Top Ten Thursday #63
10 Bücher, in denen Tiere einen Einfluss haben

31 März 2016 | 10 Zitate

Das war schwieriger, als ich gedacht habe. Letztendlich habe ich es auch nur auf sieben Bücher gebracht. Was allerdings immerhin besser als nichts ist, oder? ;)
Ich wette beim Stöbern entdecke ich wieder einige Bücher, an die ich selbst nicht gedacht habe. -.-

Wenn ihr Lust habt, euch auch mal an dem Top Ten Thursday zu beteiligen, dann schaut doch einfach mal bei Steffi vorbei.


Kitty TV #8 / Neuzugänge #4/2016
Gutschein und Paybackpunkte

30 März 2016 | 7 Zitate


Ihr Lieben,

eigentlich wollte ich euch meine Neuzugänge ausnahmsweise mal wieder schriftlich zeigen, da ich die ganze Woche Spätschicht und somit nicht wirklich gutes Licht habe, aber glücklicherweise kam es dann doch anders, als ich gedacht habe. :)
Bitte seid nachsichtig mit mir: Ich sehe etwas zerrockt aus, weil ich gerade von der Arbeit gekommen bin. Und ich zuppele so oft an meiner Nase rum, weil ich mit meinem Pony noch nicht zurechtkomme. :( Ich kriege es einfach noch nicht hin, nur die Haare vom Pony nach vorne zu kämmen. Da mogeln sich immer noch längere Haare dazwischen, die absolut nichts mit dem Pony zu tun haben. ;)


Rezension:
Laura Barnett - Drei mal wir

29 März 2016 | 6 Zitate

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag und Blogg dein Buch, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!














Original: The Versions of us 
11.03.16 | 496 Seiten | Rowohlt Autorin | Leseprobe | Kaufen

Eva und Jim sind neunzehn und Studenten in Cambridge, als ihre Wege sich 1958 zum ersten Mal kreuzen. Eine Fahrradpanne führt die beiden zusammen. Was dann passiert, wird den Rest ihres Lebens bestimmen.
Wir folgen drei unterschiedlichen Versionen ihrer Zukunft, zusammen und getrennt. Sehen Eva dabei zu, wie sie eine berühmte Schriftstellerin wird. Und Jim, wie er für die Kunst seinen Beruf als Anwalt hinter sich lässt. Wir sehen Partner kommen und gehen, reisen mit ihnen nach London, New York und Los Angeles. In all den Jahren nimmt ihre Liebe immer wieder ungeahnte Wege, von den ersten drei Treffen bis hin zum Finale: Drei Liebesgeschichten, ein Paar.





»"Dummer Junge, mach dich nicht lächerlich. Wie könnte ich denn woanders sein wollen als hier?"«
Zitat aus: "Drei mal wir"


Meine Buchwoche #13
Frohe Ostern!

27 März 2016 | 9 Zitate


Ihr Lieben, ♥

ich wünsche euch ein super schönes Osterfest, mit hoffentlich vielen eckigen Eiern. :) Ich habe das Glück gehabt, dass mir mein Bruderherz und meine Schwägerschwester einen Büchergutschein geschenkt haben und jetzt habe ich die Qual der Wahl, denn meine Wunschliste ist ellenlang. ;) Aber ich bin mir sicher, dass sich das ein oder andere Buch auf jeden Fall finden wird. :)

Rezension:
Amanda Brooke - Wo ich dich finde

25 März 2016 | 4 Zitate

Vielen Dank an den Goldmann Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!














Original: Where I Found You | 14.03.16 | 448 Seiten | Goldmann | Autorin | Leseprobe | Kaufen

Maggie ist blind – und wann immer ihr die Welt zu laut und chaotisch wird, zieht sie sich auf ihre Lieblingsparkbank zurück. Doch in letzter Zeit hängt sie dort vor allem ihren eigenen widersprüchlichen Gedanken nach. Denn sie erwartet ein Kind, und nun nagen Zweifel an der eigentlich so selbstbewussten Frau. Eines Tages lernt sie Elsa kennen, die behauptet, ebenfalls schwanger zu sein. Aber Elsa ist eine alte Frau! Maggie beschließt herauszufinden, welches Geheimnis hinter Elsas Geschichte steckt. Und tritt damit eine Reise in die Vergangenheit an, an deren Ende ein kleines Wunder steht. Ein Wunder, das nicht nur Elsa ihren Frieden geben, sondern auch Maggie den Glauben an eine glückliche Zukunft schenken wird.





