter. Helga ist sehr auf Sicherheit bedacht und kann nicht gut alleine sein. Nur bis sie dies feststellt, dauert es seine Zeit.
Nils ist das ganze Gegenteil von Helga. Er ist ein bekannter Schauspieler und wird natürlich des Öfteren auf der Straße erkannt. Nils hat sein Herz am rechten Fleck und schon bald stellt sich heraus, dass er doch gar nicht so abgehoben ist, wie man es von einem so erfolgreichen Schauspieler erwarten würde.

Top Ten Thursday #38
10 Bücher, die du gegen eine Leseflaute empfiehlst

23 Juli 2015 | 38 Zitate
Zum Glück bin ich selbst noch nicht vom heutigen Thema betroffen gewesen. Ich hatte zwar hier und da mal fast eine Leseflaute, aber zum Glück haben mich da bestimmte Bücher grundsätzlich vor bewahrt. Welche das waren, zeige ich auch jetzt.

Wenn ihr Lust habt, euch auch mal an dem Top Ten Thursday zu beteiligen, dann schaut doch einfach mal bei Steffi vorbei.


Rezension:
Katie Kacvinsky - Immer das Ziel im Blick

21 Juli 2015 | 10 Zitate

 Maddie #3 | 368 Seiten |  Bastei Lübbe Autorin | Leseprobe 


Nachdem Maddie das Detention Center überstanden hat, kehrt sie zurück nach Hause. Von hier aus möchte sie den finalen Kampf gegen die Digital School ausfechten. Während Justin viel durchs Land reist, schließt sich Jax neu der Gruppe an. Nicht nur sein Wissen ist für den Widerstand wertvoll; in brenzligen Situationen ist es mehrmals er, der Maddie hilft, nicht wieder in Gefangenschaft zu geraten. Eine Abstimmung über das System der Digital School steht an und die Gegner mobilisieren alle Kräfte, um zu gewinnen. Doch können sie sich gegen die Übermacht der Befürworter durchsetzen? Ein spannender Abschluss der Trilogie, mit vielen überraschenden Wendungen.





!Achtung! Band #3 der Trilogie!



Meine Meinung:

Inhalt
Nach ihrer schweren Zeit im Erziehungscamp ist Maddie mit Hilfe ihrer Freunde die Flucht gelungen. Die Wendungen, die die Geschichte mit sich brachte, haben nicht nur die Leser nach Luft schnappen lassen, sondern auch Justin und Co. sind nicht gerade damit einverstanden, dass sich Maddie tatsächlich dazu bereit erklärt hat, zu ihrem Elternhaus zurückzukehren.
Dort angekommen merkt das Mädchen sehr schnell, dass sie immer noch keinerlei Lust darauf hat, sich dem System anzuschließen. Sie möchte weiterhin lieber offline leben, doch was wird da wohl ihr Vater zu sagen, der das alles schließlich erfunden hat?
Maddie geht weiter ihren Weg, um die Digital School zu stürzen, was sie dabei alles erfährt, lässt sie ihre Grenzen erreichen.

»Die glücklichsten Menschen auf der Welt sind bestimmt nicht die mit dem größten Erfolg, den meisten Fans oder dem besten Talent. Um glücklich zu sein, muss man sich einfach für die Menschen interessieren, die einen umgeben.«
Zitat aus: "Immer das Ziel im Blick"

Charaktere
Maddie wirkte auf mich ziemlich erwachsen. Wenn ich daran zurück denke, wie sie in den ersten beiden Bänden dieser Reihe gewesen ist, ist die Entwicklung doch schon ziemlich gravierend. Sie hat gelernt auch mal an sich zu denken und setzt durch, was sie möchte. Auch ihr Verhalten zeigt genau die Wendung, die ich mir erhofft habe.
Justin betritt leider nicht allzu oft die Bühne, aber wenn er dies macht, bemerkt man als Leser, dass er immer noch der Rebell ist, der er auch in den anderen Teilen war. Ich hatte das Gefühl, dass er sogar noch ein Stück weit mehr besessener von seiner "Mission" war, als vorher, was mir ehrlich gesagt nicht so gut gefallen hat, da dies das Verhältnis, bzw. seine Beziehung zu Maddie schon ziemlich in den Hintergrund gedrängt hat.

