Rezension:
Jennifer Niven - Stell dir vor, dass ich dich liebe

25 September 2017 |


Original: Holding Up the Universe
22.06.17 | 464 Seiten | Fischer Autorin | Leseprobe Kaufen 

Jack ist der Coolste, der Schönste, von allen geliebt und begehrt. Doch er hat ein Geheimnis: Er ist gesichtsblind. Auf Partys fällt es ihm schwer, seine Freundin unter all den anderen Frauen zu erkennen. Für ihn sieht ein Gesicht wie das andere aus. Dass er schon mal einer vollkommen Fremden ein »Hey Baby« ins Ohr raunt, halten alle für Coolness. Doch Jacks ganzes Leben besteht aus Strategien und Lügen, um sein Problem zu vertuschen: Immer cool bleiben, auch wenn er mal die Falsche küsst. Jedes Fettnäpfchen eine Showbühne! Und dann kommt Libby, die in den Augen vieler so unperfekt ist, wie man nur sein kann. Denn Libby ist übergewichtig. Keine Strategie der Welt kann das vertuschen. Libby ist die Einzige, die erkennt, was hinter Jacks ewigem Lächeln steckt. Bei ihr kann Jack zum ersten Mal einfach er selbst sein.
Aber hat einer wie Jack den Mut, zu einer wie Libby zu stehen?






»"Warum beschäftigt es die Leute so, wie dick ich bin?" Sie antwortete nicht, sondern nimmt nur meine Hand und drückt sie. Sie braucht keine Antwort zu geben, weil es keine Antwort gibt. Außer dass nur kleine Menschen -innerlich klein- nicht wollen, dass du groß bist.«
Zitat aus: "Stell dir vor, dass ich dich liebe"



Meine Meinung:

Charaktere
Jack ist total cool und sehr beliebt in der Schule. Er hat noch zwei Brüder, mit denen er sich ganz gut versteht. Niemand außer Libby weiß, dass seine Coolness nur aufgesetzt ist, da er unter einer seltenen Krankheit leidet.
Libby hat sehr viel an Gewicht verloren, ihr "Idealgewicht" hat sie jedoch noch nicht erreicht. Mit ihren Pfunden hat sie aber nicht mehr allzu viele Probleme. Eher mit den Menschen in ihrer Umgebung, die mit ihr nicht klar kommen. Glücklicherweise steht Libby über den Dingen und kann sich gut zur Wehr setzen.

»Es ist anstrengend, die ganze Zeit nach den Menschen suchen zu müssen, die man liebt.«
Zitat aus: "Stell dir vor, dass ich dich liebe"

Gesamt
Es fällt mir schwer diese Rezension zu schreiben, denn ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Erzähle ich euch erst über meine Begeisterung zu den Protagonisten, oder gleich zur gesamten Geschichte? Ach, ich fange einfach mal mit der Botschaft an, die dieses wundervolle Buch übermitteln soll und auch wird: Äußerlichkeiten sind nicht wichtig, denn diese sind nur die Verpackung seines wirklichen Ichs. Jemand der hinter die Fassade schauen kann, also wirklich sieht, wie man ist, der ist der "Richtige". Wie diese Botschaft in "Stell dir vor, das ich dich liebe" umgesetzt wurde, habe ich begeistert verfolgt. Peu a peu geschehen immer mehr - manchmal echt gemeine - Dinge, die unentschuldbar sind, mit denen anschließend aber sehr gut umgegangen wird. Doch was wäre eine Geschichte ohne Protagonisten? Nicht möglich! Hier kann ich euch sagen, dass ich mit Libby jetzt eine neue Lieblingsfigur habe. Sie ist so stark, selbstbewusst und empathisch. Ich habe sie gleich gemocht und besonders ihre Schlagfertigkeit total abgefeiert. Libby ist gut so, wie sie ist. Mit ihrem Gewicht, ihren Ecken und Kanten und ihrer - versteckten - Verletzlichkeit.
Jack steht ihr in nichts nach. Es begeistert mich, wie er mit seiner Krankheit umgeht. Aber insbesondere gefällt mir sehr, wie er zu Libby gefunden hat, mit ihr agiert, sowie kommuniziert.

»Wir wissen nie, wie viel Zeit wir noch haben. Wir haben nie eine Garantie auf morgen. Ich könnte genau jetzt, genau hier sterben.«
Zitat aus: "Stell dir vor, dass ich dich liebe"

Jennifer Niven lässt ihre Protagonisten abwechselnd zu Wort kommen. Sie schildern ihre Sicht der Dinge in der Ich-Form. So macht sie den Zugang zu den Gefühlen und Eigenarten der Figuren einfacher. Beide Charaktere sind authentisch und bleiben sich treu. Sie handeln beide nachvollziehbar. Ihre Emotionen werden sehr gut auf den Leser übertragen, was ich als äußerst positiv bewerte. Es gibt nichts, was ich in irgendeiner Form zu bemängeln hätte. So geht es jetzt mit meiner Begeisterung auch weiter, denn ebenfalls der Schreibstil ist einfach perfekt. Er liest sich sehr schnell und flüssig. Es macht Spaß den geschriebenen Worten der Autorin zu folgen. Sie hebt die Spannung, übermittelt Emotionen und macht den Leser so zu einem Teil der Geschichte. Ich hatte das Gefühl involviert zu sein, als wäre ich eine Freundin von Libby und Jack. Ich mag es, wie sich die Geschichte und die Beziehungen weiterentwickeln. Man bemerkt als Leser die Spannung zwischen den beiden und sieht die Funken sprühen. Ich weiß gar nicht, wie oft mir mein Herz aufgegangen ist.
Das Ende ist zwar vorhersehbar, was ich allerdings nicht negativ bewerte. Der Weg dorthin und die Botschaft hinter dieser Geschichte wiegt einfach viel mehr. 