»"Man braucht keine Augen, um den Weg in das Herz eines Mannes zu finden", flüsterte Elsa verschmitzt.«
Zitat aus: "Wo ich dich finde"


Top Ten Thursday #62
10 Bücher, die zum Frühling passen

24 März 2016 | 17 Zitate

Mh,nur zum Frühling? Ich habe mich jetzt einfach mal aus dem Bauch heraus für zehn Titel entschieden, ohne groß zu suchen und bin mit meiner Auswahl schon ziemlich zufrieden. :)

Wenn ihr Lust habt, euch auch mal an dem Top Ten Thursday zu beteiligen, dann schaut doch einfach mal bei Steffi vorbei.


Kittys kurze Kritik
Du bist mein Stern | Lucy in the sky

23 März 2016 | Kommentieren


Paige Toon - Du bist mein Stern


Johnny Be Good #1 Fischer Autorin Leseprobe Kaufen


Was würdest du tun, wenn dein Chef der heißeste Rockstar der Welt wäre?
Könntest du Job und Privatleben trennen?

Meg kann es nicht fassen – sie soll die neue persönliche Assistentin, von Rockstar Johnny Jefferson werden! Und zwar sofort.
Und bevor Meg auch nur begreifen kann, was da gerade mit ihr passiert, sitzt sie auch schon im Flugzeug nach Los Angeles und taucht ein in eine Welt voller Glamour und Promisternchen.
Meg versucht ihren Job so professionell wie möglich zu machen, aber Johnny macht ihr die Sache nicht wirklich leicht. Er ist einfach viel zu sexy und seine Augen viel zu unverschämt schön!
Zum Glück ist da noch Johnnys Freund Christian, der Meg mit seiner ruhigen Art dabei hilft, einen kühlen Kopf zu bewahren. Allerdings – wie lange noch?





»Ich weiß aber auch, dass er ein böser Junge ist, und auf die hab ich noch nie gestanden. Warum kann ich also nicht aufhören, an ihn zu denken? Weil ich will, dass er sich in mich verliebt. Ich will diejenige sein, die ihn verändert.«
Zitat aus: "Du bist mein Stern"



Gefällt mir:

Mich haben schon immer die Cover der Bücher von Paige Toon magisch angezogen. Was mir sehr gut gefällt ist, dass die gesamte Geschichte in der Ich-Form aus der Sicht von Meg erzählt wurde.


Gefällt mir nicht:

Die gesamte Geschichte zieht sich wie ein Kaugummi in die Länge. Von Spannung kann genau so wenig die Rede sein, wie von Sympathien, was die Charaktere betrifft. Zudem habe ich auch zu keiner Zeit das Gefühl gehabt, dass es sich hier um eine Liebesgeschichte handelt, sondern eher um einen Bericht was einem Rockstar an Dramen passieren können. Wo ich auch schon beim Kern wäre: Johnny. Dieser ist, Verzeihung, ein A*schloch, wie er im Buche steht. Er behandelt jeden absolut schlecht und ist andauernd betrunken. An ihm ist absolut nichts liebenswertes. Aus diesem Grund kann ich auch nicht verstehen, was Meg an ihm findet. Diese ist in meinen Augen für ihr Alter sehr naiv und auch ein Stück weit dumm. Warum lässt sie sich so behandeln? Weil sie sich - Überraschung - in den "Bad Boy" verliebt hat und ihn ändern möchte. Ich weiß nicht, wie oft ich mit dem Kopf geschüttelt habe, weil Meg wirklich davon ausgeht, dass sie Johnny von seiner Alkoholsucht wegbringen kann. Ohne jegliche Hilfe, nur sie ganz alleine. Das ist allerdings nur eine von den vielen Klischees, die Du bist mein Stern bedient. Das junge, naive Mauerblümchen verliebt sich in den erfolgreichen Rockstar, den Bad Boy, der ein großes Problem hat, aber der natürlich unbedingt von der "Heldin" gerettet werden soll. Dabei macht sie alles in ihrer Macht stehende und gibt sich selbst total auf. Sie hat nichts mehr mit ihren Freunden am Hut, weil sie sich nur noch auf ihn konzentriert. *Gähn* Hinzu kommt, dass alles, wirklich alles so unfassbar vorhersehbar. Schon sehr schnell war klar, wie die Geschichte enden würde. Ich war irgendwann so gelangweilt, dass ich kurz davor war, das Buch einfach abzubrechen. Jetzt, im Nachhinein weiß ich, dass ich das getrost hätte tun können, denn wirklich etwas verpasst, hätte ich nicht.