Meine Buchwoche #29
Urlaubszeit = Arbeitszeit = Lesen wird zum Luxus

19 Juli 2015 | 14 Zitate

Ihr Lieben! 
Ich frage mich, was wir "damals" ohne Internet und Handy gemacht haben. Das war schon ne ziemlich harte Zeit, habe ich gerade festgestellt.
Zur Erklärung: Mir ist letzte Woche mein Staubsauger kaputt gegangen. Das heißt: Eigentlich ist "nur" diese Verstellung vom Rohr abgebrochen. Aber leider nervt mich das trotzdem, denn ich laufe jetzt gebückt durch die Wohnung, wenn ich am Staubsaugen bin und das ist nicht nur extrem nervig, sondern auch absolut nicht witzig für meinen Rücken.
Da ich den Staubsauger bei uns gekauft habe, dachte ich mir, ich lasse das auch über die Firma laufen und rufe da einfach mal von uns aus an. Blöder Weise hatten die da aber gerade ein Problem mit ihrem Recher. Toll!
Also habe ich mich heute hingesetzt und eine Email geschrieben. Außerdem dachte ich mir, ich könne ja auch gleich mal Garantiekarte, Kassenbeleg und das defekte Teil ablichten und als Anhang mitschicken.
Wenn ich daran denke, was ich alles hätte machen müssen zu Zeiten, in denen es weder Internet noch Handy gegeben hat, wird mir ein Wenig schlecht: Mit einem Fotoapparat alles ablichten, warten, bis es entwickelt wurde, und dann erst zum Service schicken. Hätte schon ne Weile gedauert, oder? Und dann diese Rennerei...
Aber zum Glück ist die Technologie ja bereits ziemlich weit voran geschritten. 



Neuzugänge #41
Arvelle vs. Bücher Thöne

18 Juli 2015 | 24 Zitate

Ich hab versprochen, dass ich mir diesmal nicht so lange Zeit mit meinen Neuzugängen lassen werde und hier sind sie nun alle. Es ist wirklich ein ganzer Haufen geworden, aber da ich bald Urlaub habe, habe ich natürlich auch viel Zeit, um den größten Teil (Vielleicht auch alle?) wegzulesen. Dadurch, dass ich das erste Mal bei Bücher Thöne bestellt habe, aber gleichzeitig ebenso bei Arvelle, dachte ich mir, ich mache einfach mal einen Vergleich. Mal schauen, welcher Anbieter besser abschneidet.  




RezExs:

Bevor ich meinen Haufen neuer Mängelexemplare kennen lernt, kommen jetzt erst einmal die Rezensionsexemplare, die bei mir eingetrudelt sind. Auf ein paar warte ich leider immer noch, aber ich wollte den Beitrag nicht noch länger warten lassen. Wer weiß schließlich, was noch so alles kommen mag? 

Rezension:
Paula Hawkins - Girl on the train

17 Juli 2015 | 10 Zitate

 448 Seiten |  Blanvalet Autorin | Leseprobe 


Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...








Meine Meinung:

Inhalt
Rachel wurde wegen einer anderen und ihrem Alkoholproblem von ihrem Mann verlassen und ist bei ihrer besten Freundin eingezogen. Sie fährt jeden Tag mit dem Zug und sieht weit mehr, als man sich das vielleicht denken könnte. Ihr Mann Tom hat jetzt alles, was Rachel immer haben wollte. Sie sinkt immer tiefer in die Alkoholsucht und kann sich mit ihrer Situation einfach nicht abfinden.
Als sie irgendwann bemerkt, dass eine Frau vermisst wird, die sie vom Zug aus häufiger mal beobachtet hat, spitzen sich die Ereignisse zu. Nichts ist so, wie es zu sein scheint...

