Rezension:
David Nicholls - Drei auf Reisen

06 März 2017 |













Original: Us
30.09.14 | 544 Seiten | Kein & Aber Autorin | Leseprobe Kaufen  

Nach dem Bestseller über das Finden der großen Liebe nun eine Geschichte darüber, wie man sie nicht wieder verliert. Eines Nachts verkündet Connie dem darauf absolut unvorbereiteten Douglas, dass nach über 20 Jahren glücklicher Ehe nun der ideale Zeitpunkt für eine Trennung und einen Neuanfang gekommen sei jetzt, wo auch ihr Sohn Albie bald ausziehe. Doch die bereits geplante gemeinsame grand tour durch Europas bedeutendste Städte wollen sie dennoch machen. Douglas hofft, seine Frau auf dieser mal wunderbaren, mal katastrophalen Reise zurückzugewinnen und zugleich die Beziehung zu seinem Sohn zu vertiefen ein ambitioniertes Unterfangen, das allenfalls durch akribische Planung zu erreichen ist.





»Liebe führte schließlich irgendwann zur Ehe, und liebten wir uns nicht?.«
Zitat aus: "Drei auf Reisen"



Meine Meinung:

Da mein absolutes Lieblingsbuch "Zwei an einem Tag" aus David Nicholls´ Feder stammt, war ich sehr neugierig auf "Drei auf Reisen" und hatte sehr hohe Erwartungen. Ich stellte mir vor, wie es mich zu Tränen rührt, weil die Emotionen mich mit voller Wucht erwischen. Diese Erwartung wurde leider genauso wenig erfüllt, wie alle anderen, die ich an dieses Buch hatte.
Zuerst fängt es noch ganz interessant an. Ich wollte erfahren, wie Douglas es schafft, seine Frau Connie zurückzugewinnen. Wohin sie ihre Reise führen wird und natürlich, ob sie am Ende wieder zueinander finden. Doch irgendwann zog sich die Geschichte so sehr in die Länge, dass ich mich zusehends gelangweilt und das Ende herbeigesehnt habe.
Douglas berichtet selbst in der Ich-Form und zwar manchmal so ausschweifend, dass ich das Bedürfnis hatte, ihn zu schütteln und ihn darauf aufmerksam zu machen, dass er doch endlich mal zum Punkt kommen soll. Nicht nur aus diesem Grund hätte ich ihn gerne mal geschüttelt, sondern auch wegen seiner Handlungen, egal ob es die Vergangenheit oder die Gegenwart betrifft.

»„Aus heutiger Sicht kann ich Ihnen sagen: Die Ehe ist keine Ebene. Ganz und Gar nicht. Sie ist voller tiefer Schluchten, riesiger gezackter Felsen und verborgener Gletscherspalten, sodass sich beide in der undurchdringlichen Dunkelheit nur tastend zurechtfinden….“«
Zitat aus: "Drei auf Reisen"

Er schafft es ziemlich oft, sich im Ton zu vergreifen, sich allgemein nicht gut mit seinem Umfeld zu beschäftigen.
Durch Rückblicke erfährt der Leser alles von der Liebesgeschichte der Protagonisten. Vom ersten Kennenlernen, bis hin zur Heirat. Man hat das Gefühl, dass man die Abwärtsbewegung schleichend miterlebt, was die Beziehung der kleinen Familie zueinander angeht. Dies hat der Autor sehr gut rübergebracht. Ich hätte mir gewünscht, dass die Zeitsprünge anders gelöst worden wären. Vielleicht ein Kapitel vergangenes und danach ein Kapitel in der Gegenwart? Leider muss ich nämlich sagen, dass ich mit den ständigen Sprüngen nicht so gut klargekommen bin.
Der Plot ist ziemlich gut, die Umsetzung hingegen ist verbesserungswürdig. Besonders ab der Mitte zieht sich die Geschichte wie Kaugummi und bewirkte, dass ich mich tatsächlich zwingen musste, weiterzulesen.
Am Ende war ich erleichtert, dass ich das Buch beendet hatte, aber auch das Ende an sich hat mir gut gefallen. Es ist realistisch und rundet alles sehr gut ab.


Fazit:

Die Geschichte hätte man locker um die Hälfte kürzen können, indem man einfach die langweiligen, irrelevanten Stellen rausstreicht. Damit wäre dem Buch (und auch dem Leser) geholfen worden. "Drei auf Reisen" ist okay, aber für mehr hat es leider nicht gereicht.




Weitere Rezensionen:





Habt einen wundervollen Tag, ihr Lieben. ♥


6 Zitate

  1. Och schade!! Ich LIEBA ja "Zwei an einem Tag" und habe "Drei auf reisen" im Regal stehen...aber noch nicht gelesen.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, vielleicht gefällt es dir ja besser, liebe Martina. :) Da denken wir jetzt einfach positiv. :)
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Löschen
  2. Hallo,
    ach schade, dass es dir nicht gefallen hat. Ich fand es zwar auch nicht so gut wie "Zwei an einem Tag", aber dennoch habe ich es gerne gelesen. Ich finde, dass dieser unaufgeregte, fast phlegmatische Erzählton sehr gut zum Inhalt passt. Trotzdem muss er nicht jedem Leser gefallen ;) und es ist auch eben nicht mit "Zwei an einem Tag zu vergleichen".
    Liebe Grüße
    Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Es hat mir schon gefallen. Aber haut mich eben nicht vom Hocker. Es war okay, allerdings nicht so herausragend, wie ich mir das gewünscht hätte und erwartet habe.
      Du hast Recht, man kann es wirklich nicht mit "Zwei an einem Tag" vergleichen. *seufz*
      Ich glaube, ich bin einfach mit zu hohen Erwartungen an dieses Buch gegangen. :(
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Löschen
  3. Schade, dass es dir nicht gefallen hat, Kitty :(
    Ich bete "Zwei an einem Tag" ja auch an, daher überlege ich ernsthaft ob ich das Buch nicht von meiner Wunschliste streichen soll. Aber ich glaube, das gibt es in der onleihe, vielleicht lese ich es erstmal da.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, wenn man nicht allzu hohe Erwartungen hat und es nicht zu sehr mit "Zwei an einem Tag" vergleicht, ist es wirklich viel besser.
      Dass es mir nicht gefallen hat, kann ich so nicht sagen. Es war okay, aber hat mich eben nicht vom Hocker gerissen.
      Ja, vielleicht solltest du es dir echt erstmal ausleihen und dann entscheiden, ob du es auch besitzen möchtest. :)
      Hab einen schönen Wochenstart und eine tolle Woche. ♥
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Löschen

Hi! :)
Schön das du hier gelandet bist! Ich bin für Lob und Kritik sehr dankbar und freue mich über jeden einzelnen Kommentar.
Meine Antwort findest du gleich unter deinem Eintrag.

Spam und Kommentare, die allein zur Werbung dienen, werden kommentarlos gelöscht.

Vielen Dank, dass du bei mir warst. Ich hoffe, wir sehen uns wieder. :)