Bewertung:

Ich kann nicht verstehen, warum dieser Roman so in den Himmel gelobt wird. Für mich ist er lediglich eine Ansammlung von Klischees und dazu auch noch so vorhersehbar, dass ich beim Lesen fast eingeschlafen wäre. 




Rezension:
Anne Freytag - Mein bester letzter Sommer

22 März 2016 | 4 Zitate

Vielen Dank an den Heyne Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!














08.03.16 | 368 Seiten | Heyne | Autorin | Leseprobe | Kaufen

Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …





»Das Leben wird nicht definiert von den Momenten, in denen du atmest, sondern von denen, die dir den Atem rauben.«
Zitat aus: "Mein bester letzter Sommer"


Kurz-Rezension:
Jennifer L. Armentrout - Origin

21 März 2016 | 2 Zitate















Original: Origin | Lux #4 | 18.12.15 | 448 Seiten | Carlsen | Autorin | Leseprobe | Kaufen

Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist …





»Ich weigerte mich, gegen sie zu kämpfen - zuzuschlagen und womöglich zu töten, falls die Dinge aus dem Ruder liefen. Es war wie in einer realen, wenn auch ziemlich kranken Version von Die Tribute von Panem.
Die Tribute von Panem für Alien-Hybride.«
Zitat aus: "Origin"


Meine Buchwoche #12
Plan B

20 März 2016 | 8 Zitate


Ihr Lieben, ♥

wisst ihr, im Grunde genommen heißt es ja immer, dass das Weihnachtsgeschäft total anstrengend ist, aber ich erlebe es jedes Jahr aufs Neue, dass es zu Ostern viel schlimmer ist. Schon in der letzten Woche war es ziemlich stressig und auch die Laune allgemein von gewissen Menschen hat sehr stark zu wünschen übrig gelassen. Was tun? Lächeln und winken. :) Ich muss zugeben, dass ich insbesondere in der letzten Woche sehr häufig über Die Reinheit des Todes nachdenken musste. Diejenigen unter euch, die das Buch kennen, wissen bestimmt genau, worauf ich anspiele. ;) Dazu muss ich aber natürlich auch sagen, dass es garantiert niemals so weit kommen wird, auch wenn ich wirklich, wirklich oft drüber nachdenken musste...

Kurz-Rezension:
Anna McPartlin - Niemand kennt mich so wie du

19 März 2016 | Kommentieren















Original: The Space Between Us | 25.09.15 | 576 Seiten | Rowohlt | Autorin | Leseprobe | Kaufen

Eve und Lily waren von klein auf ein Herz und eine Seele. Doch dann, an der Schwelle zum Erwachsenwerden, zerrissen die Ereignisse eines Sommers das Band, das sie zusammenhielt. Seitdem haben sie sich nicht wiedergesehen.
Zwanzig Jahre später überlebt Eve nur knapp einen schweren Unfall. Als sie erwacht, steht eine Krankenschwester an ihrer Seite – Lily. Beide merken schnell: Jede wünscht sich sehnlichst die Freundin aus vergangenen Tagen zurück. Doch die alten Wunden sind nicht verheilt, und Lily ist noch immer mit dem Mann verheiratet, den Eve so sehr hasst …





»Es passierten Tag für Tag schlimme Dinge, doch das war keine Entschuldigung dafür, selbstsüchtig oder hinterhältig, gewalttätig oder bösartig zu werden.«
Zitat aus: "Niemand kennt mich so wie du"


