Rezension:
Colleen Hoover - Nächstes Jahr am selben Tag

10 März 2017 | 4 Zitate

Vielen Dank an den dtv Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!











 Original: November 9
10.03.17 | 376 Seiten | dtv Autorin | Leseprobe Kaufen  

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …





»Behaglichkeit kann manchmal so etwas wie eine Krücke sein, auf die man sich stützt, statt zu versuchen, wieder ohne Hilfe zu laufen. Ziele erreicht man aber nur, wenn man sich überwindet, dafür zu arbeiten.«
Zitat aus: "Nächstes Jahr am selben Tag"


Top Ten Thursday #95
10 Autoren, von denen man am meisten Bücher im Regal stehen hat

09 März 2017 | 19 Zitate
Heute darf ich euch meine Lieblingsautoren vorstellen. Ich muss dazu sagen, dass ich die Reihe von Mo Hayder allerdings noch nicht angefangen habe. Doch ich dachte mir, als ich vor ein paar Monaten bei Rebuy ausgerastet bin, dass es von Vorteil ist, wenn man den größten Teil der Reihe ja schon mal zu Hause haben kann... 🙈 Ihr versteht das sicherlich, oder? 


Wenn ihr Lust habt, euch auch mal an dem Top Ten Thursday zu beteiligen, dann schaut doch einfach mal bei Steffi vorbei.

Rezension:
Ali Land - Ich bin böse

07 März 2017 | 6 Zitate













Original: Good Me, Bad Me
20.02.17 | 352 Seiten | Goldmann Autorin | Leseprobe Kaufen  

Die 15-jährige Milly wächst schwer traumatisiert in einer Pflegefamilie auf. Eine neue Identität soll alle Spuren zu ihrer Vergangenheit verwischen. Denn Milly ist die Tochter einer Serienmörderin. Und diese konnte nur gefasst werden, weil Milly der Polizei entscheidende Hinweise gegeben hatte. Jetzt wird ihrer Mutter der Prozess gemacht, und Milly wird plötzlich von Gewissensbissen heimgesucht. In ihrer Pflegefamilie findet das Mädchen keine Unterstützung, um diese schwere Zeit zu überstehen – im Gegenteil: Phoebe, die leibliche Tochter, hasst Milly von ganzem Herzen und versucht mit allen Mitteln, ihr das Leben so schwer wie möglich zu machen. Und damit weckt sie in Milly eine verborgene Seite. Eine böse Seite. Denn Milly ist die Tochter ihrer Mutter ...





»Es fühlt sich gut an, böse zu sein. Tut mir leid, ich kann nicht anders.«
Zitat aus: " Ich bin böse"