Posts mit dem Label Katzenjammer werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Katzenjammer werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Katzenjammer #3/17
Herzlich Willkommen kleiner Bauchzwerg!

31 Oktober 2017 | 9 Zitate


Ihr Lieben, ♥

ich denke, ich muss zu diesem Beitrag eigentlich nicht mehr so wahnsinnig viel sagen, oder?

Wir sind echt mega, mega happy euch mitteilen zu können, dass am 28. Oktober 2017 unser kleiner Bauchzwerg gesund und munter das Licht der Welt erblickt hat.
Alles ist gut überstanden, uns allen geht es richtig gut. Wir sind so voller Liebe, das es nicht in Worte zu fassen ist.

Ich denke es ist euch allen klar, dass ich mir jetzt erstmal eine Auszeit gönnen werde. Ich gehe in die Babypause und werde die Zeit zu dritt mit meinen beiden Männern sehr genießen, das weiß ich jetzt schon. ♥



Habt eine wundervolle Zeit, ihr Lieben. ♥
Bis Bald!



Katzenjammer #2/17
Die bösen (Schwangerschafts)Hormone und die wunderschöne Kinderzimmerwand

26 Oktober 2017 | 2 Zitate


Ihr Lieben, ♥

ich habe lange drüber nachgedacht, ob ich euch einen kleinen Einblick in mein Chaos gebe, oder ob ich es lieber für mich behalte. Da ich allerdings gerne auch mal ein paar private, persönliche Sachen von mir gebe, habe ich mich jetzt dafür entschieden.
Ich hätte vor meiner Schwangerschaft echt nicht gedacht, dass man wirklich ein bisschen blöd im Kopf wird, wenn die Hormone erstmal über einen herfallen.
Jetzt, fast am Ende der Schwangerschaft weiß ich Bescheid. ;) Ich kann euch sagen, dass ich mich manchmal selbst nicht mehr leiden kann und, dass mir mein Mann ja schon Leid tut, wenn ich mal wieder Opfer meiner Emotionen werde.

Katzenjammer #1/17
Was ist eigentlich gerade so los?

26 August 2017 | 14 Zitate


Ihr Lieben, ♥

oh Mann, ist es schon wieder lange her, seit ich das letzte Mal etwas geschrieben habe. Zumindest online am Rechner. Rezensionen habe ich in den letzten Tagen, bzw. Wochen, schon mit der Hand vorgeschrieben, damit ich auch ja nichts vergesse. Es war ungewohnt und nervig, das gebe ich zu, ließ sich aber leider nicht vermeiden. *seufz*
Ich möchte vorweg nehmen, dass ich euch nicht versprechen kann, ich bin wieder so richtig da. Meine Gesundheit gleicht einer Achterbahnfahrt. Mal denke ich, ich bin über den Berg und auf dem Wege der Besserung, aber dann kommt doch wieder ein Rückfall und ich weine einfach nur noch vor Schmerzen, weil ich mich überhaupt nicht mehr bewegen kann. Was es damit auf sich hat, und was für eine Odyssee ich schon hinter mir habe, werde ich euch später noch berichten. Zu allererst bringe ich euch erstmal auf den neuesten Stand, was ansonsten in den letzten Wochen noch so bei mir passiert ist.

Katzenjammer #4/16
Kitty is back!

23 November 2016 | 28 Zitate


Ihr Lieben, ♥

*Spinnenweben entfernt* *Staubsaugt* *Durchwischt*

Als ich gestern am späten Abend Kommentare beantwortet habe, habe ich einen echten Schrecken bekommen. Mir war gar nicht bewusst, wie lange mein Blog vor sich hin verstaubte. Wie lange ich wirklich die Auszeit gebraucht und mir auch genommen habe. Unfassbar, echt! oO Aber jetzt bin ich ja wieder da, und darauf freue ich mich sehr. ♥
Was während meiner Abstinenz so alles passiert ist, versuche ich heute mal zusammenzufassen. Und natürlich werde ich euch auch mitteilen, was ich in der nächsten Zeit geplant habe.
Aber vorher möchte ich euch für euer Verständnis danken! Es ist schier unfassbar, wie viele liebe Nachrichten, Emails, etc. ich von euch bekommen habe. Ich denke ich muss nicht sagen, wie viel es mir bedeutet hat zu wissen, dass so viele hinter uns stehen, an uns denken und uns Kraft geschenkt haben. Danke!!!


Katzenjammer #3/16
Trauer, Zerrissenheit, Blogpause

08 Oktober 2016 | 13 Zitate


Ihr Lieben, ♥

ich werde in diesem Beitrag nichts beschönigen, kein Blatt vor den Mund nehmen und ich werde ihn hinterher auch nicht nochmal lesen, also falls ihr irgendwelche Fehler finden solltet, dann nehmt es mir bitte nicht übel.
Ich habe eine Weile darüber nachgedacht, ob ich möchte, dass ihr erfahrt, was uns passiert ist, warum wir gerade tief durch die Hölle gehen. Dieser Beitrag zeigt, dass ich es tun werde. Es wird ein sehr persönlicher Beitrag, der tief in meine Seele blicken lässt. Ich werde aufschreiben, wie wir unseren Sohn in der 18. Schwangerschaftswoche verloren haben.

Katzenjammer #2/16
Warum es hier gerade so still ist: Leseflaute & Liebe

12 Juni 2016 | 16 Zitate


Ihr Lieben, ♥

wie ihr seht, gibt es mich tatsächlich noch, auch, wenn es in den letzten beiden Wochen nicht wirklich den Anschein gemacht hat. ;)
In meinem Monatsrückblick bin ich auf die Thematik schon ein bisschen näher eingegangen und heute möchte ich euch ein paar mehr Einblicke geben. Unter anderem aus diesem Grund gibt es heute auch einen Katzenjammer-Beitrag von mir und keine Buchwoche. Denn leider, leider kann ich euch
überhaupt nichts buchiges berichten. Ergo kann ich mir den Beitrag auch sparen. ;)


Katzenjammer #1/16
Was macht Kitty eigentlich momentan so?

30 April 2016 | 15 Zitate


Ihr Lieben, ♥

nach ewigen Zeiten gibt es mal wieder einen Katzenjammer-Beitrag, in dem ich allerdings nicht nur am Jammern bin. Dazu gibt es nämlich fast überhaupt keinen Grund.
Ich möchte einfach mal wieder ein bisschen Plaudern. Darüber, was bei mir die letzten Wochen so abgegangen und auch, wie meine derzeitige Verfassung ist. Bei anderen Bloggern finde ich es immer super interessant solche Posts zu lesen. So lernt man den Menschen hinter dem Blog nämlich irgendwie besser kennen und weiß, was er außer Bücher lesen noch so treibt. ;)
Wo ich auch gerade schon beim Thema bin, denn das letzte Mal gelesen habe ich tatsächlich am Montag(!). Warum? Dazu komme ich jetzt:

Katzenjammer #12
Kennt ihr schon...

08 August 2015 | 18 Zitate
Da bin ich also wieder, wie man unschwer erkennen kann.  Es hat doch nicht so lange gedauert, wie ich am Tag meines letzten Rückblicks gedacht habe. Was ja eigentlich ein gutes Zeichen ist, oder? 
Ich habe irgendwann wieder angefangen zu Lesen, allerdings konnten mich die meisten Bücher nicht wirklich vom Hocker hauen, was dazu führte, dass ich fast erneut in eine richtig fiese Leseflaute abgerutscht wäre. Diesmal allerdings nicht, weil ich nicht lesen konnte, sondern weil ich schlicht keine Lust hatte. Ja, das passiert leider auch ab und an mal. 
Aber was hat mir denn nun eigentlich sehr dabei geholfen, mich wieder zu finden? Abzuschalten und zumindest wieder einen so klaren Kopf zu bekommen, damit ich mir alles auseinander klamüsern kann?