Top Ten Thursday #61
Meine 10 letzten Neuzugänge

17 März 2016 | 18 Zitate

Da ich im März eher sparsam mit Neuzugängen umgegangen bin, habe ich meine Liste in Februar und März aufgeteilt. Man glaubt es kaum, aber im März habe ich tatsächlich erst fünf Bücher bei mir einziehen lassen und eigentlich habe ich auch nicht vor, es mehr werden zu lassen. Aber ... Na, ihr wisst schon. ;)

Wenn ihr Lust habt, euch auch mal an dem Top Ten Thursday zu beteiligen, dann schaut doch einfach mal bei Steffi vorbei.


Book Shorties #4
Januar/Februar

16 März 2016 | 4 Zitate
Ihr Lieben, ♥

Da ich in den letzten beiden Monaten mehr Bücher von meinem SuB gelesen habe, die ich nicht zwingend rezensieren musste, habe ich mich doch bei einigen gegen eine Rezension entschieden. Dadurch haben sich wieder mal ein paar Bücher angesammelt, bei denen ich meine Meinung natürlich trotzdem mit euch teilen möchte.
Für alle, die meine Shorties noch nicht kennen, erkläre ich noch mal eben kurz, was es damit auf sich hat:
Ich kann bei der Masse an Büchern, die ich monatlich verschlinge leider nicht alle so "richtig" rezensieren, also habe ich mich dazu entschieden all jene, die ich eben nicht so richtig bewerte in kurzen Sätzen knapp zu bewerten.

 Wie das abläuft?

Ganz einfach: Ich schreibe kurz und knapp in zwei bis drei Sätzen, was ich gut und was ich schlecht fand, und wie ich den Titel bewerten würde, bzw. bei Lovelybooks und Goodreads bewertet habe.

Book Treasure #13
Gelesen, Geliebt, Gebunkert

15 März 2016 | Kommentieren


Das Buch, welches ich heute vorstelle ist von 2007 und wurde vor gar nicht allzu langer Zeit neu auf den Markt gebracht, mit einem völlig neuen Design. Da mir dieses besser gefällt, als das alte, habe ich kurzerhand zugeschlagen und es nachgekauft. (Ich bin halt ein Freak ;) ) Ich zeige euch allerdings die alte Version, da diese älter als fünf Jahre ist und dies ja die Voraussetzung für diese Aktion ist.

Für alle, die meine Aktion noch nicht kennen, gibt es hier den genauen Ablauf.



Mein Buch-Schatz:

Kittys kurze Kritik
Kidnapped | Abendruh

14 März 2016 | 5 Zitate


Chelsea Cain - Kidnapped














Kick Lannigan #1 Blanvalet Autorin Leseprobe


Sie hat überlebt ... Jetzt schlägt sie zurück.
Als sechsjähriges Mädchen gekidnapped, fünf Jahre später befreit – ganz Amerika verfolgte damals den Entführungsfall der Kick Lannigan. Jetzt ist Kick einundzwanzig. Geübt in Kampfsportarten und auf dem Schießplatz, hat sie sich ein Leben aufgebaut, in dem sie sich sicher fühlt. Bis ein Mann namens John Bishop ungebeten in ihrer Wohnung auftaucht. Bishop spürt vermisste Kinder auf. Er ist überzeugt, dass nur Kick ihm in seinem aktuellen Fall helfen kann, und er akzeptiert kein Nein als Antwort. Doch um die entführten Kinder zu retten, muss Kick eine Reise in ihre eigene dunkle Vergangenheit wagen – eine Reise, die tödliche Gefahren birgt …





»Sie fühlte sich, als wäre sie gestorben. Das hatte Mel behauptet. Kit ist tot, hatte er gesagt. Du bist jetzt Beth. Aber Beth war jetzt auch tot und wenn Kit tot war und Beth tot war, dass war sie jemand Neues und hatte noch nicht mal einen Namen.«
Zitat aus: "Kidnapped"



Gefällt mir:

