Rezension:
Antoine Laurain - Liebe mit zwei Unbekannten

21 Mai 2017 |













Original: La femme au carnet rouge
14.02.15 | 240 Seiten | Atlantik Autor | Leseprobe Kaufen  

Laure und Laurent sind sich nie begegnet. Beide leben in Paris. Eines Morgens findet Laurent eine elegante Damenhandtasche - augenscheinlich gestohlen und achtlos weggeworfen. Die Tasche verrät ihm zwar nicht den Namen der Besitzerin, doch ihr Inhalt gibt einiges über sie preis: Fotos, ein altmodischer Spiegel, ein Roman mit Widmung des Autors und ein rotes Notizbuch, in dem die Unbekannte ihre geheimsten Gedanken und Träume festgehalten hat. Laurent ist fasziniert von dieser Frau, immer mehr verliebt er sich in ihre Gedanken. Also beschließt er, sich auf die Suche nach ihr zu machen. Aber wie soll er sie finden?





»"Jemandem beim Schlafen zuschauen ist wie ein Brief lesen, der nicht für einen bestimmt ist.«
Zitat aus: "Liebe mit zwei Unbekannten"



Meine Meinung:

"Liebe mit zwei Unbekannten" fängt gleich mit einem Paukenschlag an. Die Spannung bleibt stets auf einem sehr hohen Level. zusätzlich dazu geht von dieser Geschichte, diesem Buch etwas magisches aus, was es sehr besonders macht.
Als Laurent die Tasche von Laure findet, macht er sich auf die Suche nach ihr. Was er damit alles anstellt ist auf der einen Seite romantisch und schön, auf der anderen aber auch ziemlich bedenklich. Er selbst fragt sich oft, ob er nicht zu weit gegangen ist. Er macht sich Vorwürfe und lässt am Ende "Die Sache auf sich beruhren" eben, weil er das Gefühl hat, eine Grenze überschritten zu haben. Spätestens an diesem Punkt würde man als Leser eine tiefe Sympathie für den Protagonisten empfinden, doch dies tut man schon gleich zu Anfang. Laurent ist einfach echt. Greifbar. Er weiß selbst, das er Fehler hat, aber er versucht trotzdem aus allem das Beste zu machen.

»Die jähe Erkenntnis, dass die Welt und das Leben vollkommen absurd sind, löst diese Lachkrämpfe bis zur vollständigen Atemlosigkeit aus, während der gleiche Gedanke einem zwanzig Jahre später nur noch einen ergebenen Seufzer abbringen kann.«
Zitat aus: "Liebe mit zwei Unbekannten"

Was mir besonders gut gefallen hat, ist das Verhältnis, welches er zu seiner Tochter Chloé hat. Mir ging das Herz auf, wenn er sich mit ihr getroffen und mit ihr gesprochen hat. Diese Bindung ist eine sehr tiefe. Chloé spielt natürlich aus diesem Grund eh schon eine sehr große Rolle in dieser Geschichte, ich denke, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass sie auch noch eine Schlüsselszene haben wird.
Antoine Laurains Schreibstil ist lyrisch, ausdrucksstark und beschert dem Leser ein Fernweh, welches ich zuvor noch nie erlebt habe. Es zieht einen wie magisch nach Paris. Man vergisst, dass man eigentlich nur auf dem Balkon liegt und ein Buch liest, denn man ist mittendrin. In Paris mit Laurent.
Welche Überraschungen die Geschichte noch parat hält, werde ich natürlich nicht verraten. Ich kann nur sagen, dass ich es absolut liebe, so ein wohliges Gefühl der Zufriedenheit zu spüren, wenn ich ein Buch beendet habe. Dies war bei diesem Exemplar endlich mal wieder der Fall.


Fazit:

Ich bin absolut entzückt über dieses fantastische Buch. Der locker-leichte Schreibstil, gepaart mit den super sympathischen Protagonisten macht diese Geschichte für mich absolut lesens-, und empfehlenswert. Ich bin hin und weg und werde jetzt die anderen Bücher des Autors ebenfalls verschlingen.




Weitere Rezensionen:
Buchstapelweise (3/5)
Lebens[LeseLiebe]Lust (4/5)





Habt einen wundervollen Tag, ihr Lieben. ♥


6 Zitate

  1. Huhu Liebes <3

    die Bücher des Autors habe ich des Öfteren mal in der Bloggerwelt gesehen, aber so richtig angesprochen haben sie mich nie. Mich freut es aber sehr, dass dich "Liebe mit zwei Unbekannten" so sehr begeistern konnte. Viel Spaß auch mit seinen anderen Büchern :)

    Hab dich lieb :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes ♥
      Ich habe die Bücher von diesem Autor auch schon zig Mal gesehen, mich aber nie rangetraut. Von wegen hohe Erwartungen und so. Zum Glück erging es mir aber echt so, wie der Mehrheit. Vielleicht solltest du auch mal einen Blick wagen? ;)
      Hab dich auch lieb. :*

      Löschen
  2. Hey Kitty,

    es ist schön zu lesen, wieviel Freude du an diesem Buch hattest :)
    Ich habe von dem Autor "Der Hut des Präsidenten" auf der Wunschliste. Allerdings waren meine letzten beiden französischen Bücher eher ein Reinfall, daherbin ich jetzt ein bisschen skeptisch :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das höre ich aber überhaupt nicht gerne, Liebes. :/
      Welche Bücher waren das denn? Also ich bin momentan echt im französischen Bücher-Fieber. Aber wie es nunmal so ist, habe ich natürlich nichts passendes auf dem SuB. *seufz*
      "Der Hut des Präsidenten" möchte ich auch noch lesen. Ich bin gespannt, ob die anderen Bücher des Autors genauso toll sind, wie dieses.
      Ich kann allerdings verstehen, dass du da jetzt eher skeptisch bist. Hätte ich erst zwei weniger gute Bücher aus der "Sparte" gelesen, wäre ich jetzt auch vorsichtig. ;)
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Löschen
    2. Das war einmal "6 Uhr 41" von Jean-Philippe Blondel. War mir zu melancholisch und trostlos. Ich glaube, da bin ich echt zu jung für.
      Und dann war das "Die Frau mit dem roten Schal" von Michel Bussi. Das war einfach nur abgedreht. :D

      Löschen
    3. Gut zu wissen. Dann werde ich wohl eher Abstand davon nehmen. :) Vielen Dank. :)

      Löschen

Hi! :)
Schön das du hier gelandet bist! Ich bin für Lob und Kritik sehr dankbar und freue mich über jeden einzelnen Kommentar.
Meine Antwort findest du gleich unter deinem Eintrag.

Spam und Kommentare, die allein zur Werbung dienen, werden kommentarlos gelöscht.

Vielen Dank, dass du bei mir warst. Ich hoffe, wir sehen uns wieder. :)