Was mir geholfen hat:

Katzenjammer #11
Von Autos und Konzerterlebnissen

13 Juni 2015 | 9 Zitate
*Staub wisch* Wie lange ist der letzte Katzenjammer her? Ich weiß es gar nicht genau, was ein wirklich schlechtes Zeichen ist.  Dabei schreibe ich doch total gerne solche Beiträge, wo ihr ein bisschen mehr über mich erfahrt, ganz außerhalb der Bücherwelt. Irgendwie ist in den letzten Wochen, bzw. Monaten nicht wirklich was passiert, worüber es sich gelohnt hätte zu schreiben und da ist diese Rubrik bei mir ein Wenig eingestaubt. Mal schauen, vielleicht ändert sich das ja jetzt wieder?
Heute berichte ich euch von meinen Konzerterlebnissen, die schon an ein kleines Abenteuer erinnern.  Und außerdem muss ich euch einfach erzählen, was der liebe TÜV bei meinem Auto entdeckt hat. Ich bin immer noch ein Wenig perplex.
Starten werde ich mit letzterem:


Mein kleines Wölkchen

Bevor sich mein Urlaub dem Ende geneigt hat, musste ich mit Cloud (meinem Auto) zum TÜV. Ich habe ja vorher schon Schiss gehabt, schließlich ist der Wagen mittlerweile elf Jahre alt. Zum Glück habe ich meine Plakette bekommen (Sie ist Rosa ♥), aber es wurden trotzdem kleine Mängel festgestellt, die es zu beheben gilt. Zum einen die Bremsen vorne und zum anderen irgendwas mit der Achsaufhängung hinten. Da scheint zu viel Spiel zu sein. "Yeah". Ich habe den KFZ-Mechaniker meines Vertrauens gefragt, was mich diese "kleineren Mängel" denn kosten werden und nach einigem Rechnen kamen schließlich pi mal Daumen 500€ raus. Da sind mir erst mal alle meine Gesichtszüge entglitten. So viel?! Ich bin echt froh, dass ich ein bisschen angespart habe, denn ansonsten hätte ich mir weder die Reparatur, noch das Gewinnspiel leisten können. Aber zum Glück weiß ich ja mittlerweile, das man bei Cloud ab und zu mal was austauschen muss. 
Ich frage mich ja echt, wie viel wohl große Mängel kosten, wenn die zwei Kleinen schon so teuer sind?! Nein, ich will es glaub ich, gar nicht wissen. Kann, was Autoreparaturen angeht, ja schon ein Lied singen und kenne mich mittlerweile echt ziemlich gut aus, wenn es um Defekte bei Cloud geht. Ich mag gar nicht an das eine Jahr zurück denken wollen. Da war mein Auto glaub ich, mehr in der Werkstatt, als bei mir zu Hause. 


Sunrise Avenue

Katzenjammer #10
Gewinnspielauslosung

12 August 2014 | 15 Zitate
Der letzte Tag des Gammeln ist fast vorbei. Morgen muss ich wieder in meinen Arbeitsalltag einsteigen. Wisst ihr, auf der einen Seite freue ich mich sogar drauf, aber auf der anderen Seite bin ich gerade so entspannt und ausgeruht, dass ich dieses Befinden gerne noch ein wenig länger hätte. ;) *lach*


Aber das ist ja jetzt auch nicht ganz so wichtig. Ich denke ihr seid viel gespannter darauf, bei wem in den nächsten Tagen ein neues Buch einziehen wird, oder? ;)
Also will ich euch auch nicht länger auf die Folter spannen:


Die Gewinner sind...

Herzlichen Glückwunsch, ihr Lieben und vielen Dank, dass ihr an meinem Gewinnspiel teilgenommen habt. ☺ Sobald ich eure Adressen habe, werde ich die Bücher schnellstmöglichst versenden.


Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit eurer neuen Lektüre. ♥


An alle anderen: Seid bitte nicht traurig, dass Fortuna es nicht gut mit euch gemeint hat. Ich habe so viele Bücher aussortiert, das ich garantiert schon sehr bald ein neues Gewinnspiel veranstalten werde. Und unter diesen Büchern befindet sich sogar eins meiner absoluten Highlights von diesem Jahr. ☺ Ihr dürft also gespannt sein. ☺


♥Habt einen wundervollen Abend ♥
Kitty 

Katzenjammer #9 - Urlaubserlebnisse, Serien-Tipp und ein Projekt

30 Juli 2014 | 8 Zitate
Ich bin tatsächlich wieder zu Hause. Nein, heute werde ich ausnahmsweise mal nicht darüber jammern, wie schnell die Zeit doch vergangen ist...
... Ach vielleicht doch: Es ist aber auch immer total gemein, wie schnell es geht!
Mein Bus sollte gestern eigentlich um kurz nach halb sechs losfahren, aber weil ich ja irgendwie immer das Glück zu haben scheine, dass irgendwo ein Stau ist, oder gleich die ganze Autobahn gesperrt ist, kam es gestern auch wieder komplett anders: Der Bus war nach 1,5 Stunden immer noch nicht da und ich konnte ihn auch im Internet nicht mehr finden. Dort stand nämlich, er hätte 75 Minuten Verspätung. Irgendwann war er allerdings in der Liste nicht mehr zu finden, so dass ich schon voll in Panik ausgebrochen bin, dass er vielleicht an mir vorbei ist, ohne dass ich es gemerkt habe. Bei diesen bunten Teilen ist dies allerdings völlig ausgeschlossen. Bär war auch  schon nach Hause gefahren und ich stand also am Busbahnhof und schaute schon mal nach, wann der nächste Zug Richtung Heimat fährt, denn den hätte ich mir genommen, wenn mein Bus nicht nach zwei Stunden endlich angekommen wäre. Ich war echt übelst erleichtert, als er endlich um die Ecke gebogen ist.
Aus meinem Vorhaben noch ein paar Rezis abzutippen ist schließlich nichts mehr geworden. Ich war erst um zehn zu Hause, musste meine Tasche noch auspacken, duschen und essen. Da hatte ich dann ehrlich gesagt keine Lust mehr meine von Hand geschriebenen Kurzrezensionen noch auf den Lappi zu bringen. Verständlich, oder?
Das wird aber noch nachgeholt, weiß nur noch nicht genau in welcher Reihenfolge. ;)



Urlaub:

Ich kann euch gar nicht sagen, wie unglaublich toll und entspannend mein Urlaub gewesen ist. Die erste Tage haben mein Freund und ich in Cuxhafen verbracht. Mitten in der Stadt in einem kleinen, aber feinen Hotel. Bis zum Hafen war es nur ein Katzensprung und gerade diesen Ort habe ich wirklich geliebt. ♥



Hier seht ihr den Yachthafen, den wir abends grundsätzlich angesteuert haben. Angefixt durch den wundervollen Sonnenuntergang am ersten Abend, musste ich mir dieses Spektakel einfach immer wieder anschauen. Natürlich auf einer Bank an meinen Freund gekuschelt. Hach, da kam die romantische "Kitty" in mir durch. ;) Es war aber auch wirklich, wirklich schön. ♥



Besonders angetan haben es mir auch die Möwen. Keine Ahnung, warum ich diese Vögelchen immer so ignoriert habe. Ich fand es wirklich faszinierend, was die für ein Gefühl beim Fliegen an den Tag legen. Mehr als einmal hätte ich fast einen Herzinfarkt bekommen, weil sie um Haaresbreite doch noch einem Hindernis ausgewichen sind. Bär hat sich immer schlapp gelacht, wenn er bemerkte, ich habe erneut Angst um die Tiere.
Natürlich weiß ich, dass sie gern die "Ratten der Lüfte" genannt werden, das schadet meiner Sympathie aber nicht im Geringsten. ♥



Blöderweise haben wir erst bei unserer Ankunft bemerkt, dass es wohl schlicht nicht möglich ist, dort oben baden zu gehen. Also in der Nordsee. Erst war das Wasser weg und dann wurde uns gesagt, selbst wenn gerade Flut ist, kann man trotzdem nicht wirklich schwimmen, weil das Wasser einem nur bis zu den Knien geht. Hm, na toll. Aus Sonne, Strand und See wurde so natürlich nichts, aber das tat unserer guten Laune keinen Abbruch. Dann werden eben Bilder von der Seite der Nordsee geschossen, wo das Wasser ständig ist (Aber da sollte man nicht baden). 
Diese Ecke ist auch am Hafen und äußerst gemütlich. Wir haben dort im Schatten gesessen, als wir auf die Rundfahrt zur Seehundbank gewartet haben.



Es ist schon toll gewesen so nah an den Tieren dran zu sein. Das Foto kann leider nicht im Geringsten ausdrücken, wie gewaltig diese Seehundbank ist und wie viele Tiere sich dort tummeln. Ich habe jetzt das Foto ausgesucht, wo man die Seehunde besser erkennen kann. Bei vielen erkennt man sie nämlich leider gar nicht.



Weil wir so zentral gewohnt haben, war gleich um die Ecke ein absolut leckerer Italiener, den wir sehr gerne und auch oft besucht haben. Seit ewigen Zeiten habe ich mir mal wieder das ein oder andere Glas Wein zum Essen gegönnt. Ich habe ja Urlaub und den auch sehr genossen. Man gönnt sich ja sonst nichts. ;)
Das ist mein bevorzugter Nachtisch. Das Tiramisu schmeckt genau so wie es ausschaut: Es war unfassbar lecker!