Zu aller erst hat es mir total gefallen, dass man Kick gleich so richtig kennenlernet. Es hat mich erschüttert zu lesen, was da passiert ist. Am Anfang hatte ich absolut keinen Plan. Ich wusste weder, wohin mich dieser Thriller führen wird, noch, was nach ein paar Seiten schon herauskommen würde.
Doch nicht nur mit diesen beiden Dingen konnte mich die Autorin überraschen, sondern mit vielen anderen spannenden Wendungen, mit denen ich im Leben nicht gerechnet hätte.
Neben Kick spielt auch noch John eine ziemlich große Rolle. Dieser war mir ebenso sympathisch wie die Protagonistin. Dass John von vorne herein eher ein ziemlich seltsamer Typ ist und weder Kick, noch ich als Leser das gesamte Buch über wussten, was wir von ihm halten sollen, war sehr spannend zu lesen. Ich konnte ihn nicht einschätzen und habe auch jetzt noch einige Fragen über seine Person im Kopf, die mir leider nicht beantwortet wurden. Darüber kann ich allerdings hinwegsehen, da es eine Fortsetzung geben wird und ich die Hoffnung hege, diese dort aufgeklärt zu bekommen.


Gefällt mir nicht:

Immer mal wieder kam die Spannung etwas zum Erliegen und das Tempo passte sich an.


Bewertung:

Ein wirklich guter Auftakt einer neuen Reihe, mit einer ziemlich starken Protagonistin. Die Geschichte ist fast durchweg spannend und lässt sich sehr schnell lesen. Besonders John hat mir sehr gut gefallen, da er so geheimnisvoll ist. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band.




Meine Buchwoche #11
Kitty und Beste auf Bücher-Mission

13 März 2016 | 2 Zitate


Ihr Lieben, ♥

eigentlich darf man es echt keinem erzählen, was grundsätzlich passiert, wenn Beste und ich unterwegs sind. Aber da wir beide gestern sehr darüber lachen mussten, werde ich es doch erzählen. (Wobei es so beim Erzählen bestimmt weit weniger lustig ist, als wenn man dabei gewesen ist.) Wir haben uns gestern Mittag aufgemacht um uns auf eine Büchermission zu begeben. Es ging darum mehrere Lagerhallen zu betreten, die viele, viele Bücher beinhalten, da sie entweder aus Nachlassen, oder gar aus ganzen Bücherhandlungen stammen, die Pleite gegangen sind. Ein absolutes Paradies für Bücherwürmer also, denn natürlich sollte sich der Preis der Exemplare auch eher im Rahmen halten. Okay, das alles hörte sich super an, also war ich natürlich auch gleich Feuer und Flamme, als Beste mich fragte, ob wir da hinwollen.
Gestern gegen Zwölf brachen wir auf. So ca. eine Stunde hatte ich an Fahrtzeit eingeplant, denn ich weiser Voraussicht wusste ich, dass wir uns auf jeden Fall verfahren würden. Zu dem Zeitpunkt wusste ich allerdings noch nicht, dass es nicht nur bei einem einzigen Mal bleiben würde...
Der Ort zu dem wir wollten, hatte sozusagen einen Doppelnamen, mit dem wir irgendwie unsere Schwierigkeiten hatten. Irgendwann, als wir uns schon verfahren hatten, wollten wir natürlich per Googlemaps nachschauen, wie wir weiter vorgehen, aber dann stellte sich heraus, dass wir keinen Empfang hatten. Wir befanden uns in einem verdammten schwarzen Loch! ;) Keine Navigation, keine Anrufe, kein Whatsapp und, wie ich irgendwann mitten auf einem Feldweg in der Einöde feststellte: "Alter, ich kann nicht mal twittern!" Wir haben Tränen gelacht, und ich konnte erst auch nicht weiter fahren, weil ich regelrechte Bauchkrämpfe hatte. Nachdem wir wieder einigermaßen Empfang hatten, schickte mein Handy-Navi uns in den nächsten Ort, der fast genau so klang, wie der, wo wir hinwollten und, nachdem wir bemerkten, dass dies falsch war, da wir dort nämlich schon einmal durch gefahren sind, fragten wir das Navi von Bester, welches uns ebenfalls erst in einen falschen Ort führte. Wir sind geschlagene zwei Stunden unterwegs gewesen, bis wir endlich unser Ziel erreichten. Dies befand sich nur ein paar Meter weiter in der entgegen gesetzten Richtung von der, die wir die ganze Zeit eingeschlagen hatten. Wir sind wie blöde im Norden umhergekurvt und hätten einfach nur nach Süden fahren müssen. *Grummel* Aber es war auf jeden Fall lustig. Wir hätten es aufnehmen sollen! Beim nächsten Mal, versprochen.
Bei den Büchern angelangt habe ich leider nicht wirklich etwas gefunden, was meinem Beuteschema entspricht. Zwar hatte ich die gesamte Reihe von Shakespeare in der Hand, und diese aus den 30ern(!), aber ich habe sie schweren Herzens liegen gelassen, weil ich mir vorher geschworen hatte, dass ich wirklich nur jene Bücher mitnehme, die absolute Must Haves für mich sind. Beste war da zum Glück erfolgreicher.
Nach dem abenteuerlichen Weg zu den Lagerhallen sind wir noch in die nächst gelegene Stadt gefahren und haben uns bei McDonalds gestärkt, bevor wir in einem Supermarkt erstmal total ausgerastet sind, was Süßkram angeht. (Ja, ich geb´s zu: Ich war diejenige die bei den Süßigkeiten ausgerastet ist.) Dort gab es beim Kauf von drei Milka Schokoladen eine Milka-Kuh als Plüschtier gratis. Ich habe vier Tafeln gekauft und auch noch eine Ritter Sport und noch diverse andere Dinge, die allesamt nicht gesund sind, aber, aber, aber ich konnte einfach nicht anders. Leider hatten sie dort aber nicht diese limitierten Schaumküsse von Dickmanns, die mit den bunten Streuseln oben drauf, die sind echt endlecker! Also haben wir noch bei mir auf der Arbeit angehalten, wo sie aber auch ausverkauft waren. *grrr* Wir haben noch kurz einer Kollegin von mir geholfen, ich habe mir einen Smoothie gekauft, während Beste (schon wieder) zum Eis gegriffen hat, um anschließend im nächsten Geschäft endlich meine Schaumküsse zu ergattern. ☺ Als wir im Auto saßen und je einen verspeist haben, meinte Beste: "Außer fressen und rumfahren haben wir heute echt nix gemacht." Ähm, ja, da kann ich ihr nicht widersprechen, aber es war sehr lustig! ;)