»Ich muss an das Kleiderbündel neben den Schienen denken, und es schnürt mir die Kehle zu. Das Leben ist kein Absatz, und der Tod ist keine Klammer.«
Zitat aus: "Girl on the train"

Charaktere
Rachel versucht jegliche Art von Gefühlen im Alkohol zu ertränken, was in dem Moment auch zu funktionieren scheint. Am Ende fühlt sie sich allerdings noch elendiger, als zuvor, da sie mit schweren Blackouts zu kämpfen hat. Sie ist eine ziemlich labile Person. Bis auf ihre beste Freundin hat sie keinerlei sozialen Kontakte mehr, seit sich ihr Mann von ihr getrennt hat.
Tom steht mit beiden Beinen im Leben. Seit er sich von Rachel getrennt hat, ist alles so, wie er es immer haben wollte. Er und seine Frau Anna haben ein kleines Mädchen bekommen und nun leben sie glücklich und zufrieden zusammen. Tom versucht sich beizeiten immer noch ein bisschen um Rachel zu kümmern.
Anna hält überhaupt nichts davon, dass ihr Ehemann noch immer Kontakt zu seiner Verflossenen hat. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass er diesen Kontakt endlich beendet und die Beiden von Rachel in Ruhe gelassen werden.

Top Ten Thursday #37
Meine bisherigen Bücherhighights 2015

16 Juli 2015 | 14 Zitate
Das heutige Thema finde ich fantastisch. Ich werde mich gleich durch eure Listen stöbern und bestimmt meine Wunschliste maßlos überfordern, aber das ist mir mal schlank egal. Ich bin schon sehr gespannt darauf, was ihr bislang für Bücherhighlights habt.

Wenn ihr Lust habt, euch auch mal an dem Top Ten Thursday zu beteiligen, dann schaut doch einfach mal bei Steffi vorbei.


Book Treasure #7
Gelesen, Geliebt, Gebunkert

15 Juli 2015 | 4 Zitate

Es ist Sommer und gerade in dieser Jahreszeit lese ich unglaublich gerne Liebesgeschichten. Da bietet es sich doch an, euch auch einen Buch-Schatz aus diesem Genre vorzustellen, oder?

Für alle, die meine Aktion noch nicht kennen, gibt es hier den genauen Ablauf.


Mein Buch-Schatz:

Rezension:
Victoria Scott - Feuer & Flut

14 Juli 2015 | 6 Zitate

 Feuer & Flut #1 | 448 Seiten |  cbt Autorin | Leseprobe 
Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …







Meine Meinung:

Inhalt
Tella wundert sich, als sie ein Geschenk in ihrem Zimmer entdeckt. Sie ist voller Freude, dass sie nach dem Umzug in die "Einöde" endlich mal wieder etwas bekommt, was ihr Freude bereitet, doch dann nehmen ihr ihre Eltern dieses Geschenk wieder weg. Was steckt dahinter?
Als Tella schließlich dahinter kommt, was es mit diesem ominösen Päckchen auf sich hat, ist sie Feuer und Flamme: Als Teilnehmerin des Brimstone Bleed kann sie einem von ihr geliebten Menschen das Leben retten, also stellt sie sich der Herausforderung. Nichts ahnend, was alles auf sie zukommen wird.

»Der schwarze Fuchs macht einen zaghaften Schritt auf mich zu. Ich halte still.
Ich wünsche, dass er mich verstehen kann, und denke: Ich werde dir nichts tun.
Er macht zwei weitere Schritte, dann läuft er auf mich zu, bis ich ihm über das nasse, klebrige Fell streichen kann. Es ist eine Szene, direkt aus einem verdammten Disney-Film. Wenn man den grünen Schleim weglässt.«
Zitat aus: "Feuer & Flut"

Charaktere
Tella wirkte auf mich sehr verletzlich. Sie weiß genau, warum sie an dem Rennen teilnimmt, allerdings stellt sie dieses Wissen manchmal auch in Frage, weil sie schlicht an sich selbst zweifelt. Das Mädchen ist keine Person, die mit dem Kopf durch die Wand möchte, sondern überlegt sich sehr genau, welche Schritte sie als nächstes wagen möchte.
Guy ist zu Anfang absolut undurchschaubar. Er lässt im Grunde niemanden an sich heran und öffnet sich auch niemandem, außer Tella. Irgendwann nähern sich die Beiden immer mehr an, was mir sehr viel Freude bereitet hat.
Harper scheint auf den ersten Blick eine verwöhnte Schönheit zu sein, die sich irgendwie durch das "Spiel" mogeln will, aber wenn man sie besser kennen gelernt hat, bemerkt man, was für ein großes Herz sie besitzt. Harper war mir auf Anhieb sofort sympathisch. Ich habe irgendwie gleich ihre weiche Seite gesehen.