Nachdem unser Kurzurlaub an der Küste vorbei war, hatten wir ein unglaublich großes Bedürfnis endlich baden zu gehen. Also mit Sonne, Strand und Meer. Da dies ja an der Küste leider nicht möglich war, haben wir uns auf nach Mardorf gemacht. Es war toll. ♥ Wassertemparatur genial, Sonne total heiß, Buch so lalla, aber egal. ;) An dem Tag hat mich auch irgendein Vieh gestochen. Ich habe einen übelst großen roten Fleck auf dem Rücken gehabt, der immer noch da ist! Da ich nachher aber sowieso noch in die Stadt fahre, werde ich mal bei einer Apotheke halt machen und fragen, was ich dagegen machen kann. Habe irgendwie keine große Lust einen Arzt drauf schauen zu lassen, aber wenn alle Stricke reißen, werde ich das natürlich doch noch machen.
Nachdem wir noch einen Tag bei den Eltern meines Freundes verbracht haben, ging es wieder in die Heimat, wo wir Minigolf spielen waren, uns an einem Fluss die Sonne auf den Pelz haben scheinen lassen, mit Bärs Bruder plus Freundin Essen waren, etc. Es waren einfach herrliche Tage, die viel zu schnell vorbei waren.
Ein bisschen Farbe habe ich auch bekommen, nur meine Beine weigern sich irgendwie strikt braun zu werden. :(

Ich hoffe euch gefallen die Bilder. Da ich keine (gute) Kamera habe, musste mein Handy herhalten, aber dafür sind sie doch okay, oder?


Serientipp:

Durch meinen Liebsten bin ich auf eine für mich neue Serie aufmerksam geworden. Am Anfang dachte ich, die ist bestimmt nichts für mich, aber ich habe mich trotzdem drauf eingelassen, nur mal reinzuschauen. Wenn es mir nicht gefällt, dann schauen wir halt was anderes. Ähm ja...
In der Serie geht es um folgenden Mann:


Ich muss sagen, dass ich nie ein riesen Fan von Sherlock Holmes war. Habe weder die Bücher gelesen, noch die alten Filme gesehen. Den einzigen Streifen, den ich gesehen und auch gut fand war einer der neueren, wo auch Jude Law mitspielt. Das war es aber auch schon. Jetzt bin ich allerdings zu einem absoluten Fangirl mutiert: Nehmen wir erstmal die Hauptdarsteller, die allesamt super sympathisch sind, die man manchmal aber am liebsten auch gegen die Wand klatschen würde. Allen voran Sherlock selber, der als Soziopath manchmal Sachen raushaut, die einen wirklich sprachlos machen. Im nächsten Moment zeigt er schließlich wieder eine komplett andere Seite... Ja, einmal hat er mir sogar zu Tränen gerührt und das als Soziopath!
Die Folgen fand ich alle absolut spannend und fesselnd. Es gibt derzeit drei Staffeln mit je drei Folgen, wo jede einzelne gute 90 Minuten lang ist. Das mag sich unglaublich lang anhören, aber glaubt mir: Ich habe alle gesehen und fand es viel zu kurz! Ganz besonders die Tatsache, dass die neue Staffel erst Anfang 2015(!) gedreht(!) wird, bereitet mir wahnsinnige Bauchschmerzen. Ich finde die Serie einfach nur großartig und lege euch ans Herz, doch einfach mal reinzuschauen...
... wenn es nichts für euch ist, könnt ihr ja ausmachen. ;)


Na? Was meint ihr?



Projekt:

Nachdem ich vor ein paar Jahren schon mal aufgehört, aus unerklärlichen Gründen jedoch wieder angefangen hatte, sage ich meiner Nikotinsucht nun den Kampf an! Ich möchte es endlich schaffen vom blauen Dunst loszukommen und zwar am liebsten ohne irgendwelche Hindernisse, die ich vielleicht vorher nicht bedacht habe. Ich möchte ein neues, besseres Lebensgefühl dadurch erreichen und mich natürlich auch nicht weiterhin systematisch selbst umbringen. Es hat endlich wieder "Klick" gemacht, der Wille ist auf jeden Fall da. 


Von meinem Freund habe ich mir "Endlich Nichtraucher" ausgeliehen, welches ich jetzt Kapitelweise Schritt für Schritt lesen werde. Dafür werde ich mir Zeit nehmen und versuchen alles zu beachten was der Autor mir mit auf den Weg geben will/wird. Ich bin wirklich fest dazu entschlossen es durch zu ziehen und es auch zu schaffen. Und zwar dauerhaft und nicht nur mal eben so für ein paar Tage. Noch rauche ich. Zwar wirklich um einiges weniger als sonst, aber bislang habe ich mit dem Buch auch erst angefangen. Meine einzige Sorge besteht darin, dass ich massig an Gewicht zu legen werde, aber in irgendeinem Kapitel wird genau dieses Thema wohl von Allen Carr behandelt. 

Ich würde mich wirklich sehr über eure Unterstützung freuen. Macht mir Mut, redet mir gut zu. Ich gehe mal davon aus, dass viele bestimmt davon ausgehen, ich werde es nicht schaffen, genau aus diesem Grund würde ich mich über euren Zuspruch wirklich sehr freuen. ☺

Über ein Belohnungssystem habe ich auch schon nachgedacht. Ich dachte mir, dass ich am Anfang so richtig auf "die Kacke haue" und jede Woche 20-30€ in eine Spardose packe, wenn ich nicht geraucht habe. Am Ende des Monats darf ich mir dann etwas Schönes von dem Geld gönnen. Was das ist, wird sich zeigen.

Was haltet ihr von meinem Vorhaben?
Raucht ihr selbst?
Habt ihr mal geraucht und erfolgreich damit aufgehört?
Vielleicht sogar mit derselbe Methode, wie ich es jetzt in Angriff nehmen will?
Kitty 

Katzenjammer #8 - Über Schwangerschaften, Autofahrer, Abschied nehmen und Urlaub

20 Juli 2014 | 12 Zitate
Es ist schon ewig her, seit ich den letzten Katzenjammer Post geschrieben habe. Ich hatte eben einfach nicht zum Jammern. ;) Aber nun haben sich ein paar Dinge angesammelt, die ich dann noch mal loswerden will und bei denen ich auf eure Meinung gespannt bin.



Abschied :(

Ich musste mich gestern schweren Herzens von einem meiner Meeris verabschieden, was total plötzlich und unerwartet geschehen ist. Gestern Morgen kam Jimmy noch an wie immer und wollte was zu fressen haben. Am Nachmittag lag er in einer Ecke, vollgefressen und zufrieden. Abends, als meine Beste nach Hause fahren wollte meinte sie: "Na, der hockt da ja auch völlig fertig in der Ecke." Ich bin daraufhin zum Käfig und hab nach Jimmy gerufen - Keine Reaktion. Aber das ist nicht verwunderlich, die Schweinchen machen das nämlich sehr häufig und erschrecken mich dabei total. Aber selbst als ich mich hingehockt habe, hat er sich nicht mehr gerührt. Er ist einfach so über die Regenbogenbrücke gegangen. :( Ich bin immer noch geschockt und total traurig. Jimmy war sozusagen das "Alpha-Tier". Er war stets zuerst am Napf und hat immer die Nase vorn gehabt. Was er grunzte war Gesetz. Da haben sich alle dran gehalten. Jim war dementsprechend wohl genährt. (Nicht fett) Ich hätte niemals damit gerechnet, dass er der Erste ist, der aus meiner Rasselbande verschwindet. :(
Silver hat die ganze Zeit, als wir Jimmy aus dem Käfig geholt haben, rumgegrunzt und gequiekt. Das hat mir echt in der Seele weh getan. Der Kleene hat gesucht und ihn nicht gefunden. Ich hoffe, er kommt schnell drüber weg und die anderen Fellnasen helfen ihm dabei. Ach Mensch, ich bin echt traurig. :(



Aufreger #1:

Ich weiß nicht, ob ihr ab und an mal den Radiosender FFN hört. Auf diesem wird ständig gesagt, man soll "Fair im Verkehr" sein. Nun, das ich eigentlich. Denn bei manchen Autofahrern frage ich mich wirklich, wo zur Hölle die ihren Führerschein gemacht haben. Im Lotto gewonnen? Auf der Straße gefunden?
Es ist doch wohl nicht zuviel verlangt, dass man dieses tollen Hebel links am Lenkrad betätigt, wenn man abbiegen möchte, oder? Aber nein, für manche scheint der nur zu Dekorationszwecken dazu sein. Ich weiß gar nicht, wie oft ich mich schon gefragt habe, warum mein Vordermann auf einmal abbremst, obwohl überhaupt nichts zu sehen ist. Er wird langsamer und langsamer und ohne es anzuzeigen, fährt er um die Ecke. Oder im Kreisel ist es auch immer "lustig", man fährt nicht rein, weil da gerade ein Auto um die Ecke kommt. Aber der biegt plötzlich ab, ohne es anzuzeigen. Ich verstehe das einfach nicht. Ihr?!
Noch schlimmer sind allerdings die von mir so genannten "Kaffefahrt-Fahrer". Vorzugsweise Oppa mit Hut und die Omma mit Haarnetz auf dem Beifahrersitz. Hinten auf der Ablage befindet sich meist noch ein Wackeldackel, oder diese komischen gehäkelten Klopapier Dinger. Ich rede echt keinen Scheiß: Eigentlich dachte ich immer, das wären nur Vorurteile, aber es ist wirklich so. Das gibt es tatsächlich noch!
Jedenfalls fährt Oppa strickt 70, wenn man "Glück" hat auch 80. Im Ort wird schließlich scharf auf 40 runter gebremst. Wenn man da keine Möglichkeit hat zu überholen, werde ich auch mal ein wenig aggressiv, muss ich zugeben. Ich frage mich warum die so fahren?! Können sie vielleicht nicht mehr richtig gucken, was auf den Schildern steht? Durfte man zu der Zeit, wo diese ihren Lappen gemacht haben, vielleicht nicht schneller fahren? Ich meine es wirklich nicht böse, aber bei manchen älteren Autofahrern bin ich wirklich stark dafür, dass die noch mal einen Test machen um zu schauen, ob sie noch sicher fahren, oder es besser aufgeben sollten. Wie gesagt, es ist echt keine böse Absicht von mir das so zu sagen, und ich verstehe auch, dass jeder gerne unabhängig mobil ist, aber bei manchen wäre es wirklich besser, wenn diese nicht mehr fahren.
Beispiel: Ein älterer Herr fährt auf einem Supermarktparkplatz eine Lampe mit voller Wucht um. Ich habe dort gerade geparkt, weil ich einkaufen musste. Eine Mitarbeiterin kommt raus und sagt, dass sie das melden muss. Die Frau des älteren Herrn sagt: "Aber mein Mann hatte gestern schon einen kleineren Unfall und wird dann bestimmt seinen Führerschein abgeben müssen. Und ansonsten ist ihm sowas noch nie passiert und das mit 83 Jahren." -.-
Die Krönung sind für mich die Drängler, die mir schon halb im Kofferraum hängen und einfach keinen Abstand halten wollen. Die überholen, obwohl sie nichts sehen können, womöglich noch im Überholverbot und auch ansonsten meinen die Straße für sich gepachtet zu haben. 
Oder jene, die bei Nebel und Regen einfach mal ohne Licht fahren. "Ich sehe ja genug." Ja nee, ist klar: Und was ist mit gesehen werden? Ich könnte mich da echt Stundenlang drüber auslassen.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?



Aufreger #2:

Ich treffe, erneut beim Einkaufen, auf eine Bekannte, die ich durch meine Arbeit kenne. Sie spricht mich an:
"Haben Sie irgendwas gemacht? Sie sehen so anders aus."
"Nein, habe ich nicht."
"Hm, gar nichts? Die Haare? Neue Brille? Irgendwas?"
Kopfschüttel
"Nein, nichts von alldem. Ich schaue schon immer so aus, wie ich ausschaue."
"Sind sie schwanger?"
???!!!
"Bitte?"
"Sie schauen einfach so anders aus, da habe ich mich gefragt, ob Sie vielleicht schwanger sind."
"Sehe ich etwa fett aus?"
"Nein, das nicht, aber man muss ja auch nicht gleich dick sein, wenn man schwanger ist. Sie haben einfach eine solche Ausstrahlung, als wären sie gerade glücklich, weil Sie schwanger sind. Und ich habe ein Auge dafür, wenn jemand schwanger ist."
"Ich bin auch glücklich, aber keinesfalls schwanger."
"Oh, na dann. Nehmen Sie es nicht persönlich."

Es war früh morgens, kurz vor Schichtbeginn. Muss ich noch sagen, dass der Tag für mich gelaufen war? Nee, oder?!


Urlaub:

Nachdem ich wirklich lange drauf gewartet habe, ist es nun endlich soweit. Ich gehe in meinen wohl verdienten Urlaub und werde in der Zeit nur sporadisch hier auf dem Blog erreichbar sein. Vielleicht schreibe ich in der Zeit die ein oder andere Rezension, aber mehr wird es (wohl) nicht werden. Für alle Fälle habe ich mir jedenfalls ein Notizbuch eingepackt, indem ich meine Eindrücke zu den einzelnen Büchern, die ich lesen werde, vermerken werde. Nicht, dass ich das Wichtigste vergessen sollte.


Per Facebook, Twitter und Email bin ich zwar erreichbar, aber ich hoffe, ihr habt Verständnis, wenn ich mich nicht gleich zurück melde.  ;)
Wenn ich wieder zu Hause bin, wird alles seinen gewohnten Ablauf haben. Ich habe dann sogar eine Überraschung für euch. :) Nur bis dahin hoffe ich darauf, dass ihr auf "mich warten werdet" und euch nicht klammheimlich aus dem Staub macht. ;)
Ich wünsche euch bis dahin wunderschöne, sonnige Tage.
*Drück euch*
Kitty 


Eure Meinung ist gefragt! & Katzenjammer #7: What the...

18 Februar 2014 | 6 Zitate
Bevor ich mit meinem Gejammere anfange, möchte ich euch erstmal von einer entscheidenden Veränderung berichten, die ich mir bezüglich meines Blogs überlegt habe.
Da ich im Moment ja wirklich immens viel lese, habe ich mich dazu entschieden, ab sofort nicht mehr jedes Buch zu rezensieren. Ausgenommen davon sind RezEx, die werden natürlich auch weiterhin wie gehabt rezensiert.
Wenn ich mal den Januar nehme, da habe ich 16 Bücher gelesen. Macht pro Woche vier Rezensionen. Hinzu kommen dann die Woche noch die Neuzugänge, meine Buchwoche und vielleicht noch ein TAG und schon habe ich jeden Tag einen Post veröffentlicht. Ich hoffe ihr versteht das, aber mir ist das gerade  ein bisschen zu viel. Die Rezensionen haben sich gestapelt. Zwar waren sie alle schon geschrieben und haben nur noch auf die Veröffentlichung gewartet, aber da musste sich überhaupt erstmal ein Tag für finden. Zudem möchte ich euch nicht mit zig Posts bombardieren. Ich denke nämlich bei der Masse geht bestimmt auch gerne mal was unter und das möchte ich natürlich auch nicht. Aus diesem Grund habe ich mich jetzt dazu entschieden auch mal ein Buch nur zu lesen, ohne dass ich mir Notizen mache, ohne das ich mir hinterher überlege, wie ich es bewerte und warum ich es so bewerte. In meiner Liste werden zwar weiterhin die Punkte stehen, die ich vergeben habe, aber eine Rezension wird es in dem Sinne nicht geben. Vielleicht mache ich von ein paar verschiedenen, gelesenen Büchern einfach mal eine kleine Zusammenfassung und stelle sie euch kurz vor. Da habe ich mich noch nicht ganz entschieden.
Was möchtet ihr?
Soll ich die Bücher, die ich nicht rezensiere in einem kurzen Sammelpost vorstellen und mich nur kurz dazu äußern, also vielleicht: "Das hat mir gefallen:" ; "Das hat mir nicht gefallen:" Empfehlenswert aus meiner Sicht: Ja/Nein?
Oder soll ich gar nichts darüber schreiben?
Ich hoffe, ihr habt Verständnis, das ich bei der Masse an Büchern im Moment nicht alle rezensieren kann?



