Rezension:
Ali Land - Ich bin böse

07 März 2017 |













Original: Good Me, Bad Me
20.02.17 | 352 Seiten | Goldmann Autorin | Leseprobe Kaufen  

Die 15-jährige Milly wächst schwer traumatisiert in einer Pflegefamilie auf. Eine neue Identität soll alle Spuren zu ihrer Vergangenheit verwischen. Denn Milly ist die Tochter einer Serienmörderin. Und diese konnte nur gefasst werden, weil Milly der Polizei entscheidende Hinweise gegeben hatte. Jetzt wird ihrer Mutter der Prozess gemacht, und Milly wird plötzlich von Gewissensbissen heimgesucht. In ihrer Pflegefamilie findet das Mädchen keine Unterstützung, um diese schwere Zeit zu überstehen – im Gegenteil: Phoebe, die leibliche Tochter, hasst Milly von ganzem Herzen und versucht mit allen Mitteln, ihr das Leben so schwer wie möglich zu machen. Und damit weckt sie in Milly eine verborgene Seite. Eine böse Seite. Denn Milly ist die Tochter ihrer Mutter ...





»Es fühlt sich gut an, böse zu sein. Tut mir leid, ich kann nicht anders.«
Zitat aus: " Ich bin böse"



Meine Meinung:

Die Geschichte wird von der 15-Jährigen Milly selbst erzählt. Dabei bekommt der Leser ihre Gefühle und ihre, meist düsteren Gedanken, sehr nahe mit. Milly ist völlig zurecht traumatisiert von den Erlebnissen, die sie im Laufe der Jahre aus dem Leben mit ihrer Mutter gesammelt hat. Ali Land beschreibt die Gedankenwelt des Mädchens ziemlich real und zeigt dem Leser, wie durcheinander und kaputt die junge Protagonistin ist. Mir persönlich hat der Schreibstil, mit dem sie die Geschichte erzählt eher weniger gefallen. Ali Land benutzt mehr die indirekte Rede, als dass die Figuren wirklich in einen lebendigen Dialog gehen. Als wäre dies nicht schon schwierig genug, hält Milly auch gerne mal gedanklich einen Monolog mit ihrer Mutter, was mich immer total aus meinem Lesefluss gebracht hat, neutral gesehen zu dem Buch und zu der Gefühlslage der Protagonistin jedoch durchaus passend ist.

»Verstörender als Schmerz von Verletzungen ist fehlgeleitete Liebe.«
Zitat aus: " Ich bin böse"

"Ich bin böse" bleibt die ganze Zeit über ziemlich ruhig. Wirklich etwas Überraschendes ist bis zum Ende nicht passiert. Die große Verhandlung, auf die sich Milly und ihre Pflegeeltern auf Zeit vorbereiten glich einer Enttäuschung. Ich hatte mir da noch mehr Informationen gewünscht. Nicht nur was die Verhandlung betrifft, sondern im Allgemeinen. Ali Land hat ziemlich viele Dinge angesprochen, die einen beschäftigten, bei denen man als Leser gern die Antworten erfahren hätte, doch manche von diesen blieben einfach unbeantwortet. So weiß man nicht, was in der Familie, wo Milly vorübergehend leben soll, so im Argen ist und warum die Beziehungen so angespannt sind.
Die Wendungen, die dieses Buch nimmt, finde ich hingegen sehr gut gelungen. Besonders was die einzelnen Figuren angeht und die Sympathie, die man mit ihnen aufbaut, oder eben auch nicht. 


Fazit:

Wenn man sich auf dieses Buch einlässt, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es sich keineswegs um einen (Psycho)Thriller handelt, sonst wird man - wie ich - eher enttäuscht sein.
Der Schreibstil konnte mich nicht überzeugen und auch die Geschichte im Allgemeinen empfand ich eher langweilig und zäh, regt allerdings zum Nachdenken an und hallt auch noch lange nach. So richtig gepackt hat es mich jedoch nicht.




Weitere Rezensionen:





Habt einen wundervollen Tag, ihr Lieben. ♥


4 Zitate

  1. Hi :D

    Echt schade, dass dir das Buch nicht so gefallen hat, ich fand es psychologisch gesehen echt ganz stark, aber der Schreibstil ist wohl echt nicht für jeden!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt schon, liebe Jessi. :( Ich fand es echt anstrengend allem zu folgen, weil mich eben der Schreibstil ständig wieder aus der Geschichte geworfen hat. Schade, aber leider nicht zu ändern. :(
      Es freut mich sehr, dass dir das Buch so gut gefallen hat. :)
      Hab einen schönen Tag.
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Löschen
  2. Hallo Kitty,

    ich finde es auch schade, dass es dir nicht so gefallen hat. Deine Rezension ist sehr gut gelungen, wenn ich es nicht gelesen hätte, dann wäre ich jetzt neugierig geworden.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Liebes. :)
      Ich bemühe mich immer auch Bücher, die ich jetzt nicht ganz so toll fand, fair zu bewerten und rauszupicken, für wen es vielleicht doch geeignet wäre. Schließlich sind die Geschmäcker ja verschieden.
      Bei "Herr der Fliegen" wird es hoffentlich anders. ;)
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Löschen

Hi! :)
Schön das du hier gelandet bist! Ich bin für Lob und Kritik sehr dankbar und freue mich über jeden einzelnen Kommentar.
Meine Antwort findest du gleich unter deinem Eintrag.

Spam und Kommentare, die allein zur Werbung dienen, werden kommentarlos gelöscht.

Vielen Dank, dass du bei mir warst. Ich hoffe, wir sehen uns wieder. :)