Kurz-Rezension:
Eve Silver - Kill

12 März 2016 | 2 Zitate















Original: Crash | Das Spiel #3 | 29.02.16 | 400 Seiten | Fischer | Autorin | Leseprobe | Kaufen

Miki Jones fühlt sich immer noch schuldig, weil ihr Vater nach einem Unfall im Krankenhaus und ihre beste Freundin im Koma liegt. Ihre eigene Existenz wird beherrscht vom Willen des allwissenden, unsterblichen Komitees, das Raum und Zeit kontrolliert und sie jederzeit ohne Vorwarnung in das tödliche Spiel gegen die außerirdischen Drow zieht, angeblich, um dadurch das Überleben der Menschheit zu sichern. Werden Miki und ihr Freund Jackson die Drow endgültig besiegen? Und was passiert dann mit dem Komitee?





»Wer nie verzweifelt war, weiß nicht, was Hoffnung ist.«
Zitat aus: "Kill"


Rezension:
Sophie Jordan - Infernale

11 März 2016 | 11 Zitate















Original: Uninvited | Uninvited #1 15.02.16 | 384 Seiten | Loewe | Autorin | Leseprobe | Kaufen

Der erste Band der neuen Jugendbuch-Reihe von Firelight-Autorin Sophie Jordan konfrontiert Leser mit der Frage, inwiefern unsere DNA unser Schicksal bestimmt. Der Auftakt zu einer spannenden Reihe überzeugt mit packender Action, gefühlvoller Romantik und der schwierigen Suche nach der eigenen Identität. Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. Niemand sagte: Das geht nicht. Niemand sagte: Mörderin. Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin? Sophie Jordan spinnt aus der Frage, wie stark Gene unseren freien Willen beeinflussen, eine actionreiche Jugendbuch-Reihe über den Versuch, sich seiner Vorherbestimmung zu entziehen.