Das Bild ist Programm: Ich muss mich mal ein bisschen auslassen, denn zur Zeit reicht es mir wirklich. Ich bin im Moment so emo, das glaubt mir kein Mensch, ist aber leider so.
Seit letzter Woche könnte ich echt nur noch im Strahl kot*en, weil ständig irgendwas passiert, mit dem ich nicht gerechnet habe und auf das ich gut verzichten könnte.
Angefangen hat alles, als mein Chef letzte Woche nicht da war und wir somit den Laden alleine schmeißen mussten. Donnerstag war schließlich der Horrortag überhaupt: Es war total voll. Nachdem auch noch diverse andere Kleinigkeiten und größere Sachen schief gelaufen sind, habe ich irgendwann durchgeatmet und dachte es kann nicht mehr schlimmer werden... Etwas später hat sich schließlich noch ein Kind bei uns im Laden übergeben. "Yeah". Zu der Zeit wusste ich nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll. Jetzt kann ich zwar drüber lachen, aber am Donnerstag hatte ich eine so miese Laune - Könnt ihr euch sicherlich denken. -.- Natürlich lasse ich das aber nicht an den Kunden aus. In der Hinsicht kann ich mich echt gut verstellen. ;)
Am Freitag ging es mir schon sehr viel besser. Meine Kolleginnen und ich haben während der Arbeit gesungen:



Und auch sehr viel gelacht, aber als ich schließlich Nachricht von meinem Schatz erhalten habe, das er im Krankenhaus liegt, war die gute Laune natürlich dahin. Ich habe mir riesige Sorgen gemacht und wäre am liebsten gleich zu ihm gefahren, leider war dies aber nicht möglich. :( 

Mein armer Schatz hatte einen Arbeitsunfall. Er hat sich die Achillessehne gerissen und wurde noch in der Nacht auf Samstag operiert. Aus Sorge habe ich überhaupt nicht geschlafen und war letztendlich total erleichtert, dass er alles soweit gut überstanden hat. Er langweilt sich im Krankenhaus jetzt zu Tode, aber zum Glück hat er in der Zwischenzeit jemanden auf´s Zimmer bekommen, mit dem er sich gut versteht. Das ist auf jeden Fall besser, als alleine zu sein. Ich mache zehn Kreuze, wenn er endlich hier ist und ich ihn bemuttern kann. Dann wird er von vorne bis hinten verwöhnt, jawohl. ♥
Samstag war es zum Glück ruhiger. Ich hatte ja nicht wirklich viel in der Nacht geschlafen und war dementsprechend müde auf der Arbeit. Abends bin ich noch in einen anderen Supermarkt gefahren und habe den nächsten Schock erlebt: Irgend so ein A*sch ist in mein Auto gefahren. -.-


Ich habe die Schrammen am Anfang gar nicht gesehen, denn ich parke immer rückwärts ein und sehe so natürlich nicht die Beifahrerseite. Als ich auf dem anderen Parkplatz gestanden habe, musste ich an der Beifahrerseite vorbei und habe die Bescherung sofort gesehen.
Aber ihr müsst nicht denken, dass sich irgendwer bei mir gemeldet hätte oder so. Nö. Da wurde einfach die Flucht ergriffen und ich völlig sauer zurück gelassen. Ich habe am Sonntag (Samstag war es schon so spät) bei der Polizei angerufen, die alles aufgenommen und sich den Schaden angesehen hat. Die meinen, es kann kein Auto gewesen sein. Sie tendieren zu einem Einkaufswagen, weil die Schrammen zu weit unten sind. Ich bin da aber eher skeptisch. Ich kenne unsere Einkaufswagen und die sind viel höher. Bin eher der Ansicht, dass es doch ein PKW war. Aber letztendlich ist das auch völlig egal, denn es hat sich ja niemand gemeldet. Habe gestern bei meiner Versicherung angerufen, die mir mitteilte, wenn sie bezahlen, werde ich hoch gestuft. Hallo?! Ich habe nichts, aber auch rein gar nichts gemacht, und werde auch noch doppelt bestraft?! Erstmal muss ich die Reparatur zum Teil selbst bezahlen und dann soll ich monatlich auch noch mehr für die Versicherung bezahlen, weil irgend so ein Penner einfach abgehauen ist?! Ich bin echt stink sauer, das kann ich euch sagen. Mich durfte echt keiner ansprechen gestern, so geladen war ich. Wie gut, das ich frei hatte. -.- *seufz*
Heute war/Ist übrigens auch wieder so ein Tag zum Vergessen. Ich bin gerade emotional echt angeschlagen und werde dann auch noch mit sehr sehr seltsamen Sachen "belastet". Ich möchte euch ersparen, was ich heute wieder erlebt habe. Es glaubt mir eh kein Mensch, was los war. Ich würde es selbst nicht glauben, wenn mir jemand anders die Geschichten erzählen würde.
Jetzt bin ich jedenfalls endlich zu Hause und kann abschalten. Ich versuche es zumindest.
Letzte Woche habe ich mich auf schöne, erholsame, faule freie Tage gefreut. Die Realität brachte mir Extra Schichten, einen im Krankenhaus liegenden Freund und diverse Anrufe, sowie Ärger wegen meinem Auto. Morgen wollte ich eigentlich nur faul zu Hause rumliegen und lesen, aber da ich morgen in die Werkstatt muss (Montag war voll) kann ich mir dies nun auch abschminken. Meine derzeitige Stimmung ist so:



Es häuft sich einfach alles und wird mir gerade ein bisschen zu viel. Ich hoffe, dass sich meine Stimmung bald wieder positiv verändern wird.
Will auf´n Arm! :(

So, jetzt habe ich euch erstmal genug die Ohren vollgejammert.
Ich hoffe euch geht es besser. ☺



Katzenjammer #6 - Kommt gut ins neue Jahr! ♥

31 Dezember 2013 | 2 Zitate
Der letzte Tag in diesem Jahr ist angebrochen. 2013 ist (fast) vorbei und ich bin schon gespannt, was das neue Jahr wohl alles für mich bereit hält.
Heute Abend werde ich mit meinem Schatz das neue Jahr gebührend begrüßen und feiern.
Ich bin sehr dankbar darüber, das es all meinen Lieben gut geht und hoffe, dass auch im Jahr 2014 sich nichts daran ändern wird! (Und mein Auto heile bleibt)

Außerdem bin ich auch sehr dankbar darüber, das ich hier so nette Leute kennengelernt habe!
An dieser Stelle möchte ich für mich zwei besondere Menschen hervorheben:
Nadine, meine Süße ♥ Ich wünsche dir von Herzen für´s neue Jahr, das alles so wird, wie du es dir wünscht! Das sich endlich ein neuer Arbeitgeber findet und auch in deinem privaten Umfeld alles gut wird/ist. Ich bin froh und dankbar, das sich unsere Wege gekreuzt haben!
Lotta ♥ Ich kann mir das Bloggen ohne dich schon gar nicht mehr vorstellen. Wie habe ich es nur ohne dich ausgehalten? ;) Du bringst mich zum Lachen und erschreckst mich meist, wenn ich deine Rezensionen lese, denn wir sind fast immer einer Meinung, was wirklich ab und zu sehr erschreckend ist. ;)


Doch nicht nur ihr Zwei habt mir das Bloggerleben versüßt, sondern natürlich auch alle anderen. Ohne euch würde es meinen Blog bestimmt schon längst nicht mehr geben. Danke, das ihr so treue Seelen seid!


An dieser Stelle möchte ich auch noch mal auf mein Gewinnspiel zum Bloggeburtstag hinweisen:
Ihr habt noch bis einschließlich 02.01. Zeit um Speechless von Hannah Harrington gewinnen zu können. Also klickt doch einfach mal rein. ;)
Nun aber genug geplaudert.
Rutscht gut in das neue Jahr!