KurzRezension:
Monica Murphy - Total verliebt

13 Juli 2015 | 10 Zitate

 Together Forever #1 272 Seiten |  Heyne Autorin Leseprobe 



Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumtyp. Er ist schön, lieb – und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer.





Meine Meinung:

Die Geschichte von Drew und Fable ist wunderbar zu lesen. Ich war von Anfang an total in der Geschichte drin und habe mit beiden zu gleichen Teilen mitgefühlt.
Beide haben ihr Päckchen zu tragen, beide besitzen Ecken und Kanten und sind keinesfalls perfekt, aber sie sind besonders und stehen zu dem, was sie sagen.
Mir waren die Protagonisten äußerst sympathisch und wirkten sehr echt auf mich. Ihre Worte und Taten sind absolut authentisch.
Der Schreibstil von Monica Murphy konnte mich die gesamte Zeit über absolut überzeugen. Sie schreibt mit so viel Emotionen, dass ich irgendwann sogar das Gefühl hatte, selbst in Drew verliebt zu sein. Zudem lässt sie ihre Protagonisten die Geschichte abwechselnd erzählen. Diese bedienen sich der Ich-Form.

Meine Buchwoche #28
Super viel Stress

12 Juli 2015 | 3 Zitate

Ihr Lieben!  Nach einer anstrengenden Woche ist endlich Sonntag. Ein Tag, den man nutzen sollte, um auszuruhen, aber was mache ich? Fellnasen sauber, aufräumen und putzen allgemein, denn ihr wollt gar nicht wissen, was alles liegen geblieben ist.  Ich war so bei der Sache, dass ich mir gerade meinen Staubsauger geschrottet habe. *seufz* Mal schauen, ob mir mein Bruderherz da helfen kann, der weiß eigentlich immer Rat. Und zur Not gibt es ja noch Gafferband...
Die Woche war ziemlich stressig. Ich habe viel gearbeitet und hatte fast nur Frühschichten, was es mir leider nicht ermöglicht hat, so viel zu lesen, wie in den letzten beiden Wochen, aber seht selbst:



Book Misery #11
Ist das bevorzugte Genre abhängig von der Jahreszeit?

11 Juli 2015 | 8 Zitate

Ihr könnt euch doch bestimmt noch daran erinnern, dass ich vor ein paar Wochen ziemlich zugeschlagen habe, was meine Neuzugänge betrifft, oder? Zum Einen war da das Einlösen meiner B-Day Gutscheine und dann folgte auch noch eine riesen Arvelle-Bestellung. Ich besaß endlich mal wieder einen SuB. Ja, ich freue mich ehrlich darüber, wenn ich mal wieder ein paar mehr Bücher zur Auswahl habe. Nun sieht es allerdings so aus, dass aus dem SuB erneut ein Mini-SuB geworden ist. Was ich für ein Problem habe?
Ich habe festgestellt, dass ich auf viele der Bücher zur Zeit überhaupt keine Lust habe, und da stellt sich mir die Frage:

Ist das vielleicht von der Jahreszeit abhängig?



Herbst/Winter

In diesen Jahreszeiten lese ich irgendwie mehr düstere Sachen. Je blutiger und je mehr die Psyche "angegriffen" wird, umso besser. Da wird sich gegruselt und vor Spannung fast wieder das Fingernagelkauen angefangen. Klar lese ich auch in der eher dunklen Jahreszeit hin und wieder mal eine Liebesgeschichte oder ein Jugendbuch, aber ich habe festgestellt, dass ich wirklich eher zu Thrillern, oder Horrorgeschichten greife.

Geht euch das auch so?

Top Ten Thursday #36
10 Bücher aus dem Mira-Verlag

09 Juli 2015 | 6 Zitate
Oh Mann, da hätte ich doch fast den TTT vergessen. Schande auf mein Haupt! Aber dadurch, dass meine Arbeitswoche so voll ist hab ich irgendwie (fast) gar nicht dran gedacht.
Den heutigen Beitrag wollte ich auch eigentlich wieder planen, aber dann kam mir die Hitze dazwischen...

Wenn ihr Lust habt, euch auch mal an dem Top Ten Thursday zu beteiligen, dann schaut doch einfach mal bei Steffi vorbei.