»Ich will schreien, dass ich nicht fort bin. Ich bin der gleiche Mensch, der ich gestern war. Ich habe mich nicht verändert. Aber irgendwie doch. Für sie habe ich mich verändert. Ich bin verloren.«
Zitat aus: "Infernale"


Top Ten Thursday #60
10 Biografien/Schicksalsberichte aus deinem Bücherregal

10 März 2016 | 10 Zitate

Ich hatte kurzzeitig drüber nachgedacht, diese Woche auszusetzen, da ich vorher schon wusste, niemals auf zehn Bücher zu kommen, aber wie man unschwer erkennen kann, habe ich mich doch dagegen entschieden. Heute sind es leider nur vier Bücher, die ich in meine Liste packen konnte, wobei ich mir bei einem noch nicht mal sicher bin, ob dieses überhaupt auch ein"richtiger" Schicksalsbericht ist. Egal. ;)

Wenn ihr Lust habt, euch auch mal an dem Top Ten Thursday zu beteiligen, dann schaut doch einfach mal bei Steffi vorbei.


Rezension:
T. R. Richmond - Wer war Alice

08 März 2016 | 6 Zitate















Original: What she left | 29.02.16 | 448 Seiten | Goldmann | Interview | Leseprobe | Kaufen

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt, über sie, ihr Leben und ihren Tod. Auch ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke ist erschüttert. Er macht sich daran, herauszufinden, was in der Nacht tatsächlich geschah, und sammelt alles über Alice. Er schreibt sogar ein Buch über den Fall. Nur warum ist er so engagiert? Was hat er zu verbergen? Was haben ihr Exfreund Luke und ihr Freund Ben mit der Sache zu tun? Und wer war Alice?





»Mein Name ist Alice Salmon. Fünf von ungefähr tausend Wörtern. Ich hoffe, ich bin mehr als zweihundertmal fünf Wörter. Vielleicht noch nicht jetzt, aber hoffentlich eines Tages.«
Zitat aus: "Wer war Alice"


Rezension:
Sarah Butler - Die Nacht brennt

07 März 2016 | 4 Zitate















Original: Before the Fire | 01.03.16 | 288 Seiten | Knaur. Autorin | Leseprobe | Kaufen

Stick und Mac sind beste Freunde und wollen nur eins: raus aus Manchester, raus aus der Enge der Familie, der Wohnung, der Clique. Sie wollen mit dem Auto nach Málaga fahren, um einen Sommer voll Partys, Alkohol und Frauen zu erleben und vielleicht nie wieder zurückzukommen. Doch in der Nacht ihrer Abschiedsparty wird Mac erstochen. Stick steht unter Schock und muss mit seiner Trauer, seiner Wut, seinem Wunsch nach Freiheit und familiärer Geborgenheit klarkommen. Dann lernt er »J« kennen, ein Mädchen mit pinken Haaren und Piercings. Endlich scheint sich für den 17-Jährigen etwas zum Positiven zu wenden. Doch Sticks Wut ist nach wie vor da, und die Unruhen von London greifen bald auch auf Manchester über …





»Alle taten so, als wäre es tatsächlich passiert, als wäre Mac wirklich tot, aber das konnte nicht sein. Stick war nicht tot, wie konnte Mac es da sein? Das Auto war noch da, das Viertel war noch da, die Sonne schien. Es ergab alles keinen Sinn.«
Zitat aus: "Die Nacht brennt"