Neuzugänge #9 und ein bisschen Katzenjammer #5

09 November 2013 | 7 Zitate
Hattet ihr schon mal eine osteopathische Behandlung? Nein? Seid froh! Ich habe das "Große Glück", eine blöd gewachsene Halswirbelsäule zu besitzen, was dazu führt, dass ich ständig Verspannungen im Nackenbereich und dazugehörige Kopfschmerzen habe. Am Donnerstag hatte ich einen Termin bei meiner Ärztin, die "osteopathische Fähigkeiten" hat. Zu Anfang fand ich es noch toll. Endlich wird mir geholfen und die Schmerzen hören auf...
Muss ich noch sagen, das es ganz anders kam? Aber mal von Anfang an:
Ich habe mir am Donnerstag seit 13 Jahren endlich mal wieder eine Tetanus Impfung abgeholt. War sehr überfällig. *schäm* Bevor ich jedoch die Impfung bekam, wurde mir Blut abgenommen. Wenn ich euch erzähle warum, würde das den Rahmen sprengen. Jedenfalls hatte ich am rechten Arm n Pflaster wegen der Blutabnahme und am linken eins, wegen der Impfung. Super. Ich hasse Spritzen übrigens. -.-
Dann kam das grausigste, was ich jemals miterleben musste. Als meine Ärztin anfing meinen Nacken zu bearbeiten, hat es so weh getan, das mir richtig schlecht wurde. Im Ernst jetzt. Ich bin kein Weichei, was Schmerzen angeht, aber das war die absolute Hölle. Es hat bis in den Kopf gezogen. Hab es fast überhaupt nicht ausgehalten. Als es endlich vorbei und ich froh war, es endlich überstanden zu haben sagte sie: "Mit einer Behandlung ist es nicht getan. Lassen Sie sich vorne noch mal einen Termin für Anfang nächster Woche geben." Neeeeeeiiiiiinnnnn! Ich war wirklich versucht zu sagen, ich kann da nicht, aber ich möchte ja auch schmerzfrei sein. Also Termin gemacht.
Der erste Weg aus der Praxis war erstmal in die nächste Buchhandlung, die sich gleich nebenan befindet. Ich habe mir den Schuber von der Reihe "Die Wölfe von Mercy Falls" und auch noch zwei Leseclips gegönnt.
Mein nächster Halt war der Bäcker, wo ich zwei Schoko-Croissants erstanden habe. Ich durfte nämlich vor der Blutabnahme nichts essen und auch keinen Kaffee trinken. *grummel* Wie zur Hölle soll ich aber so früh am Morgen ohne Koffein wach werden?!
Das Erste, was ich gemacht habe, als ich zu Hause war: Ich bin wie eine Süchtige zur Tassimo gegangen und habe mir einen leckeren Caramell-Latte gemacht, den ich schließlich genüsslich geschlürft habe, während ich mir die Croissants hab schmecken lassen. Schließlich hab ich noch n Stündchen geschlafen und dachte, es sei alles wieder gut. Nun ja, es war nicht so.
Mein Nacken bringt mich noch um. Es tut sau weh, das kann ich euch sagen. Fühlt sich ein bisschen an wie Muskelkater. Wie ein sehr, sehr schlimmer Muskelkater. Aber nach einem entspannenden Bad war es zum Glück nur noch halb so schlimm. Hach, ich liebe diesen Moment, wo man ins warme Wasser gleitet und man am liebsten aufzeufzen würde, weil man sofort absolut entspannt ist. So geht es mir jedenfalls.

Genug gejammert. Kommen mir zu meinen Neuzugängen:
Wie immer: Bei den farbig hinterlegten Romanen gelangt ihr beim Klick aufs Cover auf meine Rezension.




Vielen Dank an Steffen Wittenbecher!
(Auszug)»Weißt du, Ingeborg. Als ich gestern Nacht so an deinem Bett stand, hätte ich letztlich alles mit dir tun können. Aber nein, ich habe es nicht getan und weißt du auch, warum ich nichts getan habe?« Frau Ginster saß schweigend da, nicht fähig, irgendetwas darauf zu antworten. »WARUM NICHT? INGEBORG!« Sie zuckte zurück. »Ich weiß es doch auch nicht«, antwortete sie hastig und sah Hilfe suchend auf die reglose Decke. »„Ich weiß es doch auch nicht“«, äffte er sie nach.»Du sollst alle deine Sinne beisammenhaben, wenn ich abermals an deinem Bett stehe.« Er beugte sich vor und klopfte mit dem Messer auf seinem Mund herum. »Komm schon, Ingeborg, gib mir einen Kuss. (Weltbild)



Bleiben oder gehen, lieben oder sterben?

Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben oder ihrer großen Liebe zur Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert?
Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht vor der einzigen Entscheidung des Lebens: Bleiben oder gehen? (Weltbild)   





Ein unvergessliches Buch über eine unvergessene Liebe

Das Ende seiner großen Liebe zu Mia droht Adam am Leben zerbrechen zu lassen. Unruhig, leer, ausgebrannt fühlt er sich, trotz seines sensationellen Erfolgs als Rockstar. Als er von einem Konzert erfährt, das Mia, inzwischen gefeierte Cellistin, in New York gibt, will er nur eines: sie wiedersehen. Noch in derselben Nacht finden beide den Mut sich auszusprechen, sich auszusöhnen und sich doch wieder zu trennen, um eigene Wege zu gehen. Da hört er, wie eine Stimme seinen Namen ruft... (Weltbild)  






Wo ist Leo? Charlotte Schneidmann, Kommissarin in Münster, setzt alles daran, den kleinen Jungen zu finden, bevor es zu spät ist. Denn nicht nur die Sorgen der verzweifelten Mutter lassen sie fieberhaft ermitteln, auch die Erinnerungen an die eigene traumatische Kindheit machen diesen Fall für die engagierte Kommissarin zur ganz besonderen Bewährungsprobe. (Weltbild) 



 

Vielen Dank an Blanvalet!
Eine Geschichte über Verlust, Kindheitsträume und einen Neubeginn
Früher war alles einfacher. Abschiede zum Beispiel. Als die achtjährige Clara Black in einem schwarzen Badeanzug ihren Kater "Schweinebraten" beerdigte, ahnte sie nicht, dass das Leben noch einen viel größeren Verlust für sie bereithalten würde: Jahre später stirbt ihr Verlobter kurz vor der Hochzeit. Es bricht Claras Herz. Doch dann findet sie eine alte Liste mit ihren Kindheitswünschen, die vor ihrem 35. Geburtstag in Erfüllung gehen sollten. Ganz unverhofft wird die Liste zu Claras Rettungsanker und zum Weg zurück ins Glück  (Weltbild)



Vielen Dank an Knaur!



Zu Unizeiten waren sie unzertrennlich. 
Beste Kumpels waren sie. Die Welt konnte ihnen nichts anhaben. Doch in der Nacht vor der Abschlussfeier ist etwas passiert. Seitdem haben sie sich nicht mehr gesehen. Zehn Jahre und 781 erfolglose Google-Suchen später stehen sie sich unerwartet gegenüber. (Weltbild) 









Grace ist verliebt in den Jungen mit den bernsteinfarbenen Augen: Sam. Doch Sam ist ein Wolf, der nur im Sommer in die Haut eines Menschen schlüpft. Und er weiß: Dies ist sein letzter Sommer als Mensch. Danach wird er für immer zum Wolf. Und muss Abschied nehmen.. (Weltbild) 




 





Grace weiß nicht, was mit ihr passiert. Obwohl sie sich ihrer Menschenhaut so sicher war, hört sie nachts die Wölfe nach ihr rufen. Und das gerade jetzt, als Sam wieder zu ihr zurückgekehrt ist. Sam, der den Wolf in sich endlich besiegt hat. Gibt es eine Zukunft für die beiden? (Weltbild) 




 





Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und die Wölfe streifen ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die letzten Monate nur auf diesen Moment gewartet: Graces' Rückkehr aus dem Wald. Doch dann wird ein totes Mädchen gefunden der Verdacht fällt auf die Wölfe. (Weltbild) 



 


Da ich mal wieder sehr spät mit meinem Neuzugangspost dran bin, habe ich die meisten Bücher schon gelesen, wie man sieht. Ich werde versuchen jetzt mal ein bisschen pünktlicher zu sein, wenn ein neuer Schatz einzieht. ;)



Habt ihr welche von meinen Neuzugängen schon gelesen?