Rückblick
Viel gelesen, wenig rezensiert

06 Juli 2015 | 14 Zitate

Das erste halbe Jahr liegt hinter uns. Unfassbar, wie schnell die Zeit vergangen ist, oder?
Diesen Monat war ich mal wieder richtig fleißig, was meine Buchsucht angeht. Es kamen nicht nur zig Neuzugänge bei mir an, sondern ich habe fast ebenso viel gelesen, wie ich neu erhalten habe. Guter Schnitt, oder?  
Zudem ging natürlich auch ein neuer Book Treasure Beitrag online, wie jeden Monat um den 15. rum. Dieses Mal habe ich mich für ein Kinderbuch entschieden, welches für mich eigentlich alles verändert hat. Was ich damit meine, könnt ihr in meinem Post nachlesen, wenn ihr mögt.  
Ich bin froh, dass ich noch die Kurve bekommen habe, was die, ich nenne es mal Qualität der Bücher angeht. Leider hatte ich nämlich eine Phase, in der mich irgendwie keine Geschichte so richtig vom Hocker reißen konnte. Ein Buch habe ich sogar abgebrochen, weil es nichts für mich war. Es folgte eine neue Geschichte, bei der ich nicht mit dem Schreibstil zurecht kam und auch keinen Platz in der Handlung gefunden habe. Zwar habe ich dies durchgelesen, aber jetzt frage ich mich wirklich, warum ich das überhaupt getan habe...
Was mich ein bisschen erstaunt hat ist, dass ich diesen Monat innerhalb weniger Tage, eine komplette Reihe weg gesuchtet habe. Hierbei handelt es sich um Mythos Academy. Leute: Ich feier die Reihe echt total ab. Selten war ich so gefesselt und habe gleich ganze sechs Bücher einer Serie hintereinander weg gelesen. Im Grunde genommen brauche ich nämlich nach spätestens zwei eine kleine Auszeit.  Jetzt bin ich irgendwie traurig, dass ich sie hinter mir habe. *seufz*

Meine Buchwoche #27
Amok-Lesen

05 Juli 2015 | 27 Zitate

Ihr Lieben!  Ich bin völlig fertig! Ja, ich bin ein Sommer Mensch und ja ich habe immer gesagt, ich schwitze lieber, als dass ich friere, allerdings habe ich mir das gerade glaub ich anders überlegt. 
Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich in einer halben Dachgeschosswohnung lebe. Nur halb, weil es nicht ganz oben ist (Gott sei Dank!!!), sondern ein Stockwerk tiefer. Dennoch habe ich Schrägen und meine Wohnung heizt sich auf. Ganz besonders schlimm trifft es mein Wohnzimmer. Das liegt nämlich sowohl an der Ost-, als auch an der Südseite. Versteht ihr das Problem? Meine Rollos haben sich übrigens verabschiedet, so dass ich den Raum auch nicht abdunkeln kann. Wie ihr seht: Ich liege in meinem eigenen Saft, obwohl ich nur mit einem Bikini bekleidet bin.
Ja, ich gebe es zu: Ich wünsche mir eine Abkühlung. Allerdings ist diese mit einem Gewitter verbunden. Gestern gab es schon einen kleinen Vorgeschmack, aber an sinkende Temperaturen war trotzdem nicht zu denken. Ich habe jetzt schon Schiss, wenn es nachher los geht. Ich hasse Gewitter!
Aber irgendwie wünsche ich mir eins. Eines, was wirklich etwas an der Hitze verändert. Mir reichen schon zehn Minuten und dann kann es sich wieder verpi**en. Nicht nur ich finde es nicht so witzig, was Wetter-technisch gerade abgeht, sondern auch meinen Fellnasen setzt das Wetter total zu. Ich habe mir gestern totale Sorgen um Sammy, meinen Hasen gemacht. Der lag einfach nur rum, hat gehechelt und sonst keinerlei Regung gezeigt. Habe ihnen dann feuchte Tücher über, und eine Flasche mit Eiswasser in den Käfig gelegt. Zum Glück hat das ein bisschen was gebracht. Abends konnte ich schließlich endlich alle Fenster aufreißen und wenigstens für ein bisschen Abkühlung sorgen. Es ist in dieser Situation echt gut, dass ich so nachtaktiv bin: Denn zu dieser Zeit sind die Temperaturen wenigstens erträglich. In den späten Abendstunden sind schließlich auch meine Tiere wieder normal durch ihren Käfig gewetzt, was mich total erleichtert hat. Ich habe ja eine "Rentner-Gruppe".
Gestern war eigentlich ein Kino-Besuch geplant. Aber leider wurde der abgesagt.  Es scheint wie verhext zu sein: Da habe ich ein einziges Mal an einem Samstag frei und dies seit immerhin vier Wochen, aber alle meine Lieben sind ausgebucht.  Ich hatte kurzzeitig überlegt, alleine ins Freibad zu fahren, habe mich dann aber dagegen entschieden. Alleine ist irgendwie blöd, oder? Ich habe meinen Tag schließlich dazu genutzt und mein Amok-Lesen weiter geführt, wo ich auch schon beim Thema wäre: Meiner Buchwoche:


TAG
Sisterhood of the World Bloggers Award

04 Juli 2015 | Kommentieren
Dieser TAG erreichte mich sogar drei Mal. Einmal hat Sharleen an mich gedacht ebenso die Natalie und vor Kurzem kam noch Jenny hinzu. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich den TAG völlig vergessen hatte. Er war bereits in den Entwürfen gespeichert, aber ich habe ihn trotzdem aus den Augen verloren. *schäm*  -.- Das Alter...

Nun geht es darum, die Fragen zu beantworten, die die Drei mir gestellt haben.
Ich möchte euch kurz darauf hinweisen, dass ich mir keine neuen Fragen ausdenken und auch keine Blogger taggen werde. Falls ihr dennoch Lust habt mitzumachen, dann sucht euch einfach zehn Fragen von denen aus, die ich beantwortet habe. 

Rezension:
Jonathan Stroud - Der Wispernde Schädel

03 Juli 2015 | 3 Zitate

 Lockwood & Co. #2 | 512 Seiten |  cbj Autor | Leseprobe 

Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.! Nur wenn das Team um Anthony Lockwood, Lucy und George ihre ganze Genialität im Umgang mit übernatürlichen Ereignissen in die Waagschale wirft, kann es ihnen gelingen, die Verschwörung, die hinter all dem steckt, aufzudecken.




!Achtung! Band 2 der Reihe!



Meine Meinung:

Inhalt
Es sollte ein normaler Auftrag werden, nichts Ernstes. Doch dann kommt alles anders, als das Team von Lockwood & Co. sich vorher ausgemalt hat. Zuerst wird George von einem ominösen Spiegel wie magisch angezogen und dann verschwindet dieses Artefakt auch noch spurlos. Zwischen der Geisterjagd macht es sich die Agentur nun zur Mission mehr über den Spiegel und deren Hintergründe herauszufinden. Dies ist allerdings auch noch nicht alles, was den Agenten alles widerfahren wird...

»Langes schwarzes Haar flatterte um den Schädel, und in der linken Augenhöhle sah man noch die Überreste eines Augapfels, die andere Augenhöhle war leer. An den vorspringenden Wangenknochen hingen verweste Hautfetzen und der Unterkiefer baumelte schief über dem Schlüsselbein.«
Zitat aus: "Der Wispernde Schädel"

Charaktere
Anthony ist auch im zweiten Band der Reihe äußerst verschlossen. Aber dies hat mir gut gefallen, denn es macht neugierig auf die weiteren Bände. Ich frage mich wirklich, ob wir irgendwann in den Genuss kommen werden, das "Oberhaupt" der Agentur so richtig kennen zu lernen.
Lucy wird mir immer sympathischer. Sie hat während der Zeit bei Lockwood  Co. schon einiges gelernt. Und diese Wissen setzt sie hervorragend auf der Jagd nach Geistern an. Zudem ist es für mich sehr interessant zu lesen, wie sich ihre besondere Gabe immer weiter entwickelt.
George ist mir mit großem Abstand einfach der Liebste von allen. Er beschäftigt sich mehr mit den Recherchen zu den einzelnen Fällen. Arbeitet sozusagen also eher im Hintergrund. Besonders sympathisch macht ihn seine Trotteligkeit. Man sollte meinen, dass eine solche Charaktereigenschaft auf die Dauer anstrengend wird, bei mir bewirkt sie jedoch, dass ich George immer weiter in mein Herz lasse.