Meine Buchwoche #10
Viele Neuzugänge

06 März 2016 | 6 Zitate


Ihr Lieben, ♥

diese Woche ist tatsächlich mal so ruhig gewesen, dass ich fast nichts zu berichten habe. Fast sage ich deshalb, weil mir eine Sache schon ziemlich am Herzen liegt und mich sogar ein bisschen runter zieht. Ich haue es jetzt einfach mal raus, auch auf die Gefahr hin, dass ihr das vielleicht lächerlich findet:
Wie ihr wisst, habe ich ja bereits im Januar mit dem Rauchen aufgehört. Es war hart, das war es wirklich, aber letztendlich habe ich durchgehalten und mich, um weiter eisern zu bleiben, auch hin und wieder mit Büchern belohnt. Klar hatte, bzw. habe ich auch ab und zu noch mal das Gefühl, ich könnte mir jetzt eine anstecken, aber dann denke ich ständig daran, wie hart die erste Woche der Entwöhnung war und ich bin sofort wieder "geheilt". Es ging mir sehr gut und das geht es mir auch eigentlich immer noch, aber jetzt kommt das große ABER: Aber ich habe zugenommen. Und zwar einiges. :( Ich weiß nicht, ob ihr euch dran erinnern könnt, dass ich im letzten Jahr elf Kilo abgenommen hatte und mich dabei so unfassbar wohl gefühlt habe und das, obwohl ich es echt nicht drauf angelegt hatte. Tja und nun habe ich fünf Kilo wieder drauf, weil mein Stoffwechsel total im A*sch ist. :( Ja ich weiß, dann lieber die Kilos drauf und sich dafür nicht mehr vollqualmen, aber es zieht mich trotzdem irgendwie runter. :(
Hat einer von euch zufällig Erfahrung darin, wann sich alles wieder eingependelt hat und die Kilos wieder purzeln? Ich hoffe echt, ich kriege jetzt nicht noch mehr wieder drauf. -.-


Kitty TV #7
Neuzugänge #3/2016 Rebuy, RezEx

05 März 2016 | 2 Zitate


Ihr Lieben, ♥

eigentlich habe ich das Video schon total lange fertig, aber irgendwie hat das Hochladen bei Youtube total ewig gedauert. Ob ich da wohl irgendwas falsch mache?! Egal. Jetzt ist es ja endlich fertig und ich kann euch viel Spaß mit meinen Neuzugängen wünschen. :)

Top Ten Thursday #59
10 Bücher, die ich als nächstes lesen möchte

03 März 2016 | 20 Zitate

Diese Liste ist zumindest ein Plan von den Büchern, die ich gern als nächstes lesen möchte. Da ich mich aber kenne, kann ich mir gut vorstellen, dass ich mich natürlich nicht daran halten werde. ;)

Wenn ihr Lust habt, euch auch mal an dem Top Ten Thursday zu beteiligen, dann schaut doch einfach mal bei Steffi vorbei.


Rückblick Februar
Leserekord gebrochen

02 März 2016 | 18 Zitate


Ihr Lieben, ♥

obwohl der Februar ja der kürzeste Monat im Jahr ist, habe ich ihn glatt dazu nutzen können, meinen Leserekord zu überbieten. Ich hätte es insbesondere am Anfang noch nicht geglaubt, dass mir das überhaupt passieren würde, aber es kam letztendlich genau so.
Etwas anderes als zu Lesen konnte ich im Februar auch überhaupt nicht, weil leider krank war. So haben sich eine Menge Bücher angesammelt, die ich anschließend aber nicht alle rezensiert habe.
Meine Leseflut habe ich dazu genutzt, meine "Kitty kurze Kritik" wieder aufleben zu lassen. Diese Rubrik ist in den letzten Monaten nämlich eindeutig zu kurz gekommen.
Im Februar habe ich es mir angewöhnt, den Tag ruhig angehen zu lassen. Keinen Stress, keine Hektik. Erst mal Kaffee und dann anschließend eine halbe, oder eine ganze Stunde ab aufs Sofa lesen. Das entspannt mich irgendwie total und macht mich viel produktiver. Dann bleibt der Lappi eben mal aus! Basta! Erst lesen, dann vielleicht noch ein bisschen Haushalt und anschließend zur Arbeit. So kann es meinetwegen weiter gehen. Das tut nämlich auch dem SuB ziemlich gut. ;) Wobei: Der ist in den letzten Tagen, insbesondere diese Woche, erneut "ein bisschen" gewachsen, dabei war ich so stolz auf mich, so viele Bücher gelesen zu haben. -.-
Ebenfalls im Februar habe ich an einer Blogtour teilgenommen, die mir außerordentlich viel Spaß gemacht hat. Unglaublich, dass es schon wieder vorbei ist. :(
Meine Leserunde war übrigens ein Erfolg, allerdings nur was das Miteinander betrifft. Das Buch fanden wir leider alle nicht sonderlich gelungen. -.-