In Kürze:

Positiv
Schreibstil.
Protagonisten sind echt und authentisch und einfach wundervoll.
Die Botschaft ist gut und kommt rüber.
Spannung.
Ich-Form.
Wechselnde Erzähler.
Das Cover ist ein Traum.
Die Emotionen kamen bei mir an.
Der Plot ist toll.
Identifizierung mit den Protagonisten.

Negativ 
Nichts!


Fazit:

"Stell dir vor, dass ich dich liebe" ist ein hinreißendes Buch, bei dem alles stimmt. Eine tolle Geschichte, prägnante Protagonisten und eine leichte Lovestory versüßen einem dieses Buch. Ich liebe es!




Weitere Rezensionen:





Habt einen wundervollen Tag, ihr Lieben. ♥


6 Zitate

  1. Hallo :)

    ich stimme dir in allen Punkten zu. Das war's :D

    Das erste Zitat habe ich mir auch rausgeschrieben, weil ich es so treffend finde. Ich hatte da auch gleich Beispiele vor Augen.

    Libby und Jack. Ich weiß gar nicht, wen ich von beiden lieber mag. Libby finde ich sehr bewundernswert und ich habe mich nicht nur einmal dabei ertappt, dass ich gern so selbstbewusst wäre wie sie. Auch wenn sie trotzdem verletztlich ist und manchmal mit sich und der Situation hadert, weiß sie sich zu behaupten.

    Aber Jack ist einfach... Jack. Besonders seine Beziehung zu seinem jüngsten Bruder fand ich wunderschön.

    Für mich ist das Buch definitiv ein Jahreshighlight, wenn nicht sogar DAS Highlight.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei deinem ersten Satz musste ich jetzt echt erstmal herzhaft lachen. :D
      Bei dem Roman war es bei mir allgemein so, dass ich mir zig Zitate aufgeschrieben hatte und hinterher schließlich nicht wusste, welche ich nun für die Rezension verwenden soll. Waren echt einige, die mich tief getroffen haben.

      Genau so geht es mir auch: Ich habe mich auch mehr als einmal dabei ertappt, wie ich Libby gefeiert habe, weil sie so unfassbar selbstbewusst ist - ich hingegen kann mir davon mehr als nur eine Scheibe von abschneiden. Da haben wir zwei also etwas gemeinsam.
      Es ist auch definitiv ein Jahreshighlight. Ob es allerdings das Highlight wird, weiß ich noch nicht.
      Drück dich
      Kitty ♥

      Löschen
  2. Hallo liebe Kitty,

    dieses Buch hat mich schon vorher fasziniert, aber deine Rezension bereitet mir jetzt richtig Lust darauf, es zu lesen! Eine tolle Rezi, die deine Begeisterung gelungen rüberbringt!

    Liebe Grüße,
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine lieben Worte, liebe Dana. :)
      Es freut mich sehr, dass ich dir das Buch mit meiner Rezension noch schmackhafter machen konnte. :)
      Es würde mir gefallen, wenn du mir vielleicht ein Feedback gibst wenn du es gelesen hast. :)
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Löschen
  3. Liebe Kitty,
    dieses Buch habe ich auch sehr geliebt! Vor allem die Botschaft hat mir sehr gut gefallen und kommt super rüber, finde ich.
    Hast du denn auch schon "All die verdammt perfekten Tage" von Jennifer Niven gelesen? Auch ein unglaublich gutes Buch mit einer tollen Botschaft!
    Dein Blog ist wirklich sehr schön, da bleibe ich gleich mal als Leser da.
    Wenn du möchtest, schau doch mal bei mir vorbei, da läuft aktuell ein Gewinnspiel. :)
    Liebste Grüße,
    Miriam
    http://poesiegeklecker.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,, ich habe auch ihren ersten Roman gelesen, liebe Miriam. Der hat mir zwar auch gut gefallen, ich finde diesen allerdings noch besser.
      Welcher hat dir denn besser gefallen? Oder mochtest, bzw. magst du beide gleich gerne?
      Vielen Dank für deine lieben Worte und herzlich Willkommen in meinem kleinen, bescheidenden Bücherparadies. :) Ich freue mich immer wieder, wenn jemand "hier bleibt". :)
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Löschen

Hi! :)
Schön das du hier gelandet bist! Ich bin für Lob und Kritik sehr dankbar und freue mich über jeden einzelnen Kommentar.
Meine Antwort findest du gleich unter deinem Eintrag.

Spam und Kommentare, die allein zur Werbung dienen, werden kommentarlos gelöscht.

Vielen Dank, dass du bei mir warst. Ich hoffe, wir sehen uns wieder. :)