Katzenjammer #4: Schmerzen, verschollene Brüder und nasse Bücher

08 Oktober 2013 | 5 Zitate
Ich muss mal wieder ein wenig rum jammern. Ist ja schon ne Weile her, und es hat sich so einiges angestaut. *lach*


1. Schmerzen


Zu allererst fange ich damit an, dass ich ja eine Wurzelkanal Behandlung hatte. Es war danach auch alles wieder super. Keine Schmerzen, rein gar nichts. Habe einen Termin bekommen, damit der Kanal wieder geschlossen wird und so habe ich das alles eben hingenommen.
Es fing an am Dienstag. Da zwickte es schon am Zahn mit der Kanal Behandlung. Ich habe mir jedoch nichts weiter dabei gedacht. Dies wurde allerdings am Mittwoch richtig, richtig schlimm. Und zwar so, das die Schmerzen bis ins Auge gegangen sind. Ich hatte so einen Druck auf dem Auge, das ich schon Angst hatte, es fällt mir gleich raus. Hinzu kam auch noch Druck auf dem rechten Ohr und eine laufende Nase, allerdings natürlich nur die rechte Seite, da, wo der schlimme Zahn sitzt. Auf der Arbeit wäre ich fast wahnsinnig geworden und habe es ohne Schmerztablette überhaupt nicht mehr ausgehalten. Zum Glück kam die Arzthelferin meines Zahnarztes einkaufen und ich konnte sie fragen, was ich machen kann und auch gleich mal sicher gehen, dass es wirklich vom Zahn kommt. Nicht, das irgendwas mit meinen Augen im Argen ist. Sie meinte jedenfalls, es kommt sicherlich vom Zahn und ich soll einfach mal reinkommen. Wäre schließlich ein Notfall. Okay. Habe das auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Blöd nur, das ja Donnerstag Feiertag war und ich am Freitag arbeiten musste. Also hieß es: Aushalten bis Montag. Habe ich mit Schmerztabletten auch hinbekommen.
Als wenn dieser blöde Zahn nicht schon schlimm genug wäre, habe ich mir auf der Arbeit auch noch eine richtig böse Verspannung am Nacken zugezogen. Das war am Mittwoch. Ich habe manchmal das Gefühl gehabt, als würde mir jemand mit einem Messer vom Nacken bis ins Hirn schneiden. Nicht schön! Gar nicht schön! Also habe ich stärkere Medikamente genommen, damit ich über den Arbeitstag komme.
Am Tag der deutschen Einheit hatte es mich schließlich völlig erwischt. Ich war völlig im Eimer, mit war schwindelig, wegen den unerträglichen Kopfschmerzen, dazu der Augendruck und der pochende Zahn. Herzlichen Glückwunsch! Ich habe den ganzen Tag nur im Bett verbracht und geschlafen, weil ich absolut nichts machen konnte. Natürlich habe ich so auch nicht mitbekommen, das ich zig Mal angerufen wurde. Mein Freund hat sich total Sorgen gemacht, weil ich nicht erreichbar war. Irgendwann abends gegen acht bin ich schließlich doch von meinem Handy wach geworden. Bär stink sauer, weil ich mich nicht gemeldet habe. Kann ich verstehen. Ich hätte mir auch Sorgen gemacht, aber wie schon gesagt: Ich habe fast nur im Koma gelegen und aus dem Grund nichts mitbekommen. So ein fast platzender Schädel ist wirklich alles andere als angenehm, oder witzig. Nachdem ich nun wach war, habe ich gleich mal mein Handy gecheckt. Zig Anrufe auch von meinem Bruder, und meiner Schwägerschwester. Als ich whatsapp angeschmissen habe, habe ich plötzlich auch unendlich viele Nachrichten bekommen, die aber schon vor Stunden abgeschickt wurden. Mel hat auch nachgefragt, ob alles okay ist.
Da hatte ich natürlich erstmal mit meinem Gewissen zu kämpfen und es ging mir noch schlechter als sowieso schon. Aber in dem Moment habe ich auch erlebt und gesehen, wie wichtig ich für die Vier bin und darüber bin ich so dankbar, wie für nichts anderes in meinem Leben.


2. Verschollener Bruder


Genau einen Tag nach meinem Schmerzmarathon ging es mir wieder besser. Ich habe den Freitag nur eine halbe Tablette nehmen müssen und nachdem ich mir meinen Hals mit einem Schal fest umwickelt hatte, wurde es mit den Kopfschmerzen auch besser. Die Arbeit habe ich schnell hinter mich gebracht, obwohl ich die Hammer-Schicht von morgens um sieben, bis abends um sechs hatte. Nachdem ich frisch geduscht war und was gegessen hatte, hatte ich gerad Tolino angeschmissen, als das Telefon klingelte. Meine Schwägerschwester wollte wissen, ob ich was von Torsten gehört hätte. Ich hab ihr gesagt, wir haben während der Arbeit kurz geschrieben, aber ansonsten nicht. Sie fing dann an, er hätte sich nicht gemeldet und wäre jetzt um acht immer noch nicht zu Hause. Wenn sie ihn anruft, geht nur die Mailbox dran, sie würde sich Sorgen machen.
Ganz wie mein Bruder selbst, habe ich erstmal versucht sie zu beruhigen und selbst bei Torsten angerufen. Aber auch bei mir klingelte es nur ohne Reaktion. Da es absolut nicht seine Art ist, sich nicht zu melden, wenn er länger arbeiten muss, ging mir nun mein Popöchen auch auf Grundeis. Ich also hin und her telefoniert, aber er war schlicht verschollen. Keine Reaktion auf Anrufe, keine Meldung nach Nachrichten. Kurzerhand habe ich versucht seinen Chef zu erreichen, habe aber seine Nummer nicht gefunden. Was tun? Ich hab mich wieder umgezogen, meinen Autoschlüssel geschnappt und bin auf zu Maren. Ich wollte sie nicht allein lassen, und war ehrlich gesagt selbst hilflos. Ich glaube, wenn sich mein Bruderherz nicht just in dem Moment bei ihr gemeldet hätte, als ich schon unterwegs war: Ich wäre bis zu dem Ort gefahren, wo er gerade am Arbeiten ist. Klar hätte das vielleicht nichts gebracht, aber ich musste in dieser Situation einfach irgendwas machen.
Das Ende vom Lied war, das Torsten einfach sein Handy aus Versehen auf lautlos hatte und schlicht die ganzen Anrufe und Nachrichten nicht gehört hat. Er hatte es außerdem versäumt sich bei Schwägerschwester zu melden. Nachdem er von uns beiden Mädels was zu hören bekommen hat, war es dann aber auch gut. Ich habe mir wirklich schreckliche Sorgen gemacht, war aber total froh, das er wieder heil zu Hause angekommen ist und nur seine Schusseligkeit Schuld an dem Theater war.


3. Nasse Bücher


Vor gut zwei Wochen habe ich bei Blogg dein Buch den neuesten Titel von der Soul Screeamers Reihe gewonnen und bin fast ausgeflippt vor Freude. Nachdem das Buch eine Woche später noch nicht angekommen war, fing ich schon an mir Sorgen zu machen.
Als es Ende letzter Woche immer noch nicht da war, habe ich schon eine Email zu BloggdeinBuch geschrieben, weil ich dachte, es ist vielleicht was schief gegangen.
Gestern, ich will gerade los, weil Cloud seine Winterschuhe angezogen bekommen hat, da klingelte es und die Post meldete sich. Sie gab mir ein Päckchen und sagte: "Das ist heute so angekommen."


Ja genau, ihr seht richtig: Das Päckchen ist "ein Bisschen" nass geworden. Ich habe aber trotzdem gehofft und gebetet, dass der Inhalt in Ordnung ist. Was interessiert mich schließlich die Verpackung, wenn das Buch im normalen Zustand ist?! Aber meine Hoffnungen wurden im Keim erstickt, als ich es aus der aufgeweichten Verpackung raus geschält hatte.

Man sieht es leider nicht allzu gut auf dem Bild. Die Seiten sind wellig, oben, wie auch unten. Die Nässe ist also bis zum Buch vorgedrungen, aber zum Glück sind wenigstens keine Seiten verklebt. Ich könnte wirklich ausrasten! Ich hasse es, wenn meine Bücher so ausschauen (was sie niemals würden, da achte ich schon drauf!)
Aber alles Gejammer und Gemecker nutzt nichts. Ich bin schon froh, dass es überhaupt noch bei mir angekommen ist. Damit hatte ich nämlich schon gar nicht mehr gerechnet. Wie dem auch sei. Ich kann es leider nicht ändern und muss jetzt ein welliges Buch in mein Regal stellen. *heul*


Gibt es irgendwelche Tipps, wie ich die Wellen da wieder raus bekommen kann?