Rezension:
Amber Kizer - Mein Leben für deins

02 Juli 2015 | 4 Zitate

 384 Seiten |  cbt |  Autorin |  Leseprobe 



Ein schrecklicher Autounfall setzt Jessica Chains Leben ein Ende. Und doch lebt sie weiter, denn ihre Eltern entscheiden sich, ihre Organe zu spenden. An Samuel, Vivian, Leif und Misty. Vier Teenager, vier Schicksale voller Schmerzen, Ängste, Einsamkeit und Hoffnung – und über allen schwebt Jessica, begleitet und beobachtet sie: »Mein Leben hatte eine Bedeutung, aber nicht, als ich noch lebendig war, sondern erst durch meinen Tod … «






Meine Meinung:

Inhalt
Jessica ist alles andere als beliebt in ihrer Schule. Sie hat nicht wirklich Freundinnen und lebt so auch eher zurück gezogen. Als sie wegen eines nicht so lustigen Vorfalls schließlich zu einer Halloween-Party eingeladen wird, und sie denkt, endlich irgendwie dazu gehören zu können, geschieht das Unfassbare: Sie stirbt wegen eines Autounfalls.
Da ihre Eltern sich dazu entschließen Jessicas Organe zu spenden, haben fortan vier Jugendliche die Chance ein ganz neues Leben anzufangen. Ein Leben, ohne auf den ersehnten Anruf warten zu müssen. Ein Leben, welches doch eigentlich schon bald vorbei sein sollte. Nutzen sie ihre zweite Chance? Und welche Rolle spielt die tote Jessica noch nach ihrer Organspende?

»Ein Mädchen sollte nicht sehen müssen, wie viel es kostet, ihr Leben zu retten und sie weiterhin am Leben zu halten. Ich habe nie über diese Dinge nachgedacht. Wie viel würdest du bezahlen? Jeden Preis?Auch, wenn du für den Rest deines Lebens in einer Bruchbude hausen und Bohnen essen müsstest, die du bei der "Tafel" kaufst?«
Zitat aus: "Mein Leben für deins" -Misty-

Charaktere
Samuel sitzt am Liebsten in seinem Zimmer vor dem PC und spielt online Spiele, mit seinen "anonymen Freunden". Er hat nicht allzu gerne Kontakt zu der Außenwelt, was seiner Mom so gar nicht schmeckt.
Vivian malt für ihr Leben gerne und ist auch schon ziemlich erfolgreich damit, ihre Werke an den Mann zu bringen. Sie trägt einen großen Anteil am finanziellen Gehalt ihrer Familie. Von den Plänen ihrer Familie, nämlich studieren zu gehen, nimmt das Mädchen Abstand. Nicht etwa, weil sie eine große Künstlerin werden möchte, sondern weil sie gar nicht erst so weit in die Zukunft denken möchte, da sie unter Mukuviszidose leidet...
Leif wurde während eines Football-Spiels so über mitgespielt, dass er seine Karriere als Profi-Quarterback wohl an den Nagel hängen muss. Sehr zum Verdruss seiner Eltern, die selber Profi-Sportler waren. Diese wünschen sich nämlich für ihren Sohn eine genau so erfolgreiche Karriere, wie sie sie selbst gehabt haben.
Misty habe ich so richtig in mein Herz geschlossen. Sie war diejenige, mit der ich meisten sympathisiert habe und auch jene, die ich am meisten gemocht habe. Ich habe mir ihr mit gelitten und mit gefühlt. Leider sind ihre Lebensumstände trotz des Spenderorgans alles andere als leicht.

Knaur. Challenge:
Rückblick Juni

01 Juli 2015 | 2 Zitate

Wir haben Halbzeit! Und es gibt sogar schon zwei Teilnehmer, die die magische Grenze von 20 Büchern schon fast erreicht haben. Und dies innerhalb eines halben Jahres. Mal schauen, wann es soweit ist und der Erste unter uns über die Zielgerade rennt.


Gelesen im Juni:

Name
Titel                                                                      
Punkte
Anne Parden
4
Beate
4
Ina
4

4
Jacqueline
4

4
Kitty
4

4

Jeannie A. Brewer - Ein Riss im Himmel                 
4
Sabine
3

3
Sabine Buchwelten
3

Martina Sahler - Das Hurenschiff                 
4