Neuzugänge und Katzenjammer #3

18 September 2013 | 1 Zitat
Momentan bin ich leider nicht so präsent hier in der Bloggerwelt, wie noch vor ein paar Wochen. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, bin ich im Moment so zerstört, das ich mir, wenn überhaupt, nur noch ein Buch schnappe, bzw. "Lino" und dann nichts anderes mehr machen möchte. Meinen guten Vorsatz, immer gleich nachdem ich ein Buch gelesen habe, die Rezi dazu zu schreiben, habe ich jetzt auch seit zwei Büchern nicht mehr erfüllt. Aber ich werde heute auf jeden Fall die zwei ausstehenden Rezis noch schreiben, habe ich mir fest vorgenommen. :)
Wenn ich nicht arbeite, dann lese ich meist, oder ich treffe mich mit Freunden. Vorletztes Wochenende war ich mit Moni und Maren unterwegs und diesen Samstag war ich bei meinem Bruderherz. Wir Zwei waren ganz alleine, weil Maren unterwegs war. Da wurde ich ein bisschen in der Zeit zurück versetzt. Ich musste dran denken, was Torsten und ich als Kinder immer alles angestellt haben. Zusammen Playmobil gespielt, zusamen Höhlen in der Wohnung gebaut, die auch alle immer super gehalten haben. Da haben wir uns dann den ganzen Tag aufgehalten, Karten gespielt und "Leicht und Cross" gefuttert. Hach, das war immer schön. Wir beide waren schon immer ein Herz und eine Seele und es ist schön genau zu wissen, dass dies auch immer so bleiben wird. :)
Am Samstag haben wir uns allerdings keine Höhle gebaut, sondern Fußball geschaut. Es gab auch kein "Leicht und Cross", sondern Nudelauflauf. Torsten und ich haben also den Kanter-Sieg unserer Borussia gegen den HSV gefeiert und dann? Dann wollte er unbedingt, dass ich mit ihm Fifa zocke. Also bei aller Liebe: Ich spiele gerne XBox. Aber mein Genre sind eher Rollenspiele, wie z.B. Final Fantasy. Wenn Sportspiele, dann Autorennen. Darin bin ich echt verdammt gut. Aber Fußball?! Das geht gar nicht! Ich habe mich aber von ihm breitschlagen lassen und gegen ihn gespielt. Nun, was soll ich sagen? Ich habe eine mords Klatsche gekriegt, habe aber zum Glück auch selbst ein paar Tore geschossen. Ich hoffe, ich bin jetzt erstmal erlöst was Fifa angeht, denn ich kann es nicht und ehrlich gesagt mag ich es auch nicht sonderlich. Trotz meiner Niederlage hat es wirklich großen Spaß gemacht. Mein Bruder ist einfach <3.
Gestern Abend habe ich eine Whatsapp Nachricht von Moni bekommen, die mich zu Tränen gerührt hat. Ja richtig. Ich hätte fast geheult. Aber es war auch so verdammt lieb, was sie geschrieben hat...
Ich habe ihr vor ein paar Tagen "Dear Mom" geschickt und sie gebeten, mir ehrlich zu sagen, was sie davon hält. Da sie meine beste Freundin ist, ist es sonnenklar, dass ich mich drauf verlassen kann, sie würde auch wirklich kein Blatt vor den Mund nehmen und ehrlich sagen, wenn was sche*ße an der Geschichte ist. Nun, sie fand sie aber keineswegs doof, sondern gut! Ihr könnt euch nicht vorstellen, was für schöne Worte sie gefunden hat, um mir dies mitzuteilen. Ich habe mir einem dicken Kloß im Hals auf meinem Sofa gesessen und hätte sie am Liebsten sofort gedrückt. :) Moni hat gesagt, ich soll es auf jeden Fall zu Verlagen schicken und weil sie so herrlich verrückt ist, hat sie sich den Roman ausgedruckt und ins Regal gestellt. "Ich bin die Erste, juchu" waren ihre Worte.*lach* Ich bin total froh, so eine gute Freundin zu haben! Mir sind meine handvoll Freunde echt viel mehr wert, als wenn ich einen ganzen Haufen "unechte" hätte. Das könnt ihr mir glauben!
Nun hab ich euch aber genug das Ohr abgekaut, bzw. die Augen beansprucht. Auf zu meinen Neuzugängen:


Neuzugänge:


Vorletzten Sonntag auf dem Markt hatten alle Geschäfte geöffnet, als Moni, Maren und ich in der Stadt waren. Moni und ich "wollten nur mal eben schnell" in der Buchhandlung gucken. Daraus wurde schließlich doch eine längerer Aufenthalt. Aber wir blieben stark und haben da nichts gekauft, sondern wirklich nur geguckt und uns über verschiedene Bücher ausgetauscht. Blöd war nur, das mir drei Bücher nicht aus dem Gedächtnis gegangen sind:



Auch seinen fünften Geburtstag feiert Jack in Raum. Raum hat eine immer verschlossene Tür, ein  Oberlicht und ist 12 Quadratmeter groß. Dort lebt der Kleine mit seiner Mutter. Dort wurde er auch  geboren. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine »Freunde«, die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es doch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen … (Hugendubel)


Moni hatte mir von diesem Buch erzählt und als ich den Klappentext gelesen hatte, war es schon um mich geschehen, aber ich hatte mir geschworen, keine Bücher zu kaufen, weil ich ja noch ein paar auf meinem Reader und auch auf dem SuB habe. Nun, ich konnte nicht mehr aufhören dran zu denken und war so neugierig, das ich mir das Buch schließlich doch als EBook gekauft habe. Ich werde es heute noch anfangen und bin schon gespannt. Es soll aus der Perspektive von Jack geschrieben worden sein. Ich kann es kaum abwarten, endlich damit anzufangen.




Sadie Miller ist verschwunden. Ein aufmüpfiger, rebellischer Amisch-Teenager aus Painters Mill. Ihre Familie ist verzweifelt. Verbittet sich aber jede Einmischung. Als 
Kate Burkholder, die Spezialistin für Vorfälle bei den Amischen, gerufen wird, ahnt 
sie Schlimmes. Denn gerade wurde die blutgetränkte Tasche des Mädchens gefunden. Und da sind noch mehr vermisste Mädchen im gesamten County. 
Wir haben nichts , sagte Polizeichefin Kate Burkholder, wir haben drei verschwundene Personen. Weiblich. Teenager. Amisch. Wir haben keinen Verdächtigen, kein Motiv, keine Leiche. Wir wissen nicht einmal genau, womit wir es hier zu tun haben. (Hugendubel)


Blöder Weise habe ich auch an dem Sonntag gesehen, das der neue Teil von Linda Castillo endlich draußen ist. Ich habe jedes einzelne Buch von Kate Burkholder verschlungen und konnte einfach nicht anders, als auch dieses in meinen Einkaufswagen zu legen. Diese Nacht habe ich es beendet (aus dem Grund bin ich auch heute so verdammt zerstört. Schlafmangel! *Gähn*) und es war mal wieder absolut klasse! Linda Castillo schreibt einfach großartige Thriller!




Tim zuliebe hat Karina ihren Affären endgültig abgeschworen. Aber jetzt hat sie doch wieder eine mit Tim!
Vielleicht wäre ja alles anders gekommen, wenn Tim nicht seine Kollegin Sarah auf ihrer Klassenfahrt nach Paris begleitet hätte. Und wenn Karina nicht allein ins Kino gegangen und dort auf ihren neuen und äußerst attraktiven Chef Hannes getroffen wäre, mit dem sie es Tim heimzahlt. Aber nach drei Jahren Beziehungsalltag mit Kleinkind und Vollzeitjob scheint zwischen Tim und Karina die Luft raus zu sein. Die beiden trennen sich und beginnen kurz darauf eine Affäre miteinander. Obwohl sie mittlerweile mit ihren neuen Partnern fest liiert sind, gelingt es ihnen nicht, einfach nur Freunde zu bleiben. Doch als Hannes Karina einen Heiratsantrag macht und Sarah mit Tim nach                                                   Dortmund ziehen will, muss Karina sich entscheiden: Sex oder Ex?                                       (Hugendubel)


Eigentlich war ich ja zuerst noch skeptisch, ob es mir wirklich gefallen könnte, aber der Klappentext hatte mich so überzeugt, das ich auch diesem Buch nicht widerstehen konnte. Ich muss gestehen, das ich auch noch auf der Suche war nach einem "X" im Titel für die ABC-Challenge und da fand ich dieses Buch mehr als geeignet für. Ich habe es schon gelesen, in einem Auffenzahn. Es ist wundervoll geschrieben und schreibt eine aus dem Leben gegriffene Geschichte. Alles, was darin geschieht, könnte/kann auch wirklich passieren. Es hat mich positiv überrascht. Als ich es gelesen hatte, habe ich erfahren, dass es noch zwei Vorgänger gibt. Ich fürchte, diese werden auch ziemlich bald in meinen Händen landen. :)



So, geschafft. Was für ein riesen Post heute. :) Dabei wollte ich mich wirklich kurz fassen, habe ja auch noch zwei Rezis zu schreiben und meine Wohnung wollte ich eigentlich auch noch putzen. Aber vielleicht mache ich letzteres auch erst morgen. Mal sehen, wie es nachher mit meiner Motivation so ausschaut.

Habt ihr von den Büchern schon was gehört, gelesen?
Sagen auch meine Neuzugänge zu?
Oder ist das eher nicht euer Geschmack?

Habt einen schönen Tag!